Anzeige

Building Information Modeling

Neue Version präsentiert

Die Software Tekla Structures 2019 bietet Verbesserungen und neue Features, die Herstellerangaben zufolge die Produktivität des Anwenders erhöhen und Arbeitsabläufe verbessern können.

Eschborn (ABZ). – Trimble (NASDAQ: TRMB) präsentierte kürzlich die neue Version seiner Software für Building Information Modeling (BIM) unter dem Titel "Tekla Structures" für Tragwerksplanung, Fertigung- und Bauausführung. Die Trimble-Lösung unterstützt nach Angaben von Trimble den Constructible Process, einen Ansatz zur digitalen Transformation ausführungsreifer Abläufe im Bereich Architektur, Ingenieur- und Bauwesen sowie Planung, Beschaffung und Bau.

Die neue Version Tekla Structures 2019 enthalte Erweiterungen, Verbesserungen und neue Funktionen für reibungslosere Arbeitsabläufe, exaktere Steuerung und gesteigerte Produktivität, erläutert das Unternehmen.Verbesserungen im Bereich Geometrie für gebogene Strukturen, wie gebogene Bleche und Treppen, würden die Produktivität steigern. Behelfslösungen seien nicht mehr notwendig. Neue automatisierte Funktionen für die modellbasierte Zeichnungserstellung und erweiterte Exportmöglichkeiten für Fertigteilhersteller würden für eine optimierte Übermittlung von Entwürfen und Informationen aus der Detaillierung in die Fertigung sorgen. Verbesserungen im Bereich der Detaillierung von Bewehrung ermöglichten eine intuitivere Bedienung und eine höhere Effizienz beim Detaillieren und Dokumentieren von bewehrtem Ortbeton. Besonders hervorzuheben seien z. B. die optimierten Funktionen beim Biegen von Bewehrungsstäben auf Modell-, Gruppen- und Änderungsebene. Arbeitsabläufe von Ortbetonprojekten würden von den Verbesserungen im Bereich Betoniereinheiten profitieren. Diese erleichterten das Erstellen von zuverlässigen, strukturierten Massenermittlungen, Berichten und Zeichnungen.

Die Schalungswerkzeuge für Ortbeton seien verbessert und vereinfacht worden, um die Arbeit mit Schalungen detaillierter und effizienter zu gestalten.

Tekla Structures 2019 enthalte neue Funktionen wie die Revit-Export-Extension, die ein flexibleres Arbeiten mit rvt-Dateien ermöglichen würden. Ebenfalls neu sei das Werkzeug zum kostenorientierten Design, das Value Engineering und damit das Finden der kostengünstigsten Lösung unterstütze.

Die neue Bridge Creator-Extension erleichtere Brückenplanern insbesondere die erste Entwurfsphase. Die Erweiterung sei Teil der neuen Brückenplanerrolle, die Zugriff auf ein benutzerdefiniertes Menüband biete. Dieses enthalte alle erforderlichen Werkzeuge, um beim Brückenentwurf produktiver zu arbeiten.

In Zeichnungen könnten nun Bezeichnungen geklont werden, um Übersichtszeichnungen schneller und einfacher zu erstellen. Außerdem sei der Umgang mit Zeichnungsansichten intelligenter gestaltet und die Assoziativität von Maßpunkten weiterentwickelt worden. Zudem werde eine größere Vielfalt an BIM-Objekten unterstützt. Durch den erweiterten Zeichnungsinhalts-Manager könnten die Unternehmensstandards für Dokumente und Zeichnungen nun noch einfacher umgesetzt werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=264++389++391++327&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel