Anzeige

Gewichtige Lösung

Mobiler Portalkran transportiert Betonteile

Mit dem Combi-MG könne die tonnenschweren Teile leicht von A nach B bewegt werden.

Vreden-Gaxel (ABZ). – Die Tenwinkel GmbH & Co. KG entwickelt und produziert seit 60 Jahren Betongegengewichte, Betonformteile und technische Bauteile nach der ursprünglichen Idee des Firmengründers Heinrich Tenwinkel. Der Weltmarktführer in seiner Industriebranche wird jetzt von den zwei Geschäftsführern, den Brüdern Stefan und Markus Tenwinkel, geleitet. Am Standort in Vreden-Gaxel (Westfalen) werden Front- und Heckgewichte für Landmaschinen, Spezialballastierungen für Baumaschinen, für den Maschinenbau und in jüngster Zeit auch Kranprüfgewichte für Kunden in allen Bereichen der Industrie hergestellt. Die Betongewichte werden in Einzel- oder Serienfertigung von 10 kg bis zu 30 t produziert.

Knallgelb und auf dem Betriebsgelände nicht zu übersehen ist ein Gerät, das speziell für das Handling der immer größer werdenden Produkte angeschafft wurde: der Combi-MG, ein mobiler Portalkran von dem irischen Hersteller Combilift. "Die Art der Kunden, die im Laufe der Jahre zu uns gekommen sind wie zum Beispiel Liebherr hat die Dimensionen und die Gewichte unserer Produkte beeinflusst, und folglich mussten wir unsere Handlingmethoden überdenken", sagt Stefan Tenwinkel.

"Von dem, was wir wollten, hatten wir eine ziemlich klare Vorstellung, wir mussten es einfach nur finden. Nach einiger Recherche sind wir auf den Mobile Gantry, den Combi-MG gestoßen. Der Combilift-Händler in unserer Gegend, K.M. Löhrmann Förder- und Lagertechnik, half uns bei der Konfiguration der Maschine geholfen, die genau unseren individuellen Anforderungen entsprechend angepasst wurde. Wir haben jetzt eine flexible und mobile Lösung zum Heben, Bewegen und Beladen unserer Lasten, die tagein tagaus im Einsatz ist."

Der Combi-MG mit 30 t Tragkraft und Treibgasantrieb bringt laut Unternehmen viele Vorteile gegenüber der bisherigen Kombination aus einem Frontstapler und einem Hallenkran, denn der Gabelstapler war nur für das Handling der leichteren Produkte geeignet und der Kran, als eine feststehende Einheit, bot wenig Flexibilität. Im Gegensatz dazu nehme der Combi MG trotz seiner hohen Hubkraft wenig Platz ein, komme auf dem Betriebsgelände überall hin und teilweise auch über die gelagerten Fertigprodukte hinweg, so das Unternehmen. Zudem komme er mit den unterschiedlichen Bodenverhältnissen wie Schotterboden und Asphalt sowie auch bei allen Wetterbedingungen gut zurecht. Versandfertige Produkte, wie etwa 14 t schwere Gegengewichte für Liebherr-Autokrane können einfach mit den an dem Combi-MG angebrachten Ketten mittig im Rahmen des Gerätes angehoben über den Transporter gefahren und verladen werden.

Um Zugang zu der Produktion zu ermöglichen, wurden die Abmessungen des Combi-MG genau auf die Anforderungen bei Tenwinkel zugeschnitten. Mit einer Breite von 4750 mm und einer Höhe von 5425 mm passt er durch die Hallentore. Die Teleskopeinrichtung mit einer maximalen Höhe von 7725 mm ermöglicht die Verwendung des Combi-MG auch für die Positionierung von Werkzeugen für die Fertigung. Der vielseitige Innen- und Außeneinsatz ist daher ein weiterer betrieblicher Vorteil.

In Spitzenzeiten mit einer täglichen Produktionsleistung von rund 100 Gewichten (etwa 18 000 bis 20 000 Stück pro Jahr) ist ein zügiges, vielseitiges Handling angesagt, und Stefan Tenwinkel zufolge kann man sich auf den Combi-MG verlassen. "Die flotte Fahrgeschwindigkeit sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Dank der Bauweise und der Wendigkeit – mit der multidirektionalen Lenkung kann er sich auf der Stelle drehen – können wir platzsparend auf dem Hof lagern und die großen Lasten mit mehr Sicherheit bewegen als mit dem Stapler. Die Fernsteuerung ist nach einer kurzen Einweisung intuitiv und erlaubt eine Ein-Mann-Bedienung – ohne die Notwendigkeit eines Einweisers – und sorgt für eine gute Rundumsicht."

Bei dem Einsatz von speziellen Geräten, wo Ersatzmaschinen nicht vorhanden sind, ist die Zuverlässigkeit entscheidend, und in dieser Hinsicht habe sich der Combi-MG bewährt. Der Hersteller Combilift vermeidet, wenn möglich, den Einsatz von überempfindlicher Elektronik in seinen Produkten, was die Wahrscheinlichkeit von Ausfallzeiten erheblich reduziert.

"Eine geeignete Lösung zu finden, war eine Herausforderung", sagt Stefan Tenwinkel. "Aber Combilift hat es möglich gemacht. Und wir sind nicht die einzigen, die sich freuen. Wir haben früher den großen Stapler von unserem Nachbarn ausgeliehen, und wenn er nun mal schwere Lasten zu bewegen hat, können wir uns revanchieren, indem wir ihm den Combi-MG zur Verfügung stellen."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel