Anzeige

Kein Alternativkonzept

GaLaBau erst wieder 2022

Dicht an dicht: Wegen der Ansteckungsgefahr darf es solche Bilder wie im Jahr 2018 in diesem Jahr nicht geben. Die GaLaBau ist deswegen gestrichen worden.

Nürnberg (ABZ). – 2018 kamen rund 72 000 Besucher zur GaLaBau, auf der mehr als 1200 Aussteller ausstellten. Auch 2020 sollte turnusgemäß wieder eine GaLaBau in Nürnberg stattfinden – doch Covid-19 machte den Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Die GaLaBau wird erst wieder vom 14. bis 17. September 2022 im Messezentrum Nürnberg stattfinden. Bedenken in der Branche aufgrund der Covid-19 Pandemie seien einfach zu präsent, hatte Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse, die Absage der diesjährigen Veranstaltung begründet.

Auch sinkende Investitionsbereitschaft aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage und internationale Reiserestriktionen hätten die Planung und Vorbereitung einer Teilnahme bei manchen Unternehmen erschwert.

Dies hatte eine Umfrage unter den für 2020 angemeldeten Ausstellern ergeben, an der viele teilgenommen hatten. Dies habe gezeigt, dass die Branche es honoriere, nach ihrer Meinung gefragt zu werden, meint Wolf.Zudem sei die Absage nötig gewesen, "weil wir leider nicht garantieren können, dass die GaLaBau den von unseren Kunden gewünschten Erfolg haben wird."

"Natürlich bedauern wir, dass unsere GaLaBau dieses Jahr nicht stattfinden kann", sagt auch Lutze von Wurmb, Präsident des Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL). Oberste Priorität sei jedoch, im Sinne der ganzen Branche zu agieren und keine Veranstaltung gegen deren Wunsch durchzuführen. "Unser Ziel, mit der GaLaBau für Aussteller und Besucher ein besonderes Erlebnis zu schaffen und den vielfältigen Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen zu ermöglichen, lässt sich unter den Auswirkungen der Corona-Krise leider nicht einhalten", so von Wurmb

Zunächst hatte es Überlegungen zu einem Alternativkonzept gegeben, doch auch gegen ein solches hatten sich NürnbergMesse und BGL schließlich entschieden. Es habe zu viele Bedenken aufgrund der nach wie vor schwierigen Rahmenbedingungen gegeben, so Wolf.

"Für die Bereitschaft, mit uns alternative Durchführungsmöglichkeiten zu diskutieren, bedanken wir uns ausdrücklich bei unserem Ideellen Träger BGL, unseren Ausstellern und dem Messebeirat", sagt sie weiter. Der vertrauensvolle und konstruktive Austausch unterstreiche, dass die GaLaBau-Branche auch in Krisenzeiten zusammensteht.

"Wir stellen mit der Entscheidung, die Messe erst in zwei Jahren wieder durchzuführen, die Weichen für eine erfolgreiche GaLaBau 2022 und freuen uns bereits heute auf ein Wiedersehen mit der internationalen grünen Branche bei uns in Nürnberg", so Stefan Dittrich, Leiter der GaLaBau bei der NürnbergMesse. Sich wieder persönlich treffen, sich informieren und austauschen seien elementare Bedürfnisse des Menschen, das werde insbesondere in Krisenzeiten immer deutlicher.

Wie geplant wird der Landschaftsgärtner-Cup am 17. und 18. September im Messezentrum Nürnberg, jedoch ohne Publikum, stattfinden, zeitgleich zum BGL-Verbandskongress, der BGL-Bildungsklausur und der GALK-Mitgliederversammlung. Mit der World Urban Parks Conference wird außerdem parallel ein Teil des geplanten Fachprogramms digital abgebildet.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel