Neubau des Faculty of Arts Building der University of Warwick

Lamellenfenster als Lüftung verwendet

Auch international werden Lamellenfenster der Lacker GmbH nach Unternehmensangaben verbaut und sorgen laut Hersteller für Zufriedenheit bei Architekten, Planern und Bauherren. Deswegen wurde auch für den Fassadenbereich des Neubaus des Faculty of Arts Building der University of Warwick auf die bigAir Lamellenfenster des Waldachtaler Fensterspezialisten gesetzt.
Nachhaltigkeit und Innovation
Für den Fassadenbereich des Faculty of Arts Building der University of Warwick wurde auf Lacker-Lamellenfenster vom Typ bigAir Fassade gesetzt. Foto: Lacker

Waldachtal (ABZ). – Für dieses Projekt kamen Lacker-Elemente mit den unterschiedlichsten Eigenschaften zum Einsatz. So wurden die Lamellenfenster zum Teil als Lüftungselemente geliefert, ebenso aber auch als natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG) sowie als RWA-Elemente, die Bestandteil der kompletten Rauch- und Wärmeabzugsanlage des Gebäudes sind. Die Lamellenfenster können zudem auch zur Nachtauskühlung eingesetzt werden.

Die bigAir Lamellenfenster verfügen laut Hersteller zusätzlich über weitere Besonderheiten, die den kundenspezifischen Anforderungen gerecht werden. So lassen sich Glaslamellen nur nach außen öffnen, sodass innenseitig Absturzsicherungen mittels waagerechten Edelstahlstäben und je einem Handlauf montiert werden konnten. Eine weitere Sicherheitsfunktion der Fenster sind die an den Haupt- und Nebenschließkanten der Glaslamellen installierten Kontaktleisten, die als Einklemmschutz dienen und verhindern, dass sich Personen verletzen.

Um eine zu starke Aufwärmung des Gebäudeinneren zu verhindern, wurden die 2-fach verglasten Glaslamellen je nach erforderlichem g-Wert, mit Sonnenschutzbeschichtungen vom Typ COOL-LITE EXTREM 60/28 beziehungsweise Sunguard SN 70/37 geliefert. Dadurch entsteht eine besonders angenehme Raumatmosphäre, denn dank der Beschichtungen bleibt ein spürbarer Teil der Sonnenenergie draußen, während die Räume gleichzeitig hell bleiben. Durch die einmalige Beschlagtechnik erreichen die Lamellenfenster zudem sehr hohe Schlagregendichtheitsklassen.

Auch für den senkrechten Aufbau der Technikräume im Dachbereich wurde auf Lacker-Produkte zurückgegriffen. So wurden wärmegedämmte Alupaneellamellenfenster mit vollkommen flächenbündigen Lamellen eingesetzt. Auch diese Lamellenfenster dienen der Entrauchung und öffnen wie alle anderen Fensterelemente ebenfalls vollständig nach außen. Zusätzlich verfügen diese Fenster über integrierte Vogelschutzgitter und Absturzsicherungen, die für ein Plus an Sicherheit sorgen.

Die Oberfläche der Alupaneele wurde mit einem Sonderpulver vom Typ Interpon D2525 Anodic III Bronze Y2214F l pulverbeschichtet, um dem Look des Gebäudes aufzuwerten.

Bei allen gelieferten bigAir Lamellenfenstern sind zudem die Antriebe für die Öffnung und Schließung in den Rahmenprofilen integriert. Dadurch sind diese besonders gut vor äußeren Einflüssen und Vandalismus geschützt und die Optik der Fenster wird nicht durch außerhalb liegende Bauteile gestört.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Sachbearbeiter*in Gewässerbau in der Abteilung..., Giessen  ansehen
Bauhofleiter*in, Karlsruhe  ansehen
Sachbearbeiter*in Übergreifende Planung, Ausgleich..., Kiel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen