Anzeige

Neue Niederlassung in Sydney

Engcon stärkt Präsenz in Australien

Kunden können in der Anwendung der Engcon-Produkte geschult werden.

Sydney/Australien (ABZ). – Der Hersteller von Tiltrotatoren Engcon eröffnet eine Niederlassung in Sydney. Damit will die Firma den Vertrieb vonTiltrotatoren, Schnellwechslern und Anbaugeräten in Australien stärken.

Die neue Engcon-Niederlassung in Australien umfasst die technische Vertriebsunterstützung, ein Verwaltungsbüro, ein Lager mit Ersatzteilen und den Service. Zudem gibt es einen Vorführbereich, in dem Kunden in der Anwendung der Engcon-Produkte geschult werden können. Engcons Expansion im pazifischen Raum ist das Ergebnis eines anhaltend starken Wachstums und der Strategie, den Tiltrotator und das automatische Schnellwechselsystem EC-Oil weltweit einzuführen.

"Wir sind ein global tätiges Unternehmen, das seine Präsenz auf zahlreichen Märkten in den vergangenen Jahren signifikant verstärkt hat", sagt Stig Engström, der Gründer von Engcon. Engcon habe sich mit einer neuen Niederlassung auf dem nordamerikanischen Markt sehr gut positioniert, wie der Auftritt auf der Conexpo in Las Vegas im März gezeigt habe. Auch in Europa habe Engcon seine Position weiter ausgebaut. Gleichzeitig sei die Nachfrage nach Tiltrotatoren, Schnellwechslern und Anbaugeräten von Engcon im pazifischen Raum und dabei vor allem in Australien zuletzt stetig gewachsen, und zwar mit weiter steigender Tendenz.

Die neue Engcon-Niederlassung in Sydney umfasst die technische Vertriebsunterstützung, ein Verwaltungsbüro, ein Lager mit Ersatzteilen, den Service und einen Vorführbereich.

"Das Potenzial in Australien ist für uns enorm", so Stig Engström weiter. Schon das bisherige Umsatzvolumen dort sei beeindruckend. Möglicherweise liege das daran, dass die Australier als ,Early Adopters' neuen Technologien gegenüber sehr aufgeschlossen seien. "Deshalb denken wir, dass für Engcon die Zeit jetzt einfach reif ist, sich mit einer eigenen Niederlassung auf dem fünften Kontinent fest zu etablieren."

"Mit dieser eigenen Niederlassung in Australien haben wir jetzt viel mehr Möglichkeiten", sagt Per-Oskar Svedberg, der für das neue Büro im Westen von Sydney verantwortlich ist und der zuvor auch schon für Engcon in Schweden und in Nordamerika tätig war. "Jetzt können wir unsere Produkte ausführlich vorführen und erklären, wie gut unsere Technologie ist und welche großen Vorteile diese einem Baggerfahrer bietet."

Außerdem werde man sich in der neuen Niederlassung auf enge Kundenkontakte, auf Produktschulung sowie auf Support und Service konzentrieren. "Wir sind überzeugt davon, aufgrund dieser Angebote und unserer erweiterten Aktivitäten auf dem Markt die Verkaufszahlen deutlich erhöhen zu können." Ein wichtiger Aspekt sei dabei auch die Schulungsanlage, so Per-Oskar Svedberg weiter. Dort könnten Bediener und potenzielle Kunden für das Arbeiten mit einem Tiltrotator geschult werden, um so ihre Produktivität zu verbessern.

"Noch sind Tiltrotatoren-Systeme nicht überall in Australien so bekannt, weshalb Vorführungen und eigene Tests ein wichtiges Instrument sind, um die Vorteile beim Arbeiten mit dem Tiltrotator dezidiert erläutern zu können", betont Per-Oskar Svedberg. "Denn unsere Erfahrung aus anderen Märkten zeigt: Wenn ein Kunde das Engcon-System persönlich testet und dabei dessen Vorteile realisiert, dann lassen sich unsere Produkte viel leichter absetzen."

Nach Schätzungen von Engcon sind derzeit nur rund 2 bis 3 Prozent der Bagger weltweit mit einem Tiltrotator ausgestattet. Als eine Art "Handgelenk" des Baggers verbessere ein solcher dessen Fähigkeiten zu effizienteren und genaueren Grabarbeiten erheblich.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel