Anzeige

Quartierneubau in Dresden

Auch eine "Gartenstadt" braucht Beton

Die Gartenstadt Striesen ist ein Ensemble aus Mehrfamilieneinzelhäusern mit Miets- und Eigentumswohnungen.

Dresden (ABZ). – Die Cemex Deutschland AG produzierte rd. 15 000 m³ Transportbeton für das Wohnbauprojekt Gartenstadt Striesen im Osten der sächsischen Landeshauptstadt. Der Stadtteil Striesen gehört zu den begehrtesten Wohnlagen in Dresden. Er wird geprägt durch Stadthäuser im Gründerzeit- und Jugendstil – und durch viel Grün: Striesen ist reich an alten Straßenbäumen, gepflegten Gärten und Parks. Der Große Garten, bekannt als das "grüne Herz Dresdens", und der Waldpark liegen jeweils nur wenige Gehminuten entfernt.

In dieses grüne Umfeld reiht sich seit 2017 ein neues Wohnquartier ein, die Gartenstadt Striesen. Auf einer Fläche von ca. 23 936 m² steht ein Ensemble aus knapp 30 Mehrfamilienhäusern mit 324 Miets- und Eigentumswohnungen. Projektentwickler und Auftraggeber ist die Dresdener USD Immobilien GmbH. Das Bauprojekt entspricht den neuesten baulichen Kriterien und erfüllt die KfW-Förderrichtlinien: Die Häuser sind nach den Vorgaben der EnEV als KfW-70-Häuser konzipiert. Eine Solaranlage unterstützt ihre zentrale Warmwasseraufbereitung.

Wegen seines erheblichen Umfangs wurde das Projekt in drei Quartiere aufgeteilt. Die Backer-Bau GmbH Bauunternehmung, Hainichen, führte die Arbeiten in allen drei Bauabschnitten aus. In ihrem Auftrag übernahm die Cemex Deutschland AG die Transportbetonversorgung der Großbaustelle zwischen Geisingstraße, Mansfelder Straße, Haenel-Clauß-Straße und Laubestraße. Zwischen 2015 und 2017 produzierte das Cemex-Transportbetonwerk Dresden-Altstadt rd. 15 000 m³ Transportbeton in Druckfestigkeitsklassen bis C35/45 für das Neubauprojekt. Als Ersatzlieferwerk sprang Dresden-Rossendorf ein.

"Die große Herausforderung bestand darin, dass an mehreren Häusern gleichzeitig betoniert wurde. Da gab es viel zu tun", erklärt Uwe Engelhardt, Gebietsleiter Transportbeton Sachsen der Cemex Deutschland AG. Die Cemex-Betonförderung positionierte ihre Betonfördergeräte pro Betonagetag an bis zu vier Baustellen, um die zügige Herstellung von Wänden, Decken, Tiefgaragendecken, Bodenplatten und Sauberkeitsschichten sicherzustellen. Zum Einsatz kamen Betonfördergeräte mit Mastgrößen von 24 und 36 m.

Unter den drei Quartieren des Neubaugebiets liegen drei gemeinsam genutzte Tiefgaragen. Für deren Einfahrt produzierte Cemex einen Luftporenbeton der Druckfestigkeitsklasse C25/30. Der verwendete Luftporenbildner LP AEA 1,5, der Betonverflüssiger Isoflecx 833 und der Betonverzögerer VZ 2 stammten von der Cemex Admixtures GmbH. Mit den Bauchemieexperten von Admixtures stimmten die Kollegen von der Sparte Transportbeton die Rezeptur des LP-Betons ab. Zu den Betonrezepturen gehörten auch verschiedene Produkte der Cemex Zement GmbH, u. a. ein Zement CEM II/A-LL32,5 R sowie ein CEM III/A 32,5N-LH für Keller und Tiefgaragendecken. Uwe Engelhardt: "Die Gartenstadt Striesen ist ein schönes Beispiel für ein neues zeitgemäßes Wohnquartier. Zzt. ihres Baus war sie das flächenmäßig größte Wohnbauprojekt in Dresden."

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=562&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel