Anzeige

Schutz Fahrzeugbau

Breitgefächertes Portfolio wird gezeigt

Kirchlintern (ABZ). – Schutz Fahrzeugbau ist für seine Kommunal- und GaLa Bau-Lösungen im Pritschen- und Kipperwesen bekannt. Zusammen mit der Fassi Deutschland GmbH, stellt Schutz Fahrzeugbau Aufbaulösungen mit und ohne Ladekran am demopark-Messestand B-220 aus. Hierbei handelt es sich um Aufbaulösungen wie Pritschen und Kippaufbauten mit und ohne Ladekran auf leichten Nutzfahrzeugen. Besonderes Augenmerk liegt auf den vielen Aufbaumöglichkeiten und Zubehörteilen für dieses Fahrzeugsegment. Zielgruppen sind Garten und Landschaftsbau, Baugewerbe und Kommunen. U. a. wird auf der demopark eine sehr kompakte Fahrzeugeinheit mit Kipper, Kran und Greiferbetrieb vorgestellt. Auf Basis des Fuso Canter 7C-18 mit wendigem Radstand bauen die Kirchlintelner Fahrzeugbauer einen 3-Seitenkipper und Fassi Ladekran F40-ausgestattet mit Drehservo und Zweischalengreifer.

Eine weitere Nutzfahrzeuglösung sind die Absetzkipper die Schutz zusammen mit Fassi (Marrel) für Transporteraufbauten von 3500 kg bis 12 000 kg zGG. anbietet. Eine Kombination aus absetztbarer Pritsche für z. B. Bauschutt, Gartenabfälle etc., oder auch für Maschinenbeladung geeignet, ist auch als Kippfahrzeug nutzbar. Schutz baut hier nicht nur die Aufnahmeeinheit von Marrel auf, sondern produziert auch die Abrollpritschen und Mulden selbst. Somit sind auch Sonderwünsche realisierbar.

Schutz Fahrzeugbau stellt außerdem auf der Basis des Streetscooter Work L Pure Aufbaulösungen für den Kommunalbereich, GaLaBau und Friedhofsgärtner auf der demopark vor. In Stadtgebieten und überall dort, wo "lautlos und emissionsfrei" gearbeitet werden soll, sind diese Fahrzeuge laut Schutz Fahrzeugbau ideal geeignet. Der neue Aluminium-Kipper-Aufbau DKA von Schutz zeichne sich durch einen besonders robusten, feuerverzinkten Unterrahmen und Querauslegeger mit Kippkugellager aus, so der Hersteller.

Mit großem Materialkasten aus GFK mit zwei Aluminium-Rollos sei der Work L perfekt für den Kommunalbereich geeignet. Der Materialkasten ist mit einer Mitteltrennwand, zwei Böden und einer Durchlademöglichkeit für Besen und Schaufeln ausgerüstet. Die Abmaße des Materialkastens sind (LxBxH) 1800 x 600 x 1100 mm bei einem Eigengewicht von ca. 85 kg. Streetscooter Fahrgestell Work L 40 kW mit 1410 kg Leergewicht und einer Nutzlast von 700–850 kg, je nach Aufbaulösung. Das zulässige Gesamtgewicht dieser Komplettfahrzeuge liegt derzeit bei 2600 kg.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2019.

Anzeige

Weitere Artikel