Schwedens größtes Umnutzungsprojekt aus Holz

Von der Markthalle zur Sportanlage

Stockholm/Schweden (ABZ). – Es ist den Projektverantwortlichen zufolge das bislang größte Umnutzungsprojekt der schwedischen Bauwirtschaft: Östermalmshallen Padel.
Hallenbau
Das gesamte Projekt – einschließlich Abbau, Lagerung und Wiederaufbau der Teile – nahm insgesamt rund ein Jahr in Anspruch. Den Verantwortlichen zufolge ist es das größte Umnutzungsprojekt der schwedischen Bauwirtschaft. Foto: Metsä Wood

Dabei handelt es sich um einen Holzbau, der vorübergehend zunächst im Stockholmer Stadtteil Östermalm als Markthalle gedient hatte. Er wurde vor Kurzem von dem Immobilienunternehmen Wallenstam 500 km südwestlich verlegt und in eine Padel-Tennis-Halle umgewandelt. Für die Konstruktion des modularen Baus wurde auch nachhaltig produziertes Furnierschichtholz von Metsä Wood verwendet.

Als 2016 die Renovierung der Stockholmer Markthalle Östermalmshallen anstand, musste eine Lösung gefunden werden, die eine unterbrechungsfreie Fortsetzung des Marktbetriebs erlaubte. Die Wahl fiel aus diesem Grund auf einen Behelfsbau, der später anderweitig Verwendung finden sollte. Um dem Gedanken einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu entsprechen, wurde die provisorische Markthalle ganz aus Holz errichtet. Auch Kerto-LVL-Furnierschichtholz von Metsä Wood kam zum Einsatz.

Nachdem die Renovierung der Östermalmshalle abgeschlossen war und die temporäre Konstruktion ihren Zweck erfüllt hatte, kaufte das Göteborger Immobilienunternehmen Wallenstam das Gebäude, um es einem neuen Verwendungszweck zuzuführen. "Ein derartiges Umnutzungsprojekt hat es in Schweden noch nie gegeben. Wir haben die voll funktionsfähige Markthalle in Stockholm abgebaut, 500 Kilometer weit in den Göteborger Vorort Mölnlycke transportiert und dort als Padel-Tennis-Halle wieder aufgebaut. Das ist einzigartig", erklärt Johan Wuollet, Projektmanager bei Wallenstam.

Das gesamte Projekt – einschließlich Abbau, Lagerung und Wiederaufbau der Teile – nahm insgesamt rund ein Jahr in Anspruch. Da das Konzept des Gebäudes auf vorgefertigten Holzelementen basiert, gestaltete sich die erneute Montage vor Ort denkbar einfach. Die Dachkonstruktion besteht aus Kerto-LVL-Balken, die durch ihre rasterförmige Anordnung für eine höhere Festigkeit bei gleichzeitig geringerem Materialverbrauch sorgen.

Mittlerweile wurde die Pedal-Tennis-Halle in Mölnlycke eingeweiht. "Die weitere Verwendung der Kerto-LVL-Balken ging reibungslos vonstatten", erklärt Wuollet. "Gebäude werden heutzutage viel zu schnell abgerissen – oft einfach deshalb, weil sie sich nicht für eine anderweitige Verwendung umfunktionieren lassen. Dabei wäre es viel sinnvoller und vor allem nachhaltiger, möglichst viele Bestandteile wiederzuverwenden – oder wie in unserem Fall gleich das ganze Gebäude."

Das Bauwesen ist heute wesentlich am Klimawandel und dessen Folgen beteiligt. Für die gesamte Branche ist es daher eine verpflichtende Notwendigkeit, Gebäude so zu konstruieren, dass sie zerlegt oder flexibel für andere Zwecke genutzt werden können. "Die Verwendung des Baustoffes Holz beziehungsweise seine intelligente Kombination in moderner Holz-Hybridbauweise spielen in diesem Kontext künftig eine wichtige Rolle", erläutert Wuollet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Kalkulator (w/m/d), Weibern  ansehen
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., München  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen