Bobcat-Lader über das Smartphone fernsteuern

Die Maschinensteuerung der Zukunft

Die Bobcat MaxControl ermöglicht Nutzern, Bobcat-Kompaktlader über eine App mit einem Smartphone oder Tablet fernzusteuern. "Es ist ein vielversprechendes System, das viele neue Einsatzmöglichkeiten bietet, die von anderen Herstellern nicht angeboten werden. Ich würde mich freuen, wenn es zum Standard für alle größeren Maschinen wird", erklärt Markus Poth mit Blick auf die Zukunft. Fotos Bobcat

Bensheim (ABZ). – Die Bobcat MaxControl gibt einen Ausblick auf die Maschinensteuerung der Zukunft: Sie ermöglicht Nutzern, Bobcat-Kompaktlader über eine App mit einem Smartphone oder Tablet fernzusteuern. Die Anwendungsmöglichkeiten der Fernsteuerungslösung sind laut Hersteller vielzählig: Bauwesen, Abbruch, Landwirtschaft, Landschaftsbau, Reinigung, Recycling und allgemeine Hebe- und Transportarbeiten und viele mehr.

Dank MaxControl benötigen Besitzer von Bobcat-Ladern nicht die neuesten Maschinen oder kostspielige Hardware-Updates, um in den Genuss einer Fernsteuerungslösung zu kommen. Das System ist mit allen Bobcat-Ladern kompatibel, die mit der bereits seit 2004 verfügbaren Joystickbedienung (SJC) ausgestattet sind. MaxControl ist ab sofort für iOS-Geräte verfügbar, eine Android-Version wird demnach in Kürze erhältlich sein.

"Die Baustelle der Zukunft ist ein stärker vernetzter Ort und die sogenannte Gamification wird eine wichtige Rolle spielen. Der demografische Wandel und die Vorlieben der Verbraucher drängen unsere Branche in Bereiche, die im Maschinensektor bisher unbekannt waren oder unzureichend genutzt wurden. Gleichzeitig wird es immer wichtiger, die Auswirkungen auf die Umwelt, die Sicherheit und die Vermeidung von Ausfallzeiten zu berücksichtigen", erklärt Vijayshekhar Nerva, Head of Innovation and Acceleration bei Doosan Bobcat EMEA.

"Unser Innovationsteam hat eine Lösung entwickelt, die komplex genug ist, um die Produktivität auf der Baustelle zu verbessern, und die gleichzeitig so konzipiert wurde, dass sie leicht zugänglich und einfach zu bedienen ist. MaxControl wurde aus diesen Idealen und sich ändernden Vorlieben heraus geschaffen, um mit der Konkurrenz nicht nur Schritt zu halten, sondern ihr auch im digitalen Bereich voraus zu sein", so Vijayshekar Nerva weiter.

Das MaxControl-System sorgt dafür, dass der Anwender die Fernsteuerung immer griffbereit hat, denn er kann einfach zum Smartphone in seiner Tasche greifen und seinen Bobcat-Kompaktlader innerhalb von Sekunden fernsteuern, ohne sich um zusätzliche Geräte kümmern zu müssen. Da das System App-basiert ist, erhält der Nutzer per Update immer die neuesten Funktionen, sobald sie verfügbar sind.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Digitale Baustellenabwicklung, Essen  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Projektmanager (m/w/d), Reichertshofen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Das MaxControl-System kommuniziert über ein WLAN-Signal mit dem iOS-Gerät des Kunden und arbeitet in einer Reichweite von bis zu 100 m.

Durch das Kombinieren von Tätigkeiten, ohne dafür die Kabine des Laders betreten oder verlassen zu müssen, bietet das MaxControl-System Nutzern eine andere Sicht auf die anstehende Arbeit und ermöglicht es, Aufgaben aus der Ferne und laut Unternehmen mit maximalem Komfort auszuführen. Die Möglichkeit, außerhalb der Kabine zu arbeiten, bietet nicht nur einen anderen Blickwinkel, sondern hilft gerade neuen und auch weniger erfahrenen Bedienern in engen Arbeitsbereichen, versichert Bobcat. Beim Heben und Befördern großer Lasten eliminiert der Einsatz von MaxControl die toten Winkel vor der Last und verbessert die Wahrnehmung der Umgebung. Ebenfalls ermöglicht es eine direkte Kommunikation mit den Kollegen vor Ort, wodurch die Organisation der Arbeit schneller vonstattengeht. Auch bei der Arbeit in der Nähe von Tieren oder in Scheunen ist sie ein praktisches Hilfsmittel. Durch einfache für Smartphones entwickelte Touch-Bedienelemente ist die Fernsteuerung des Systems genauso intuitiv wie die Verwendung einer Smartphone-App.

Vijayshekhar Nerva erklärt weiter: "Bobcat hat noch viel größere Pläne für das MaxControl-System. Wir möchten mit MaxControl als einfacher, modularer Lösung den Grundstein für weitere Funktionen legen. Die Fernsteuerung ist die erste Funktion und wir wollen in Zukunft noch weitere, wie Objektvermeidung und Teilautonomie, hinzufügen."

Einige Arbeiten, die normalerweise von zwei Personen ausgeführt werden müssten, können jetzt auch allein erledigt werden. So zum Beispiel das Beladen eines Bobcat-Laders auf einen Anhänger mit maximaler Präzision und ohne die Notwendigkeit, sich auf ein zusätzliches Paar Augen verlassen zu müssen. Bediener können jetzt auch ohne mehrmaliges Aus- und Einsteigen Löcher für Pfähle bohren oder Zäune anbringen. Auch Verfüllungen sind demnach ohne mehrmaliges Wechseln der Maschine möglich.

Die Bobcat MaxControl ersetzt ein zusätzliches Paar Hände und spart bei einfachen alltäglichen Aufgaben wie dem Öffnen und Schließen von Toren oder dem Verladen von Ballen in kürzerer Zeit und mit weniger Arbeitskräften Zeit und Geld, teilt das Unternehmen mit.

Anwender können mit dem MaxControl-System laut Anbieter mehrere Maschinen synchronisieren, nahtlos zwischen den Maschinen umschalten und mit weniger Aufwand mehr erreichen. Dadurch erhalten sie die volle Kontrolle über ihre Baustelle. Auch das ständige An- und Ablegen von Schutzausrüstung gehört so der Vergangenheit an. Per Smartphone kann die Maschine in eine staubige oder potenziell unsichere Umgebung geschickt werden und erledigt dort ihre Arbeit, während der Bediener in sicherer Entfernung bleibt. Aufgrund der einfachen Plug&Play-Funktion des Systems kann in wenigen Schritten jede kompatible Maschine per Smartphone synchronisiert und innerhalb kurzer Augenblicke mit der Arbeit begonnen werden – ganz ohne Spezialausrüstung oder Servicetechniker.

Das MaxControl-System kommuniziert über ein WLAN-Signal mit dem iOS-Gerät des Kunden und arbeitet in einer Reichweite von bis zu 100 m. In abgelegenen Gebieten mit schlechter Verbindung sorgt das System dafür, dass der Bediener bis zu zwölf Betriebsstunden eingeloggt bleibt.

Das neue MaxControl-System fand bei den ersten Kunden in ganz Europa, einschließlich der ersten Installationen in Spanien und Deutschland, laut Bobcat großen Anklang. In Spanien hat Obras y Construcciones Corbera, ein Bau- und Erdbewegungsunternehmen, als erstes Unternehmen Spaniens das MaxControl-System erworben. Poth Garten + Landschaftsbau in Ober-Ramstadt, ein langjähriger Kunde und Anwender von Bobcat-Maschinen, hat sich im Rahmen eines Pilotprojekts ebenfalls vom Bobcat MaxControl-System überzeugen lassen.

"Es ist fantastisch, sehr einfach auf- und abzubauen und zu bedienen – es ist, als würde man ein ferngesteuertes Auto fahren, aber immer mit großer Sorgfalt", sagt Eduard Heredia, Manager von Obras y Construcciones Corbera. Er fügt hinzu: "In nur wenigen Stunden hatte ich die Bedienung des Laders über mein eigenes iPhone gemeistert. Die Sicherheitsaspekte würde ich auf jeden Fall hervorheben. Das MaxControl-System ist sehr nützlich und vielseitig, da ich es mit dem Löffel oder mit einer Reihe von Bobcat-Anbaugeräten verwenden kann, um verschiedene Aufgaben wie das Entfernen von Gestrüpp oder den Einsatz einer Radsäge auf sichere Weise durchzuführen. Außerdem habe ich im Moment nur einen Bobcat-Raupenlader, aber in Zukunft werde ich möglicherweise ein Kompaktladermodell kaufen, und dann kann ich per MaxControl mit beiden Maschinen arbeiten."

Poth Garten + Landschaftsbau hat sich auf Rodungsarbeiten und Bepflanzungen in Parks, auf Friedhöfen und Spielplätzen spezialisiert. Markus Poth, der Inhaber des Unternehmens, erklärt: "Das Einrichten war ein Kinderspiel und sehr intuitiv. Man verbindet das Gerät einfach über das CANBus-System mit dem Computer der Maschine und schon wird eine Benutzeroberfläche auf dem Smartphone angezeigt. Dank dieser Flexibilität kann der Bediener die Maschine einfach starten, sein Mobiltelefon herausholen und die Maschine fernsteuern. Der Wechsel zurück zum manuellen Fahren geht genauso schnell."

"Die MaxControl ersetzt einen zusätzlichen Fahrer, was Zeit und Geld spart. Es löst das Problem des ständigen Ein- und Aussteigens für bestimmte Arbeiten, wie das Laden von Material oder das Fahren über Rampen. Es ist einfach und intuitiv zu bedienen und hat eine Reichweite von bis zu 100 Metern. Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, das MaxControl-System in Kombination mit unseren Bobcat-Maschinen bei der Unterstützung archäologischer Ausgrabungen einzusetzen", so Markus Poth weiter zu den Einsatzmöglichkeiten der Fernsteuerungslösung.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de