Anzeige

Forst- und Sortierarbeiten mit MB-Crusher-Geräten durchgeführt

Weltweite Herausforderungenerfolgreich gemeistert

In Serbien hat die staatliche Stelle Srbija Sume einen Backenbrecherlöffel des Typs BF90.3 an ihrem Bagger installiert und damit das Basaltgestein gebrochen, das direkt vor Ort als Untergrund für neue oder sanierte Straßen verwendet wurde.

Vicenza/Italien (ABZ). – Maschinen, die mit Anbaugeräten von MB Crusher ausgestattet sind, unterstützen bei unterschiedlichen Einsätzen weltweit. Beispiele dafür sind herausfordernde Projekte, die vor Kurzem im amerikanischen Nevada, in Serbien, Italien, Österreich und Kanada stattgefunden haben.

Viele Arbeiten können nicht verschoben werden – besonders in Wald- und Naturgebieten sind sie häufig erforderlich, um Erdrutsche oder Absenkungen zu vermeiden oder um einzelne Gebiete "touristensicher" zu machen. Gerade auf ungewöhnlichem oder schwer zugänglichem Terrain ist es wichtig, sich auf vielseitige, einfach und schnell zu bedienende Maschinen verlassen zu können, teilt MB Crusher mit. Die Geräte des Herstellers seien oftmals bereits an vorhandenen Trägermaschinen installiert. Somit könne auf andere sperrige Maschinen verzichtet werden und ein komplizierter und aufwändiger Transport entfalle. Fahrer können die MB-Crusher-Anbaugeräte, die sich den Arbeitsanforderungen anpassen, direkt von der Kabine aus manövrieren, verspricht der Hersteller.

Die einfache Handhabung der MB-Crusher-Geräte hat sich auch die US-Forstbehörde in Nevada zunutze gemacht. Um den Untergrund für Brandschutzlinien zu schaffen, haben die Verantwortlichen einen mobilen MB-Crusher-Backenbrecherlöffel auf ein vor Ort vorhandenes Trägergerät installiert und lokalen Granit und Flusssteine recycelt. Durch diese Vorgehensweise konnten sie die Kosten für den Materialtransport eliminieren. Die Entscheidung so zu arbeiten, habe im US-Landwirtschaftsministerium dazu geführt, dass jährlich eine große Menge Geld für den Transport von inerten Materialien gespart werden konnte. Die entsprechenden Materialien können vor Ort wiederverwendet werden.

Auch um Skipisten für die Wintersaison vorzubereiten, nutzen Projektverantwortliche die MB-Crusher-Geräte. In Österreich folgte ein BF120.4-Backenbrecherlöffel Schritt für Schritt dem Verlauf der im Bau befindlichen Skipisten.

Ähnliches geschah in Serbien. Dort hat die staatliche Stelle Srbija Sume, die ausschließlich für den Bau und die Instandhaltung von Forststraßen zuständig ist, einen Backenbrecherlöffel des Typs BF90.3 an ihrem Bagger installiert und diese Kombination für die anfallenden Arbeiten verwendet. Die MB-Crusher-Maschine hat das Basaltgestein gebrochen, das direkt vor Ort als Untergrund für neue oder sanierte Straßen verwendet wurde.

Ebenso handelte eine italienische Firma, um eine Touristenstraße umzusetzen. Diese führt in einen Wald auf der Hochebene von Asiago in der Provinz Vicenza. Die Verantwortlichen gingen ebenfalls mit dem mobilen Backenbrecherlöffel der Bezeichnung BF90.3 zu Werke und zerkleinerten Steine und Felsen unterschiedlicher Härte. Auch in der Region Friaul-Julisch Venetien, kam ein größerer Backenbrecherlöffel zum Einsatz. Es handelte sich um einen BF120.4, der auf einer Baustelle zur Erstellung einer Bergstraße arbeitete. Der Einsatzort sei sehr schwer zugänglich gewesen.

Zudem kommt es immer häufiger vor, dass Straßen nach Unwettern von Baumstämmen, Ästen und Geröll befreit werden müssen. Dies war auch in Italienn, im Trentino Südtirol und in Venetien im Jahr 2018 der Fall. Dort beschädigte ein Sturm das Walderbe der Region enorm. Um das Chaos in den Griff zu bekommen, nutzten die Verantwortlichen einen MB-Crusher-Sortiergreifer, der ganze Stämme und Bäume von den Straßen entfernte. Die kraftvollen und präzisen Greifer seien leicht zu handhaben und eigneten sich sehr gut für den Umgang mit vielen unterschiedlichen Materialien.

Nicht nur auf italienischen Hochebenen oder bei Unwettern sind MB-Crusher-Geräte vorteilhaft, teilt der Hersteller mit.

Auch um Skipisten für die Wintersaison vorzubereiten, nutzen Projektverantwortliche diese Geräte. So geschehen in Österreich: Dort folgte ein BF120.4-Backenbrecherlöffel Schritt für Schritt dem Verlauf der im Bau befindlichen Skipisten. Mithilfe des Gerätes wurde der lokale Kalkstein zerkleinert und als Untergrund verwendet.

Auf einer Baustelle in den kanadischen Wäldern ging man noch geschickter vor: Um eine Verbindungsstraße zu schaffen, wurden gesiebte Materialien, vor allem Erde und Steine, aus einem MB-S10-Sieblöffel direkt vor Ort verwendet. Dadurch konnten die Verantwortlichen sowohl die Kosten für den Transport als auch für den Kauf der Materialien sparen. Zudem sei der Vorgang umweltfreundlicher gewesen als handelsüblichere Lösungen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel