Anzeige

Kompakt- und Stereolader

Allrounder nun in Stufe 5 verfügbar

Seit April sind die neuen Stereolader L 507 und L 509 in Abgasstufe 5 verfügbar.

Bischofshofen/Österreich (ABZ). – Im Segment der kleinen Radlader mit einem Einsatzgewicht von unter 7 t bietet Liebherr vier Maschinen: Die zwei "Compact"-Modelle L 506 und L 508 sowie die beiden Stereolader L 507 und L 509. Seit der bauma 2019 sind diese Radlader in Abgasstufe 5 verfügbar. Ihre Emissionen unterschreiten somit die für diese Maschinenklasse letztgültigen Grenzwerte. Die vier Modelle gehören zu den größten Allroundern in der Radlader-Palette von Liebherr. Die "Compact"- und Stereolader überzeugen laut Liebherr im Garten- und Landschaftsbau sowie im Kommunaldienst mit hoher Produktivität. Auf Baustellen meisterten sie Erdbewegungs- oder Vorbereitungsaufgaben. Die kompakte Bauweise sorge für einen stabilen Stand und erleichtere es dem Maschinenführer, den Radlader und das Arbeitsumfeld zu überblicken. Arbeits- und Fahrfunktionen seien selbsterklärend und intuitiv erlernbar. Folglich könnten auch unerfahrene Maschinenführer sicher und effizient mit diesen Maschinen arbeiten.

Seit Jahrzehnten sind Stereolader von Liebherr im Segment der kleinen Radlader als produktive Premium-Maschinen bekannt. Liebherr hat die jüngste Baureihe, die vom L 507 Stereo bis zum L 518 Stereo insgesamt vier Modelle umfasst, kürzlich komplett überarbeitet. Dabei sind die beiden kleineren Stereolader L 507 und L 509 die neuesten Maschinen in der Radlader-Palette von Liebherr. Sie haben ein Einsatzgewicht von 5550 kg bzw. 6390 kg. Auf Wunsch stehen alle Stereolader als "Speeder" zur Verfügung. In dieser Version erreichen sie je nach Typ eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Das hilft Betreibern, Zeit zu sparen und ihren Radlader zügig von einem Einsatz zum nächsten zu überstellen. Die von Liebherr entwickelte Stereolenkung ist laut Hersteller einzigartig. Sie sei eine ideal ausbalancierte Kombination aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse. Damit vereine sie die Vorteile einer herkömmlichen Knicklenkung mit den Vorteilen einer Allrad-Lenkung. Das Ergebnis sei ein min. Wendekreis, was vor allem bei beengten Platzverhältnissen günstig ist. Die gelenkte Hinterachse erlaubt es den Liebherr-Ingenieuren den Knickwinkel der Stereolader auf 30° zu reduzieren. Als Folge bleibt der Schwerpunkt auch beim Transport großer Lasten im Zentrum der Maschine, wodurch Stabilität und Standsicherheit steigen.

Wie die Stereolader kommen auch die "Compact"-Lader dort zum Einsatz, wo große Maschinen an ihre Grenzen stoßen. Durch die kompakte und niedrige Bauweise von unter 2,5 m verlagert sich der Schwerpunkt der Lader automatisch nach unten. Das sorgt laut Hersteller für eine max. Standsicherheit auch auf unebenem Gelände. Das gut abgestimmte Verhältnis zwischen Einsatzgewicht und Kipplast erhöhe außerdem ihre Produktivität. Mit dem richtigen Anbauwerkzeug kann ein Liebherr-"Compact"-Lader unterschiedlichste Arbeiten ausführen: Material abschieben, Ausheben, Verfüllen, Be- und Entladen, Transportieren oder Nivellieren sind nur ein Teil der möglichen Aufgaben. Bei Bedarf kommen sie auch als Reinigungs- oder Räumfahrzeug mit Gabel, Kehrmaschine oder Schneeschild zum Einsatz. Beim Wechsel der Anbauwerkzeuge unterstützt der hydraulische Schnellwechsler. Dank der konischen Bauform des Hubgerüstes hat der Maschinenführer eine gute Sicht auf die Radlader-Ausrüstung und den Arbeitsbereich.Bei der Fahrerkabine der "Compact"-Lader L 506 und L 508 steht der Komfort im Fokus. Übersichtlich angeordnete Bedienelemente schaffen ein Umfeld, in dem der Fahrer konzentriert und produktiv arbeiten kann. Der hohe Verglasungsanteil an der Kabine sowie die durchdachte Anordnung der Spiegel sorgen für eine freie Rundumsicht.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 23/2019.

Anzeige

Weitere Artikel