Leica Geosystems

Neue digitale Bautechnologien für die Maschinensteuerung vorgestellt

Heerbrugg/Schweiz (ABZ). – Zu den neuen Lösungen von Leica Geosystems gehören beispielsweise: Leica iCON gps 160 für den Einsatz als Rover, Basisstation und für die Maschinensteuerung; Leica iCON CC200 Feld-Tablet-Controller mit 10-Zoll-Bildschirm für schnellere Datenprozessierung und bessere Sichtbarkeit und Leica iCON site excavator, das Einstiegspaket in die 3D-Maschinensteuerung für Kompaktbagger bis 15,9 t.
Leica Bau digital
Das Leica iCON CC200 ist für den vielfältigen Einsatz auf Baustellen geeignet, betonen die Entwickler. Foto: Leica

Die laut Hersteller deutlich verbesserte SmartAntenne der nächsten Generation enthält ihm zufolge Funktionen, die die Produktivität bei allen Absteck- und Messanwendungen auf der Baustelle erhöhen. Die Leica iCON gps 160 kann als Rover, Basisstation und für die Maschinensteuerung eingesetzt werden. Sie ist demnach eine Modernisierung und Weiterentwicklung der Leica iCON gps 60. Sie sei kleiner und leichter. Das farbige Display sorge für mehr Bedienkomfort.

Intelligente Einrichtungsassistenten, eine benutzerfreundliche Softwareoberfläche und intuitive Workflows vereinfachen Inbetriebnahme und Einsatz, erklären die Entwickler. Neueste GNSS- und Kommunikationstechnologien verbessern demzufolge den Datenempfang, erhöhen das Einsatzspektrum und die Produktivität. Optional sei die bereits von anderen Leica SmartAntennen bekannte Neigungskompensation für Messungen und Absteckungen mit geneigtem Lotstab zur Beschleunigung dieser Anwendungen um etwa 20 %.

Zwölf Stunden Betriebszeit

Der neue robuste 10-Zoll-Tablet-Feld-Controller bietet dank seiner Akkulaufzeit von zwölf Stunden und seinem großen Bildschirm eine längere Betriebsdauer und höhere Benutzerfreundlichkeit, betont der Hersteller.

Mit 16-GB-RAM-Kapazität werden ihm zufolge große Datenmengen problemlos verarbeitet ohne Einbußen bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit und Qualität. Der entspiegelte und farbige Zehn-Zoll-Bildschirm biete dank größerer Karten-Kapazität eine bessere Sichtbarkeit. "Handschuh" und "Regen"-Modus erleichtern die Arbeit an kalten und nassen Tagen.

Die 2-MP-Webcam mit Mikrofon auf der Vorderseite sowie die 8-MP-Kamera mit Autofokus und LED-Licht auf der Rückseite erlauben laut Hersteller die Bildaufnahme während der Arbeit für transparente Darstellung der genauen Bedingungen vor Ort und die Berichterstattung des Baufortschritts von der Baustelle zum Büro.

Das integrierte GPS ermögliche die Positionierung mit mittlerer Genauigkeit ohne SmartAntenne für Lokalisierungs- oder Positionierungsaufgaben, für die keine hohe GNSS-Genauigkeit benötigt werde.

Durch die Integration in alle anderen Technologien der Leica iCON-Serie, wie Tachymeter, GNSS-SmartAntennen und Feldsoftware, ist das Leica iCON CC200 für den vielfältigen Einsatz auf Baustellen geeignet – von der einfachen Lokalisierung, über den Einsatz als GNSS-Rover für präzise Positionierung bis hin zum Einsatz direkt auf der Baumaschine, betonen die Entwickler.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Projektleitung (m/w/d) , Heilbronn  ansehen
Bauleiter (m/w/d) für Abbruch- und Erdarbeiten, Haltern am See  ansehen
Gerüstbauer – auch als Quereinsteiger , Ochtendung  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Leica Bau digital
Der iCON site excavator ermöglicht laut Hersteller die Vereinfachung der Arbeitsabläufe. Foto: Leica

Wenn der Platz begrenzt ist, kommen kompakte Bagger zum Einsatz. Beim Einsatz dieser kleineren Maschinen war der Einsatz von Maschinensteuerungslösungen bislang wenig rentabel. Um die Effizienz und Genauigkeit beim Ausheben von Gräben, Planieren oder Bewegen von Material in kleinerem Maßstab zu erhöhen, steht mit Leica iCON site excavator eine 3D-Maschinensteuerung für Bagger bis 15,9 t zur Verfügung, teilt das Unternehmen mit. Diese umfasse drei neue Komponenten: eine neue Softwareanwendung, einen neuen dualen GNSS-Empfänger und ein optionales Kommunikationsgerät.

Die Softwareanwendung ist laut Entwickler als eigenständige Software oder als Add-on innerhalb der bestehenden Leica iCON site-Plattform erhältlich.

Vielzahl von Aufgaben

Als Add-on ermöglicht sie demnach einen neuen Arbeitsablauf für Aufgaben innerhalb und außerhalb der Maschine, so dass eine Vielzahl von Aufgaben mit denselben Werkzeugen ausgeführt werden können. So könne der Bediener beispielsweise den Tablet-Feld-Controller mit einer SmartAntenna als GNSS-Rover verwenden, um einen Plan abzustecken oder zu erstellen, und ihn anschließend sofort in der Kabine des Baggers montieren, um mit der Planierung gemäß des Plans zu beginnen.

Sobald der Aushub oder die Planierung nach dem korrekten Entwurf abgeschlossen sei, könne der Bediener mit dem selben System wie bei der Absteckung eine Bestandsprüfung durchführen. Leica iCON site excavator ist nach Angaben des Herstellers für eine Reihe von Leica iCON Tablet-Feld-Controllern in verschiedenen Größen erhältlich.

Der neue GNSS-Empfänger und das Kommunikationsgerät wurden demzufolge speziell für kompakte Maschinen entwickelt und bieten mehr Flexibilität bei der Anpassung an unterschiedliche Baustellen und Projektanforderungen, versichert der Hersteller und verspricht jederzeit eine effiziente Kundenunterstützung.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen