Lösungen ohne Emissionen

Ideal für den Einsatz auch im Garten- und Landschaftsbau

München (ABZ). – Mit den zero-emission-Lösungen von Wacker Neuson können laut Hersteller ganze Baustellen ohne direkte Abgasemissionen und extrem geräuscharm betrieben werden, was sie ideal für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau macht.
Wacker Neuson Maschinen für den GaLaBau
Neues aus der zero emission Reihe von Wacker Neuson: Für den emissionsfreien Materialtransport und andere Einsatzgebiete im Bereich des GaLaBau ergänzen dem Hersteller zufolge seit diesem Herbst der erste elektrische Teleskoplader von Wacker Neuson, TH412e, und der neue E-Radlader WL28e das Portfolio. Foto: Wacker Neuson

Zum Portfolio gehören neben verschiedenen Akkustampfern und -platten, einem Innenrüttlersystem zur Betonverdichtung auch Kompaktmaschinen wie Bagger, Dumper und Radlader.Die Neuzugänge in der zero-emission-Familie von Wacker Neuson sind der elektrische Teleskoplader TH412e, der laut eigener Aussage durch seine kompakte Bauweise die Arbeit unter beengten Verhältnissen ohne lokale Emissionen ermöglicht, beispielsweise beim Einsatz in Tiefgaragen. Außerdem neu: der elektrische Radlader WL28e. Neben dem bereits bewährten Modell WL20e steht damit eine größere und leistungsstärkere E-Maschine zur Verfügung. Kunden können optional eine Kabine wählen, die durch ein durchdachtes Heizkonzept einen komfortablen Ganzjahreseinsatz der Maschine ermöglicht.

Es stehen außerdem drei wartungsfreie Lithium-Ionen-Batterien zur Auswahl, um verschiedene Laufzeit-Anforderungen abzudecken. Das Modell TH412e ist der erste rein elektrisch betriebene Teleskoplader von Wacker Neuson. Er überzeugt durch seine Hubhöhe im Schaufeldrehpunkt von 4,5 m und ergänzt das zero-emission-Portfolio sinnvoll, ist sich der Hersteller laut eigener Aussage sicher.

Seine Leistungsmerkmale entsprechen dabei denen einer konventionellen dieselbetriebenen Maschine, verspircht Wacker Neuson. Die verbaute 96-Volt-Lithium-Ionen-Batterie ist wahlweise in zwei Leistungsstärken erhältlich, sodass laut Unternehmen Lauf- und Ladezeiten optimal auf die Arbeitsanforderungen der Kunden abgestimmt werden können.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen  ansehen
Service-Techniker / Mechatroniker (m/w/d) für..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wacker Neuson Maschinen für den GaLaBau
Mit den zero-emission-Lösungen von Wacker Neuson können laut Hersteller ganze Baustellen ohne direkte Abgasemissionen und extrem geräuscharm betrieben werden, was sie ideal für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau macht. Foto: Wacker Neuson

Dank seiner kompakten Bauweise und dem geringem Gewicht kann die Maschinen einfach auf einem Pkw-Anhänger transportiert werden und sei ideal geeignet für Arbeiten unter beengten Verhältnissen ohne lokale Emissionen. Der Teleskoplader verfügt Wacker Neuson zufolge über ein sogenanntes Battery Management System (BMS), das die Lithium-Ionen-Batterie überwacht, ihre Effizienz und Sicherheit erhöht und zudem eine Tiefenentladung ausschließt.

Die Kabine des TH412e ermögliche eine komfortable ganzjährige Nutzung der Maschine. Sie wurde auf die Bedürfnisse des Fahrers hin optimiert, bietet viele neue Features und ermöglicht ein sicheres und angenehmes Arbeiten, betont das Unternehmen. Trotz kompakter Bauweise biete sie ausreichend Platz für den Fahrer und dank der tief gezogenen Scheiben und der flach abfallenden Motorhaube sei die Rundumsicht hervorragend. Außerdem ist das Modell TH412e, wie alle Teleskoplader von Wacker Neuson, mit dem innovativen Fahrerassistenzsystem Vertical Lift System (VLS) ausgestattet. Das System führt die Last stets nah an der Maschine und sorge so für mehr Sicherheit.

Zudem entlaste das teilautomatisierte System den Fahrer – für ein Plus an Effizienz. Mit dem neuen elektrischen Radlader WL28e steht neben dem bereits bewährten Modell WL20e zudem eine größere und leistungsstärkere elektrische betriebene Maschine für den Materialtransport zur Verfügung. Auch hier besteht wieder die Wahl einer Kabine mit Heizkonzept sowie den drei Lithium-Ionen-Batterien. Wie beim Teleskoplader TH412e überwacht das integrierte Battery Management System die Lithium-Ionen Batterie, betont Wacker Neuson.

Der ECO-Modus hilft laut Hersteller dabei, die Batterie-Laufzeit zu verlängern, bei Bedarf sind aber auch flexible Zwischenladungen möglich. Sowohl beim Radlader WL28e als auch beim Teleskoplader TH412e sind die Stecker des Ladekabels flexibel wählbar. Damit ist ein schnelles und auf die gewählte Batteriegröße abgestimmtes Aufladen möglich, so das Unternehmen.

Wacker Neuson Maschinen für den GaLaBau
Mit dem neuen elektrischen Radlader WL28e ergänzt Wacker Neuson das zero-emission-Portfolio. Foto: Wacker Neuson

In Kombination mit dem verbauten Onboard Ladegerät wird ein effizienter und sicherer Ladevorgang gewährleistet. Mit dem Wacker Neuson zero emission Portfolio kann laut Hersteller schon heute eine gesamte innerstädtische Baustelle und der Garten- und Landschaftsbau ohne lokale Emissionen betrieben werden. Nun gehe es darum, das gesamte Ökosystem der Kunden zu bedienen:

Von der Ladeinfrastruktur über Serviceleistungen, Finanzierungsangebote und unterschiedliche Nutzungsmodelle bis hin zu einer Lebenszyklusbetrachtung der Batterie. Dazu gehöre auch Battery One: ein standardisiertes und bedienerfreundliches Akkusystem, das auf den CO2-freien und nachhaltigen Einsatz von Baugeräten setzt.

Die Batterie lässt sich in allen batteriebetriebenen Geräten von Wacker Neuson, also Akkustampfern und -platten sowie dem Innenrüttlersystem ACBe verwenden, aber auch in Geräten weiterer Hersteller.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen