Neue Atemschutztechnologien

Arbeiten mit hohem Schutz und Komfort

Hamburg (ABZ). – In vielen Industrie- und Baubereichen war Asbest bis zum Verbot 1993 ein weit verbreiteter Isolier- und Dämmstoff. Heute trifft man auf diesen Stoff vor allem bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten, bei denen die Freisetzung von Asbestfasern eine erhebliche Gesundheitsgefahr darstellt.
Berufsbekleidung
Die Passform und Bedienung sind bei der neuen Generation mit den neuen Modellen CleanSpace PRO und CleanSpace ULTRA laut Hersteller nochmals verbessert. Foto: Möwius

Die möglichen Folgeerkrankungen durch Einatmen dieser Fasern und ähnlich hochkonzentrierter Stoffe sind vielfältig und reichen von Asbestose bis hin zu verschiedenen Krebsarten wie Lungenkrebs, Bauchfellkrebs und Kehlkopfkrebs. Daher ist der Einsatz komfortabler und effektiver Atemschutzlösungen ausschlaggebend für die Sicherheit beim Arbeiten.

CleanSpace-Atemschutzmasken vertrieben von der Firma Möwius kombinieren nach Unternehmensangaben Gebläseatemschutz und filtrierenden Atemschutz. In Arbeitsumgebungen wie Bergbau, Abfall und Wasser, Metall und Schweißen oder Bau und Stein böten sie zum einen den höchsten Schutzgrad und setzten zum anderen neue Maßstäbe bei Tragekomfort und Anwenderfreundlichkeit. Die mit Akkus der neuesten Generation betriebenen luftreinigenden Atemschutzgeräte wurden ursprünglich für den australischen Erztagebau entwickelt, um den kostenintensiven Einsatz von unbequemen FFP3-Einwegmasken zu ersetzen, erklärt der Hersteller.

Der CleanSpace-Gebläseatemschutz vereint Filter- und Gebläseeinheit in einem Gerät, bei niedrigem Gewicht, in Form einer Halskrause. Somit sind Schläuche, Gürtel oder hüftmontierte Akkus obsolet – ein Maximum an Anwenderfreundlichkeit bei gleichzeitig hohem Schutz durch die patentierte AirSensit – Technologie mit einer Filtereffizienz von 99,97 %. Dabei sind die Modelle immer kompatibel mit weiterer PSA, wie zum Beispiel mit allen gängigen Bau- und Industriehelmen.

Die Passform und Bedienung sind bei der neuen Generation mit den neuen Modellen CleanSpace PRO und CleanSpace ULTRA nochmals verbessert. Lange Tragezeiten ohne Einschränkung in der Beweglichkeit seien hierdurch möglich. Mit nur 400 g Gewicht ist dies der derzeit leichteste Gebläseatemschutz auf dem Markt. CleanSpace verfügt über eine Reihe von P3-Filtern und Kombinationsgasfiltern für diverse von Branchen und ist verwendbar mit Halb- und Vollmasken, teilt das Unternehmen mit.

Das neue CleanSpace ULTRA schützt mit IP-Schutzklasse 65 auch gegen Staub und Flüssigkeiten und ist somit für den Einsatz in Dekontaminationsduschen und Umgebungen mit hohem Wasserverbrauch ausgerüstet. Die beiden neuen Modelle CleanSpace PRO und CleanSpace ULTRA bieten laut Hersteller zudem durch die CleanSpace SMART App gute Auswertungs- und Dokumentationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Fit Testing (Überprüfung Dichtsitz gemäß DGUV Regel 112–190).

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur/-in für den Garten- und Landschaftsbau /..., Berlin  ansehen
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) für Vertriebs-Aussendienst, Ratingen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen