Weiterentwicklungen und neue Anwendungen

Vielseitigkeit und Effizienz von Geräteträger überzeugen

Daimler Unimog Nutzfahrzeuge
Auch die hochgeländegängigen Unimog haben im Zuge der Umstellung auf die Euro-VI-Motoren stark profitiert. Fotos: Daimler

STUTTGART (ABZ). - Komplexe und maßgeschneiderte technische Lösungen sind das spezielle Merkmal der Kommunaltechnik und der Maschinen und Geräte für den Garten- und Landschaftsbau. Und keine Messe macht das so deutlich wie die demopark in Eisenach. Da passt das Angebot am Stand von Mercedes-Benz (Freigelände Stand B-243) wie maß-geschneidert.

Hier werden rund um den Unimog technische Neuerungen, neue Anwendungen und spezielle Angebote bei Verkauf und Service auf einer Fläche von 3780 m² gezeigt. Ausgestellt und z. T. in Aktion zu erleben sind 19 Fahrzeuge mit ganz verschiedenen, teilweise neuen Gerätekombinationen.

Nachdem auf der Messe vor zwei Jahren die neu entwickelten Unimog-Geräteträger mit Euro-VI-Motoren Weltpremiere gefeiert hatten, steht diesmal das komplette Programm in zahlreichen, z. T. neuen Anwendungen bereit.

Vom Unimog U 216 und Unimog U 218 als Einstiegsmodelle über den U 318, den U 423, U 527 bis zum U 530 sind alle Modelle vertreten. Sie sind ausgerüstet mit den umweltfreundlichen und leistungsstarken BlueEfficiency Power-Motoren. Die drei Vier- und zwei Sechszylinder leisten zwischen 115 kW (156 PS) und 220 kW (299 PS). Zum ersten Mal überhaupt gezeigt wird außerdem ein Unimog U 5023 aus der Baureihe der hochgeländegängigen Fahrzeuge.

Mit besonders kompakten Abmessungen übernehmen der Unimog U 216 und U 218 den Part der Einstiegsmodelle. Ihr Radstand fällt mit 2800 mm um 200 mm geringer aus als beim U 318, außerdem sind sie um 50 mm schmaler. So erreichen sie einen Wendekreis von 12,6 m, ein absoluter Pkw-Wert.

Die grundsätzlichen Vorzüge der ganzen Baureihe weisen auch diese Modelle auf, nämlich hohe Umweltverträglichkeit der Euro-VI-Motoren, die gegenüber den Vorgängern modernisierte und optisch aufgewertete "Freisichtkabine" oder die einzigartige Wechsellenkung VarioPilot-System (Lenkrad und Pedale lassen sich vom Fahrerplatz für den Einsatz auf den Beifahrerplatz verschieben).

Weiterentwicklungen der Arbeitshydraulik und der Leistungshydraulik, höhere Nutzlast und ein hohes Zuggesamtgewicht erweitern das Einsatzspektrum der hochprofessionellen Geräteträger. Seinerzeit hatte Mercedes-Benz für großes Aufsehen gesorgt, als es gelang, die voluminöse Abgasreinigungstechnik der Euro-VI-Motoren auf dem kompakten Unimog-Fahrgestell nicht nur unterzubringen, sondern dabei auch für die meisten Modelle den Radstand zu verkürzen. Wichtige Neuerungen bildeten außerdem der synergetische Fahrantrieb EasyDrive – fliegender Wechsel während der Fahrt vom stufenlosen Hydrostat zum mechanischen Schaltgetriebe –, die verbesserte Arbeits- und Leistungshydraulik und ein neues Bedienkonzept.

Auch die hochgeländegängigen Unimog haben im Zuge der Umstellung auf die Euro-VI-Motoren stark profitiert. Unter anderem erweitert ein neuer Motornebenabtrieb die Einsatzmöglichkeiten beim Antrieb von Aufbauten. Der Fahrkomfort in der fast schon klassischen Fahrerkabine hat sich durch die jetzt verwirklichte Mittelmotorlage nochmal verbessert.

Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten des Unimog immer weiter zu steigern, ist eines der Erfolgsgeheimnisse des legendären Spezialfahrzeugs. Dazu gehören neben Anwendungen durch neue Geräte seitens der darauf spezialisierten Aufbauhersteller auch die technischen Voraussetzungen am Fahrzeug selbst. So stellt Mercedes-Benz jetzt die Allradlenkung ab Werk für die Unimog U 423 bis U 530 vor. Sie erlaubt vier verschiedene Lenkungsarten: Normallenkung über die Vorderräder, Allradlenkung mit allen Rädern im selben Winkel, "Hundeganglenkung" für die Diagonalfahrt sowie die manuelle Lenkung der Hinterräder. Dadurch wird der Wendekreis um bis zu 20 % reduziert und die Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs in allen Einsatzsituationen gesteigert. Die Hydraulikanlage des Unimog arbeitet künftig bedarfsorientiert mit einer Load-Sensing-Hydraulik, damit beim Antrieb der Geräte nur so viel Energie verbraucht wird wie im Augenblick nötig ist.

Ein neues Lichtpaket als Zusatzausstattung verbessert die Lichtverhältnisse für die Fahrt und für den Geräteeinsatz. Es handelt sich um höhenverstellbare Zusatzscheinwerfer an der A-Säule, um Fernscheinwerfer auf dem Dach und um Bi-Xenon-Scheinwerfer für das Fahrlicht im Stoßfänger.

Eine Steigerung bisheriger Höchstleistung und Vielfalt im Unimog-Einsatz stellt der Mähzug für absaugendes Mähen dar, den Mercedes-Benz zusammen mit dem Aufbauhersteller Mulag präsentiert. Der Unimog hat hier – das ist eine Premiere – eine Mähtür auch auf der linken Seite, gedacht zum Mähen der Mittelstreifen. Die Mähtür ermöglicht es dem Beifahrer, quer zur Fahrtrichtung sitzend das Mähgerät zu steuern. Beim Einsatz mit linker Mähtür wird das Lenkrad mittels VarioPilot-System auf die rechte Seite verschoben. Zum Mähzug gehört auch der Anhänger, in den das Mähgut abgesaugt wird.

Ab Werk ist jetzt eine Vorrüstung für Aufbaukehrmaschinen lieferbar. Die passenden Aufbaukehrmaschinen liefern die Firmen Aebi-Schmidt und Trilety. Dass es nun den Unimog ebenfalls ab Werk mit Heckzapfwelle gibt, wird alle Anwender unter den Lohnunternehmern freuen, die Großhacker zum Häckseln von Holz nutzen. Hier steht jetzt die volle Motorleistung zu Verfügung, was das Spektrum der Anwendungen erhöht. Auch für die neue Unimog-Generation steht wieder ein Frontlader zur Verfügung, eine Neuentwicklung der Firma Hauer. Was es alles rund um den Unimog an Zubehör gibt, zeigt auf der Messe ein beispielhaft ausgestattetes Fahrzeug.

Vielfältige Einsatzzwecke mit nur einem Geräteträger zu bewältigen macht die Stärke des Unimog aus. Vier Anbauräume stehen zur Verfügung, außer an Front und Heck zwischen den Achsen und auf dem Chassis.

Die Vorführungen auf dem Stand von Mercedes-Benz verdeutlichen eindrucksvoll, wie gut der Geräteträger und die von einer darauf spezialisierten Industrie abgestimmten An- und Aufbaugeräte harmonieren. So sind Geräte für den Sommerdienst zu sehen (Bankettfräse und Verdichter, Mähwerke, auch mit Absauger und Mähanhänger, Aufbaukehrmaschine, Wassertank mit Sprühanlage), für den Winterdienst (Fräse, Schneepflug, Solesprüher, Streuautomat), kommunale Logistik (Absetzkipper, Anbaukrane, Frontlader) und für unterjährige Aufgaben (Holzhacker).

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Daimler Unimog Nutzfahrzeuge
Die Einsatzmöglichkeiten des Unimog werden kontinuierlich erweitert.

Die weltweit anerkannte Hochwertigkeit aller Unimog hat ihre Ursache auch im leistungsstarken Service von Mercedes-Benz-Special Trucks. An mehr als 650 Standorten in über 130 Ländern auf der ganzen Welt sorgen Service-Spezialisten für Wartung, Diagnose und Reparatur. Dies geschieht zusammen mit einer intensiven Betreuung und technischen Beratung bis hin zu Fahrsicherheits– und Techniktrainingskursen. Unter vier Serviceangeboten kann der Unimog-Eigner wählen: Antriebsstrang-Garantie (Service Extend), Anschlussgarantie auf den Antriebsstrang (Service Extend plus), Vor-Ort-Service mit Hol- und Bringdienst sowie Leihfahrzeug für den Fahrer (Service Mobilität) und dem Full-Service-Paket für Wartungs- und Verschleißarbeiten am Unimog (Service Complete). Für Mobilität im Kommunaldienst steht außerdem eine Reihe komplett aufgebauter Fahrzeuge sofort zur Verfügung.

Maßgeschneidert wie das Einsatzkonzept des Unimog sind auch die Finanzdienstleistungen der Mercedes-Benz-Bank. Sie verfügt von innovativen Finanzierungsmodellen über Service-Leasing-Produkte bis zum Kommunal-Leasing zur spürbaren Entlastung öffentlicher Haushalte über ein vielfältiges Angebot. Bei den Finanzierungsmodellen stehen vier Alternativen zur Auswahl, abgestimmt auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse.

Einen neuen Unimog fahren und dabei auch finanziell mobil bleiben – das geht mit den Leasing-Angeboten der Mercedes-Benz-Bank. Darüber hinaus sind die Leasingraten als direkte Betriebsausgaben steuerlich absetzbar.

Mit einer Frist von drei Monaten kann der Nutzer den Vertrag jederzeit kündigen – sofern die Mindestmietdauer von 24 Monaten bereits verstrichen ist. Nach einer Kündigung besteht dann freie Auswahl aus verschiedenen Optionen: Den Unimog zurückgeben und bei Bedarf auf ein neues Modell umsteigen oder ihn über den Mercedes-Benz Partner erwerben.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen