Adler auf der Agritechnica 2023

Viele Neuheiten präsentiert

Nordwalde (ABZ). – Adler hat kürzlich auf der Agritechnica eine breite Palette an Anbau-Kehrmaschinen der unterschiedlichsten Gewichts- und Leistungsklassen präsentiert. Die leichte K 560 mit einer Arbeitsbreite von 1,5 m lässt sich beispielsweise in Kombination mit einem ST-E Salzstreuer ideal für den Winterdienst einsetzen, wie der Hersteller betont.
Adler Anbaugeräte
Eine breite Palette an Neuheiten hat der Hersteller Adler Arbeitsmaschinen vor Kurzem auf der Agritechnica vorgestellt. Die Schneeschilde der S-Serie sind sowohl mit einer Arbeitsbreite von 3 m für große Schlepper als auch in kleinerer Variante mit 2,4 m für nahezu jedes Trägerfahrzeug verfügbar. Foto: Adler

Die ebenfalls1,5 m breite K 600 sei in der Hofladervariante geeignet für den Anbau an sämtliche Hofladerklassen. Entscheidet sich der Kunde für die 2,4 m breite Variante, bietet Adler Arbeitsmaschinen laut eigener Aussage eine kostengünstige Lösung mit Dreipunktaufnahme für den Schlepperanbau an. Die K 750 mit einer Arbeitsbreite von 2,1 m ist dem Unternehmen zufolge der Bestseller und Dauerbrenner der Profiklasse. Sie eignet sich gut für Radlader von 5 bis 8 t. Mit größerer Arbeitsbreite seien allerdings schwerere Trägerfahrzeuge nötig. So ist die schwere K 750 bei einer Arbeitsbreite von 2,7 m eine typische Teleskopladermaschine.

Die ADLER K 750 mit Kratzvorrichtung und einem Seitenkehrbesen, die auf der Agritechnica als Exponat ausgestellt wurde, stellt eine Besonderheit dar. Bei einer Arbeitsbreite von 2,7 m eignet sie sich, um Straßen und Wege in einem Arbeitsgang von verkrustetem Dreck zu befreien, so der Hersteller. Die Kratzvorrichtung mit pendelnd aufgehängten Schürfleisten löst die festgefahrene Verschmutzung, während die kräftige Walzenbürste der K 750 und der Seitenkehrbesen die Fahrbahn bis zum Rand säubern. Darüber hinaus bietet Adler mit der K 950 laut eigener Aussage bei einer Arbeitsbreite von bis zu 3,9 m eine der größten und leistungsstärksten Anbaukehrmaschinen überhaupt.

Mit dem breiten Programm an Adler-Schneeschilden und -Salzstreuern sei der Kunde auch für den Winter-Einsatz gerüstet. Das Schneeschild der S-Serie mit einer Arbeitsbreite von 3 m ist laut Herstellerangaben eher für den Nutzer mit großem Schlepper gedacht. Auch hier erfolge der Anbau über eine Dreipunktaufnahme. Die etwas kleinere S-Serie mit 2,4 m Arbeitsbreite lässt sich hingegen an nahezu jedes landwirtschaftliche Trägerfahrzeug anbauen – wohl ein Grund dafür, dass es sich bei der 2,4 m breiten S-Serie nach Angaben Adlers um die meistverkaufte Variante handelt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Bauingenieur (m/w/d) / Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Maschinist - Baggerfahrer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Adler Anbaugeräte
Bei einer Arbeitsbreite von 2,7 m eignet sich die ADLER K 750 mit Kratzvorrichtung und Seitenkehrbesen, um Straßen und Wege in einem Arbeitsgang von verkrustetem Dreck zu befreien, so der Hersteller. Foto: Adler

Ebenfalls für eine Räumbreite von bis zu2,4 m geeignet aber dazu noch wesentlich flexibler einsetzbar, seien die pflug-förmig verstellbaren Schneeschilde der V-Serie. Durch Veränderung des Winkels lässt sich dabei die Einsatzbreite auch an schmale Wege anpassen, verspricht das Unternehmen.

Um das Räum-Programm perfekt zu machen, bietet Adler dazu eigenen Angaben zufolge Salzstreuer, die über eine eigene App per Smartphone angesteuert werden können. Es gibt die Adler-Salzstreuer in einer 120 L und in einer200 L-Variante mit unterschiedlichen Aufnahmesystemen: Vom Radlader mit Anschraubplatte bis zur Pick-Up Lösung für die Bordwand ist alles möglich. Der Hersteller empfiehlt hierbei die Kombination mit einem Adler-Schneeschild. So könne mit einem einzigen Trägerfahrzeug bequem vorne geräumt und hinten gestreut werden.

Adler Arbeitsmaschinen präsentierte auf der Agritechnica 2023 darüber hinaus weitere Anbaugeräte, die für Arbeiten rund um die Landwirtschaft eingesetzt werden können. Der Erbohrer E 100 sowie der E 165 seien ideal geeignet, um Erdbohrungen für Pfahlsetzungen, Pflanzlöcher oder Punktfundamente vorzunehmen. Der Kegelspalter SP 200 mit Kombiaufnahme MS 01/03 kann Adler zufolge schnell zwischen verschiedenen Trägergeräten gewechselt werden. Diese Lösung könne auch bei der E-Serie zum Einsatz kommen. Durch die ebenfalls größtenteils auf der Agritechnica ausgestellten Anbauelemente wird der Kegelspalter SP 200 mit einem Anbauflansch zum Universalgerät: Man kann mit ihm spalten, bohren, schälen oder Wildkraut bürsten, betont der Hersteller.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen