Altbeschichtungen überarbeiten oder umrüsten

Neue Böden unkompliziert auf altem Grund auftragen

StoCretec Bauchemie
Tragfähige Altbeschichtungen lassen sich laut StoCretec schnell und wirtschaftlich überarbeiten. Hier wird die Altbeschichtung mit StoDivers GR gemäß Reinigungsanleitung mit schwarzem Pad gereinigt. Foto: StoCretec

Kriftel (ABZ). – Es gibt viele Gründe, einen alten Boden neu zu beschichten: In manchen Fällen ist die Bodenbeschichtung abgenutzt, nicht mehr vollständig funktionsfähig oder unansehnlich. Oder der Boden muss neue Anforderungen erfüllen, zum Beispiel höhere chemische oder mechanische Beständigkeit, Rutschhemmung oder elektrische Ableitfähigkeit. Tragfähige Altbeschichtungen können dafür oft einfach direkt überarbeitet werden. Eine umfassende Sanierung mit Kugelstrahlen, Abfräsen und neuem Beschichtungsaufbau ist dann nicht notwendig. Für die Überarbeitung bietet StoCretec eigenen Angaben zufolge unterschiedliche Systemlösungen an – je nach Grad der Abnutzung oder Beschädigung beziehungsweise je nach Anforderungen an den neuen Boden.

Mit wenig Aufwand lassen sich laut Unternehmensangaben Altbeschichtungen beispielsweise mit wässrigen Versiegelungen wie StoPox WL 100 oder StoPox WL 200 optisch auffrischen. Nach einer Grundreinigung wird das Material einfach aufgerollt, schon erstrahlt der Boden in neuem Glanz. Der farbige Wasserlack StoPox WL 100 zeigt sich mit glänzender Oberfläche. Einen rutschhemmenden Boden erhält man mit StoPox WL 200. Beide Produkte sind wasserdampfdurchlässig, VOC emissionsarm und vielfältig tönbar.

Mit dem ableitfähigen Versiegelungssystem StoFloor ESD WL 113 können alte ESD-Beschichtungen aufgefrischt und modifiziert werden, sodass sie die einschlägigen Normen erfüllen. Selbst isolierende Böden kann das emissionsarme Epoxidharz-System in ESD-Böden umwandeln. Die glänzende Oberfläche lässt sich hervorragend reinigen. Sie ist lichtbeständig, resistent gegen Weichmacher sowie mechanisch und chemisch widerstandsfähig. Der Wasserlack ist frei von Silikonen, Nonylphenol und Benzylalkohol. Er lässt sich einfach und schnell ohne besondere Fachkenntnisse verarbeiten – manuell oder mit dem Airless-Gerät. Hoch belastete Böden finden mit dem System StoFloor Industry KU 601 zurück zu alter Stärke, verspricht der Hersteller. Das Beschichtungssystem überzeuge mit seiner chemischen und mechanischen Widerstandsfähigkeit und sei sogar in Reinräumen, in der Lebensmittelindustrie sowie der Automobilindustrie einsetzbar.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Land- & Baumaschinen- mechatroniker (m/w/d), Luhe-Wildenau  ansehen
Immobilienkauffrauen /-männer gesucht, Berlin  ansehen
Klimaschutzmanager/in (m/w/d), Achim  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen