Boels Rental übernimmt Riwal

Gemeinsam Erfahrungen und Ressourcen bündeln

Sittard/Niederlande (ABZ). – Boels Rental, nach eigenen Angaben führendes Unternehmen in der Vermietungsbranche, gibt die geplante Akquisition von Riwal bekannt, einem in den Niederlanden beheimateten Full-Service-Vermieter im Bereich Arbeitsbühnen, der auch in Deutschland über Niederlassungen verfügt.
Boels Arbeitsbühnen
Pierre Boels (CEO Boels Rental, l.) und Doron Livnat (Eigentümer von Riwal) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Boels

Dieser strategische Schritt stehe im Einklang mit der ehrgeizigen Wachstumsstrategie von Boels, die darauf abzielt, zum bevorzugten Vermietungspartner in Europa zu werden. Boels möchte dabei seine Präsenz in bestehenden Märkten stärken, in neue Märkte expandieren und seine Arbeitsbühnen-Flotte erweitern. Der Abschluss der Übernahme unterliegt dem Erfüllen bestimmter handelsüblicher Bedingungen, zu denen unter anderem die Genehmigungen der zuständigen Wettbewerbsbehörden gehören.

Boels und Riwal haben beide eine starke Marktposition in ihren jeweiligen Märkten. In den europäischen Märkten, in denen sich die Präsenz überschneidet, werden Boels und Riwal ihre Erfahrungen und Ressourcen bündeln. Die geplante Übernahme öffnet jedoch auch die Türen zu neuen Märkten für Boels, wie etwa Spanien und Frankreich. Während sich Boels bisher schon auf ein dichtes europäisches Netzwerk stützt, verfügt Riwal über eine globale Präsenz mit Niederlassungen unter anderem in Indien und Katar.

Gut positioniert

Aufgrund der größeren geografischen Präsenz und des starken geschäftlichen Fundaments hinsichtlich Vermietung – ergänzt durch spezialisierte Vermietungsbereiche – wird die Boels Group nach der Integration bestens positioniert sein, um zusätzlich signifikantes Wachstum und Rentabilität zu erzielen, heißt es seitens des Unternehmens.

Riwals Expertise im Bereich Arbeitsbühnen ergänzt die Produkt- und Servicepalette von Boels um eine neue Dimension. Da mehr als 60 % der Riwal-Flotte bereits elektrifiziert sind, steht die Akquisition im Einklang mit dem Engagement von Boels für mehr Nachhaltigkeit. "Mit einer kombinierten Flotte von über 55.000 Arbeitsbühnen und zusätzlichem Know-how und Service sind wir zuversichtlich, auch die höchsten Kundenstandards erfüllen zu können. So können wir einen unvergleichlichen Kundenservice bereitstellen", erklärt Pierre Boels, CEO von Boels Rental.

Riwal und Boels passen auch im Hinblick auf die Firmengeschichte und Unternehmenskultur sehr gut zusammen. Beide Unternehmen – Boels (seit 1977) und Riwal (seit 1968) – blicken auf eine lange Geschichte im Bereich der Maschinenvermietung zurück. Mit ihrem unternehmerischen und familiären Denken haben beide Unternehmen im Laufe der Jahre ein starkes Wachstum erzielt. Der gemeinsame Nenner ist die Konzentration auf qualitativ hochwertige Ausrüstung und hervorragenden Kundenservice bei einer sowohl sicheren als auch nachhaltigen Arbeitsweise.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) für Vertriebs-Aussendienst, Ratingen  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Boels Arbeitsbühnen
Riwals Expertise im Bereich Arbeitsbühnen ergänzt die Produkt- und Servicepalette von Boels um eine neue Dimension. Foto: Boels/Riwal

Der Zusammenschluss bringt somit auch zwei Unternehmen zusammen, die dieselben Überzeugungen und Arbeitsweisen teilen, und bietet den Mitarbeitern sehr gute Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und persönlichen Weiterentwicklung. Damit wird Boels zu einem noch attraktiveren Arbeitgeber. "Die strategische Übereinstimmung zwischen Boels und Riwal ist aus kultureller und geografischer Sicht sowie in Bezug auf die Wachstumschancen ausgezeichnet. Die Akquisition ist ein Beweis für die Stärke und Qualität unserer Arbeit bei Riwal und Manlift", erklärt Pedro Torres, CEO von Riwal.

Gesteigerte Größe und Finanzkraft

Die Übernahme verleiht Boels eine gesteigerte Größe und Finanzkraft, was beides für den Umgang mit den Herausforderungen des Marktes und der wirtschaftlichen Unbeständigkeit von entscheidender Bedeutung ist, erklärt das Unternehmen. Mit Riwal steigt der Umsatz der Gruppe um rund 310 Millionen Euro, die in 65 Filialen von fast 1200 fachkundigen Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Somit besitzt Boels nach der Übernahme über 830 Niederlassungen in 27 Ländern, was für ein solides Fundament mit einem dichten Filialnetzwerk sorgt. Mit einem kombinierten Flottenwert von 3,6 Milliarden Euro und einer umfassenden, fachkundigen Belegschaft ist Boels für nachhaltiges Wachstum bestens gerüstet.

Die Übernahme von Riwal stärkt nicht nur die Marktposition und das Arbeitsbühnen-Portfolio von Boels, sondern unterstreicht auch das Engagement für Kundenzufriedenheit, Innovation und Nachhaltigkeit. Das erweiterte Filialnetz ermöglicht einen schnellen Transport zu jedem Arbeitsort, sodass die Kunden immer reibungslos weiterarbeiten können, während benutzerfreundliche Online-Plattformen eine schnelle und einfache Bestellung und Abwicklung gewährleisten. Zusammen mit dem umfangreichen Wissen und der Erfahrung der Riwal-Mitarbeiter im Arbeitsbühnen-Bereich ist Boels bereit, sich neuen Herausforderungen zu stellen und in noch größere Höhen aufzusteigen.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen