Brandschutz, Schallschutz und warme Füße

Moderner Wohnkomfort in denkmalgeschütztem Prachtbau

Zürich/Schweiz (ABZ). – Bei der grundlegenden Renovierung des sogenannten Weißen Schloss in Zürich wurde das Fußbodenheizsystem fermacell Therm25 der James Hardie Europe GmbH eingebaut. Die fermacell Therm25 Trockenestrichelemente sind mit integrierten Rohrführungen für Fußbodenheizungen und -kühlungen im Innenbereich konzipiert.
Fermacell Modernisierung und Sanierung
Montage der zusätzlichen, 10 mm dicken, Abdecklage der fermacell Gipsfaser-Platten. Sie wird zusätzlich mit fermacell Schnellbauschrauben, die im Raster von etwa 165 x 250 mm in die Plattenfläche eingebracht wurden, verschraubt. Foto: fermacell

In exklusiver City-Lage, direkt am Zürichsee gelegen, präsentiert sich das sogenannte Weiße Schloss am General-Guisan-Quai als eines der besonders prägnanten Gebäude der Stadt. Der Bau aus dem späten 19. Jahrhundert wurde bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ausschließlich für Wohnzwecke genutzt. 1983 wurden die weitläufigen Sechs- bis Neun- Zimmerwohnungen in Büros umgewandelt und ein Lift eingebaut. Eine aufwendige, jedoch behutsame Sanierung soll jetzt den denkmalgeschützten Bau an die Erfordernisse modernen Wohnens und Arbeitens anpassen.

Dabei bleiben die Businessflächen der unteren Etagen erhalten. Die Wohnungen im Dachgeschoss werden neu zugeschnitten. Dies gelingt mit Wänden und Decken in Trockenbauweise. Eine Fußbodenheizung sorgt für modernen Wohnkomfort. Die Installation der Fußbodenheizung war wegen der Statik der historischen Deckenkonstruktion eine besondere Herausforderung. Es konnten nur minimale Lasten eingebracht werden. Von Anfang an standen daher ausschließlich Trockenestrich-Systeme im Fokus der Planer. Die Planer entschieden sich für das Fußbodenheizsystem fermacell Therm25 von James Hardie, das Lastverteilschicht und Fußbodenheizung in einem System kombiniert. Mit einem Gewicht von 27 kg/m² ergaben sich keine statische Probleme. Hinzu kommen Sicherheit im Brandschutz (nicht brennbar, Klasse A2 gemäß DIN EN 13501-1).

Das Fußbodenheizsystem fermacell Therm25 besteht aus einer 25 mm dicken fermacell Gipsfaser-Platte, deren Oberseite mit einer speziellen Fräsung mit Umlenknuten für die Verlegung der Fußbodenheizungsrohre versehen ist. Für besondere Grundrisse oder Türdurchgänge steht ergänzend das Element fermacell Therm25 rund zur Verfügung. Das System wird ergänzt durch eine weitere 10 mm dicke fermacell Gipsfaser-Platte, die als zusätzliche obere Lage auf den fermacell Therm25 Fußbodenheizelementen verleimt und geschraubt beziehungsweise verklammert wird. fermacell Therm25 ist für die Verlegung von 16 mm dicken Verbund-Heizungsrohren geeignet und kann in allen Anwendungsbereichen eingesetzt werden. Das Rastermaß der Ausfräsung beträgt 167 mm.

Dank der handlichen Formate von 500 x 1000 mm gelingt die Verarbeitung der fermacell Therm25 Elemente schnell und einfach. 24 Stunden nach der Verarbeitung war das Fußbodenheizsystem fermacell Therm25 begehbar und bereit für die Verlegung eines neuen Parketts in den Wohnbereichen. Die Fußböden in den Nasszellen wurden mit Fliesen belegt. Entstanden ist ein insgesamt schlanker, jedoch belastbarer Bodenaufbau, der den Anforderungen AWB2 mit 2 kN und 2 kN/m² entspricht. In Kombination mit der Decklage aus 10 mm dicken fermacell Gipsfaser-Platten erreichen die fermacell Therm25 Elemente einen Feuerwiderstand von 60 Minuten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Architekt / Bauingenieur (d/m/w) im Bereich..., Buxtehude  ansehen
Gerüstbauer – auch als Quereinsteiger , Ochtendung  ansehen
Gerüstbauer mit Fahrerlaubnis C/CE, Sarstedt Heisede  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen