Erneuter Einsatz gegen die Rutschgefahr am Stuttgarter Hauptbahnhof

Anti-Slippery-Beschichtung

Stuttgart (ABZ). – Der Hauptbahnhof in Stuttgart ist einer der meistfrequentierten Bahnhöfe Deutschlands. Der Verkehrsknotenpunkt im Herzen der Hauptstadt Baden-Württembergs liegt in unmittelbarer Nähe der belebten Innenstadt. Über zwei Fahrsteige gelangen die Besucher vom Bahnhof in die Einkaufsmeile.
Bauchemie
Um die Einzugsgefahr nicht zu erhöhen, werden die äußeren Stege (hier rechts im Bild) nicht mit Antislippery beschichtet. Foto: Weber Tec

Die entsprechend viel genutzten und teilweise im Freien liegenden Fahrsteige sind dabei hohen Belastungen ausgesetzt. Um die Rutschgefahr auf den Fahrsteigen zu minimieren, engagierte die Stadt kürzlich die Experten von Weber Tec. Die Hamburger Spezialisten auf dem Gebiet der Fahrtreppenstufen- und Fahrsteigpalettenreparatur machten die Paletten wieder rutschfest und sicher – wie bereits vor einigen Jahren.

Das Team des Hamburger Familienbetriebs war schon im Jahr 2013 einmal an den beiden Fahrsteigen tätig und beschichtete sie damals dauerhaft mit seiner Anti-Slippery-Beschichtung. Aufgrund von Abnutzungen und Schäden mussten im Laufe der Zeit allerdings einige Paletten des Fahrsteigs gegen neue, unbeschichtete Paletten ersetzt werden. "Aufgrund der positiven Erfahrungen hat uns die Stadt mit der erneuten Beschichtung beauftragt, um auch für die kommenden Jahre auf der sicheren Seite zu sein", so Mike Weber. Die Herausforderung bei dem Auftrag: Da die beiden Fahrsteige den stark frequentierten U-Bahnhof des Hauptbahnhofs mit der Innenstadt verbinden, werden sie permanent von einem großen Passantenstrom genutzt. Entsprechend verzögerungsfrei sollten die Arbeiten vonstattengehen. Zudem musste das Wetter beachtet werden, da beide Fahrsteige zu einem großen Teil nicht überdacht und somit dem Regen ausgesetzt sind, wodurch die Arbeiten im Zweifelsfall behindert werden.

Aufgrund ihrer Erfahrung stellten diese Voraussetzungen kein Problem für Weber Tec dar. Die Fachleute sperrten die Anlage nach Klärung der Wetterlage ab und machten sich umgehend an die Arbeit. Dabei wurden die Trittflächen der Fahrsteigpaletten zunächst gereinigt und angeraut. Im Anschluss wurde die Beschichtung aufgetragen, die dann einige Stunden bei abgeschaltetem Fahrsteig aushärtete. Am nächsten Morgen nach der Bearbeitung war der jeweilige Fahrsteig wieder uneingeschränkt nutzbar. Die beiden Fahrsteige wurden so abwechselnd an insgesamt zwei Tagen behandelt, sodass trotz Trocknungszeit immer ein Fahrsteig in Betrieb war und die Passanten möglichst wenig eingeschränkt wurden.

Während des Einsatzes beschichtete Weber Tec außerdem noch ein paar lose, ausgebaute Paletten aus dem Lager. "So kann der Kunde zukünftig schadhafte Paletten an den Fahrsteigen tauschen, ohne stellenweise auf die Beschichtung oder ein einheitliches Erscheinungsbild verzichten zu müssen", erklärt Mike Weber. Die Landeshauptstadt Stuttgart zeigte sich als Kunde zufrieden mit der Arbeit, sodass Weber Tec auf einen weiteren Einsatz gegen die Rutschgefahr hofft.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) für Vertriebs-Aussendienst, Ratingen  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Pinneberg  ansehen
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen