In der Innenstadt

Baustellen emissionsfrei betreiben

München (ABZ). – Wacker Neuson baut seine zero-emission-Reihe stetig weiter aus. Mit den Lösungen des Herstellers kann mittlerweile eine gesamte innerstädtische Baustelle völlig emissionsfrei und nahezu geräuschlos betrieben werden. So können Städte und Kommunen Unternehmensangaben zufolge Vorgaben zu Abgasemissionen nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen – und dabei eine Vorreiterrolle einnehmen.
Wacker Neuson Kommunaltechnik
Die zero-emission-Maschinen können auch für kommunale Arbeiten eingesetzt werden. Foto: Wacker Neuson

Mit der zero-emission-Serie von Wacker Neuson können alle typischen Arbeiten auf einer innerstädtischen Baustelle – vom Aufbrechen, Ausheben, Verdichten bis hin zum Befüllen und Transportieren – völlig frei von Abgasemissionen und zudem sehr leise erledigt werden.

Damit werden laut Hersteller problemlos alle geltenden Vorgaben hinsichtlich Abgas- und Lärmemissionen erfüllt. Insbesondere für Städte, die mit ihrer Luftqualität werben und die im Bereich der Luftreinhaltung aktiv sind, sowie für Kurorte stellen die zero-emission-Maschinen eine sinnvolle Alternative dar. Und sie tragen mit ihrem zukunftsweisenden Handeln dazu bei, Vorbild für weitere Gemeinden und Unternehmen zu sein.

Der Minibagger EZ17e kann mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku entweder kabellos genutzt oder während stationärer Tätigkeiten auch im laufenden Betrieb an Stromquellen von 100 bis 415 Volt aufgeladen werden. Die hochwertige Lithium-Ionen-Batterietechnologie wird bereits seit einigen Jahren von Wacker Neuson eingesetzt und ist besonders langlebig.

Sie sorgt dafür, dass alle hydraulischen Funktionen über die Leistung eines konventionellen Modells der gleichen Klasse verfügen. Der Minibagger ist ein Zero-Tail-Modell, sprich ohne Hecküberstand konzipiert. Das macht ihn besonders wendig und kompakt und somit ideal für den Einsatz auf beengten Baustellen oder im Innenraum.

Für den Materialtransport stellt der knickgelenkte Elektro-Raddumper DW15e mit Allradantrieb und bis zu 1,5 t Nutzlast eine sinnvolle Lösung dar. Der Dumper ist jeweils mit einem eigenen Elektromotor für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik ausgestattet, um die Leistung bedarfsgerecht und unabhängig abzunehmen und den Energieverbrauch zu minimieren.

Auch der elektrische Radlader WL20e sowie der Kettendumper DT10e können für einen emissionsfreien und äußerst leisen Materialtransport eingesetzt werden. Vollständig wird die zero-emission-Produktpalette mit den batteriebetriebenen Verdichtungsgeräten.

Mittlerweile können drei Akkustampfer, drei Vibrationsplatten und das Innenrüttlersystem ACBe mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben werden. Die Verdichtungsleistung entspricht jeweils den konventionellen Modellen der gleichen Größenklasse.

Wacker Neuson bietet seinen Kunden nach eigenen Angaben in Deutschland die Möglichkeit, den modularen Lithium-Ionen-Akku zu günstigen monatlichen Gebühren zu leasen. Dadurch sichern sich die Kunden regelmäßige Updates ihres Akkus, sind immer auf dem neuesten Stand der Technik und haben keinerlei Ausfallrisiko.

Um sich von der Leistungsfähigkeit, der Laufzeit und dem einfachen Handling zu überzeugen, können Kunden die Maschinen auch mieten und so im Einsatz ausgiebig testen. Seit Mai 2020 findet in fünf deutschen Städten eine Mietaktion für zero-emission-Produkte statt, bei der die ersten beiden Miettage kostenlos sind.

Die Standorte München-Nord (Unterschleißheim), Stuttgart, Frankfurt, Hamburg sowie Berlin-Nord nehmen an der Aktion teil und bieten diverse zero-emission-Maschinen aus dem Wacker Neuson Portfolio an.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen