Mit Dämmkeil und -matte oder isoliertem Rollladenkastendeckel

Rollladenkästen besser dämmen

Siegen (ABZ). – Für Hausbesitzer liegt die nachträgliche Dämmung der Rollladenkästen nah, und Argumente dafür gibt es viele. Vor allem wird die Energieeffizienz der Immobilie optimiert. Gleichzeitig leistet die nachträglich ausgeführte Dämmung beim Kunden einen wertvollen Beitrag zur Wertsteigerung des Eigenheims. Und nicht zuletzt unterstützt sie bei der Beantragung des Energieausweises, der bei Vermietung oder Verkauf verlangt wird. Eine gute Gelegenheit zur nachträglichen Dämmung besteht vor allem bei der Motorisierung oder einer ohnehin notwendigen Reparatur. Hier kann der Zusatznutzen dem Privatkunden einfach mit angeboten werden.
Fensterbau Ausstattung & Zubehör
Die spezielle Rollladenkasten-Dämmung wirkt so sicher, weil die Matte aus der NEOPOR-Platte einer Diffusions-Trennschicht sowie einer Styroporplatte besteht. Foto: Schellenberg Professional

Schellenberg Professional bietet mit seinem Set aus Dämmmatte und Dämmkeil eine praktische Lösung für die Nachrüstung. Die beiden Teile lassen sich dank Nut und Feder einfach miteinander verbinden und sind schnell montiert. Dabei ist das Dämm-Set ideal für den Zugang über die Revisionsöffnung vorne oder unten geeignet, versichert der Hersteller.

Der Keil hilft hier durch seine spezielle Form beim Platz sparen. Auch das Kürzen oder Erweitern je nach Einbausituation geht laut Schellenberg leicht von der Hand. Das System kann gesteckt und mit den angebrachten Schneidhilfen sehr einfach angepasst werden.

Die guten Isoliereigenschaften entsprechen der Energieeinsparverordnung (EnEV). Doch sie verringern nicht nur Wärmeverluste, sondern auch lästige Außengeräusche. Damit liefern sie ein weiteres Argument für die Dämmung.

Die spezielle Rollladenkasten-Dämmung wirkt so sicher, weil die Matte aus der NEOPOR-Platte einer Diffusions-Trennschicht sowie einer Styroporplatte besteht. Der besondere Aufbau schützt vor Zugluft, Schallbelästigung sowie Schimmelbildung und ist dabei gleichzeitig atmungsaktiv. Bei 25 mm Materialstärke schafft das System von Schellenberg Professional einen Dämmvorteil von bis zu 70 % (WLG < 035) und bei 13 mm eine Dämmvorteil von bis zu 50 % (WLG 035). Mit diesen Eigenschaften können Energieeffizienz und Wohngefühl laut Schellenberg deutlich verbessert werden.

Für Sturzkästen mit Revisionsöffnung unten bietet Schellenberg Professional einen Rollladenkastendeckel nach Maß. Er ersetzt den alten Rollladenkastendeckel aus Sperrholz oder Spanplatte. Dabei sorgt er mit seiner alukaschierten EPS-Dämmung für eine saubere Abdeckung und erweiterten Wärmeschutz. Damit bleibt der Rollladenkasten jederzeit zugänglich ohne Tapezier- oder Putz-Arbeiten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Hilfsreferentin/Hilfsreferenten (w/m/d) in der..., Garmisch-Partenkirchen  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Fachbereichsleiter Öffentliches Bauen (m/w/d)..., Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen