Mit Wiegesystem

Kommisisonierung weiter optimiert

BARK System- und Wiegetechnik Wiegeprozesse Baumaschinen
Haben gemeinsam an der Einführung der neuen Wiegesysteme gearbeitet (v. l.): Christoph Fliß (Produktionsleiter Hagemeister), Tobias Busch (Projektleiter Bark) und Thomas Jasper (Abteilungsleiter Hagemeister). Foto: Bark

Ahaus (ABZ). – Mit zwei speziell zugeschnittenen Radlader-Wiegesystemen der Ahauser Waagenmanufaktur Bark hat der Klinkerhersteller Hagemeister aus Nottuln die Kommissionierung seiner Klinker-Rezepte weiter optimiert. Die Systeme verwiegen nicht nur, sondern helfen den Hagemeister-Mitarbeitern dabei, die Komponenten für die verschiedenen Klinker-Rezepte optimal zusammenzustellen. "Bei der Zusammenstellung unserer diversen Klinker-Rezepte ist größtmögliche Genauigkeit gefragt. Nur wenn die Komponenten auch wirklich in der richtigen Verhältnismäßigkeit in die Weiterverarbeitung gehen, können wir die Qualität erreichen, für die wir mittlerweile weltweit bekannt sind. Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die wir an die Wiegesysteme in unseren Radladern stellen", betont Abteilungsleiter Thomas Jasper, der die Einbindung des neuen Systems bei Hagemeister gemeinsam mit Produktionsleiter Christoph Fliß begleitet hat. Nach seinem ersten Gespräch mit den Verantwortlichen der Waagenmanufaktur war Jasper jedoch skeptisch. "Nachdem unser bisheriger Waagenlieferant die von uns gewünschten Spezifikationen so nicht mehr darstellen wollte, klangen die Möglichkeiten, die uns die Waagenmanufaktur Bark aufzeigte, fast schon zu gut. Ein benachbarter Unternehmer, der bereits länger mit Bark zusammenarbeitet, hat uns dann aber überzeugt. Und wir haben es nicht bereut", freut sich Jasper, der im Laufe der Zusammenarbeit sogar eine gewisse Seelenverwandtschaft zwischen Hagemeister und Bark erkannt hat. "Beide Unternehmen leben den Manufaktur-Ansatz. Beide gehen auf die individuellen Wünsche ihrer Kunden ein und so wundert es mich heute überhaupt nicht mehr, dass die Zusammenarbeit so gut funktioniert hat."

Im engen Austausch mit den Verantwortlichen bei Hagemeister hat Bark-Projektleiter Tobias Busch die individuelle Anpassung der Wiegesysteme und die Einbindung in die Prozesse vor Ort begleitet. "In der heißen Phase war ich vor Ort in Nottuln oder wir haben mehrmals am Tag miteinander telefoniert und so zahlreiche Details auch per Fernwartung angepasst. So haben wir das System Schritt für Schritt exakt auf die speziellen Anforderungen bei Hagemeister zugeschnitten", erklärt der Projektleiter.

Die beiden neuen Radlader-Waagen können heute über eine sichere ftp-Schnittstelle auf sämtliche vorhandenen Klinker-Rezepte zugreifen. Ausgehend von diesen Rezepten und dem Gesamtvolumen, das für die Produktion eines solchen Rezeptes vorab in die Waage eingegeben wird, errechnet das System die exakten Tonnagen für die jeweils erforderlichen Einzelkomponenten. Zudem erfasst die Waage jeden Arbeitsschritt und jede Verwiegung. Über eine sichere digitale Schnittstelle werden alle Daten in Echtzeit an die Arbeitsplaner im Back-Office übertragen und auch die Kollegen auf den Radladern können zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen, ob sie die Gesamtmenge für eine Komponente bereits erreicht haben oder nicht.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur/-in für den Garten- und Landschaftsbau /..., Berlin  ansehen
Landschaftsarchitekt:in / Bauleiter:in (w/m/d) -..., Bremen  ansehen
Sachbearbeiter*in Gewässerbau in der Abteilung..., Giessen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen