Multifunktions-Dichtungsband

Fenstermontage in Deutschlands zweithöchster Bergstation

Bodenwöhr (ABZ). – Eine Fenstermontage auf 2244 m ist keine alltägliche Sache. Auch die Anforderungen, die an die eingesetzten Produkte gestellt werden, sind besonders hoch. Die Verantwortlichen der beauftragten Firma Marstein entschieden sich bei der Sanierung der Bergstation der Karwendelbahn für illbruck Systemlösungen aus dem Hause CPG Europe.
Statik
Die Fenster lassen sich nach Aussage des Herstellers dank der besonderen Oberflächenstruktur von illbruck TP654 einfach in die Laibung einbringen. Zudem gibt die beidseitige Verwendungsmöglichkeit des Bandes, durch die eine Verwechslung (innerer und äußerer Seite) bei der Montage ausgeschlossen ist, zusätzliche Montagesicherheit. Foto: CPG Tremco Europe

Am Rand des Karwendelgebirges liegt die westliche Karwendelspitze, ein 2385 m hoher Berg an der Grenze zwischen Bayern und Tirol. Hinauf gelangen Besucher am besten vom bayerischen Mittenwald aus mit der Karwendelbahn, der zweithöchsten Bahn Deutschlands.

Erster Anlaufpunkt ist die dortige Bergstation. Sie beherbergt eine Berggaststätte, einen Veranstaltungssaal (für Hochzeiten, Firmenseminare oder auch Bälle) und nebenbei das Riesenfernrohr, das weit über die Felskante hinausragt. Eine weitere Attraktion ist die höchstgelegene Brauerei und Brennerei in Deutschland.

Drei Bauabschnitte

In drei Bauabschnitten wird der atemberaubende Ausblick enorm aufgewertet, indem bodennahe Ganzglas Fensteranlagen eingesetzt werden. Das gesamte Gebäude wird mit hochwertigen Alu-Fenster- und Türenelementen durch die Firma MarStein aus Leutasch im benachbarten Österreich saniert. Mit Einführung des GEG ist die luftdichte Gebäudehülle für Sanierungen Pflicht. Deutschlands zweithöchste Bergstation ist regelmäßig extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Daher waren die Anforderungen an die eingesetzten Systeme hinsichtlich Schlagregen- und Luftdichtheit entsprechend hoch.

Dabei spielen nicht nur die Fenster selbst, sondern auch ihre fachgerechte Montage inklusive der Abdichtung eine besondere Rolle. Denn gerade Anschlussfugen zwischen Wand und Fenster können schnell zu Schwachstellen werden. Entscheidend sind in diesem Zusammenhang die drei Abdichtungsebenen: Nach außen müssen die Fugen schlagregendicht und dampfdiffusionsoffen, im mittleren Bereich wärme- und schalldämmend und nach innen luftdicht sein.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Hilfsreferentin/Hilfsreferenten (w/m/d) in der..., Garmisch-Partenkirchen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Statik
Schon die Baustellenlogistik war herausfordernd. So wurden die Fenster mit dem Helikopter und die restlichen Materialien mit der Gondel auf 2234 m transportiert. Foto: CPG Tremco Europe

Wichtig war hier auch die umfassende Planung. Genau hier setzt die Philosophie von MarStein an. Spezialisiert auf die Fertigung und Montage von Fenstern, Türen, Sonnenschutz, Garagentoren und Metallverarbeitung legt das Unternehmen nach eigener Aussage Wert auf ein gutes und umfassendes Projektmanagement: "Beratung, Planung, Fertigung, Montage, Betreuung und Service". Unter Berücksichtigung der hohen bauseitigen Anforderungen, unter anderem an den Lawinen- und Brandschutz, sind alle Fenster und Türen verstärkte Alu-Elemente mit Dreifach-Sicherheitsverglasungen.

Drei Abdichtungsebenen abgedeckt

Zusammen mit dem illbruck Techniker von CPG Europe entschied sich Martin Steinkasserer, einer der beiden Geschäftsführer von MarStein, bei der Fensterabdichtung für das Multifunktionsband illbruck TP654 illmod TRIO 1050 aus dem illbruck i3 Fenster-Abdichtungssystem. Es deckt alle drei Abdichtungsebenen gleichzeitig ab und stellt eine hohe Luftdichtheit, Schallschutz bis 60 dB und Schlagregendichtheit bis 1050 Pa sicher.

Damit übertrifft es die Anforderungen der DIN 18542-MF1. Die Stärke des Bandes ist in seiner, zum Patent angemeldeten, einzigartigen Geometrie begründet. Die erforderliche durchgehende luftdichte Schicht gewährleistet TP654 illmod TRIO 1050 einerseits durch die Membran innerhalb des Bandes, andererseits durch die beiden grauen Schichten, die einen kontinuierlichen Kontakt mit der Wand und dem Bauelement sicherstellen.

Die Umsetzung der Sanierung war herausfordernd. Das begann mit der Baustellenlogistik. So wurden die Fenster mit dem Helikopter auf die Baustelle geliefert und die restlichen Materialien mit der Gondel auf 2234 m transportiert.

Aufgrund der Ausrichtung der Berggaststätte kam es nicht nur auf die fachgerechte Montage, sondern auch auf die richtige Sicherung der Akteure an. Denn ein Teil der Fenster musste in schwindelerregender Höhe über einer Felswand montiert werden.

Statik
Da bei den winterlichen Verhältnissen im November zügig gearbeitet werden musste, überzeugte illbruck TP654 illmod TRIO 1050 laut Hersteller. Denn das Band lässt sich witterungsunabhängig und schnell montieren. Foto: CPG Tremco Europe

Das war eine neue Herausforderung für das MarStein-Team. So wurden die Monteure mit einem Sicherheitsgurt gesichert. Zudem musste bei den winterlichen Verhältnissen im November zügig gearbeitet werden.

Witterungsunabhängig montierter

Das Multifunktionsband illbruck TP654 illmod TRIO 1050 konnte auch in diesem Fall überzeugen. Denn das Band lässt sich witterungsunabhängig und schnell montieren, da die äußere, mittlere und innere Abdichtung in nur einem einzigen Arbeitsschritt realisiert wird, spart dies bis zu 80 % der Abdichtungszeit.

Zudem lässt sich das Fenster dank der besonderen Oberflächenstruktur von TP654 einfach in die Laibung einbringen. Ein weiterer Verarbeitungsvorteil ist die beidseitige Verwendungsmöglichkeit des Bandes, durch die eine Verwechslung (innerer und äußerer Seite) bei der Montage ausgeschlossen ist. Aufgrund des breiten Einsatzbereichs wird außerdem die Logistik vereinfacht und weniger Produkte müssen auf die Baustelle transportiert werden. Ein echter Vorteil für eine Baustelle auf mehr als 2244 m Höhe.

Zwölf Monate freiwitterungsbeständig

Für die Anschlüsse unter der Fensterbank – die wasserführende Ebene - vertrauten die Montageprofis von MarStein auf die Fenster- und Fassadenfolie illbruck ME501 TwinAktiv HI in Verbindung mit dem universalen Hybridkleber SP036 und dem FM210 Fenster- und Fassadenschaum von illbruck. Die Folie ist laut Hersteller besonders reißfest, wasserdicht, luftdicht und zwölf Monate freiwitterungsbeständig. Aufgrund ihres variablen sd-Wertes ist sie für innen und außen einsetzbar und erfüllt die Empfehlungen der RAL Gütegemeinschaft für Fenster und Haustüren.

Mit dem Abschluss der Fenstersanierung ist die zweithöchste Bergstation Deutschlands mit ihren Attraktionen fit für die Anforderungen auf mehr als 2000 m und bietet den Besuchern einen großzügigen Blick auf das umliegende Hochgebirge.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen