Qualität, Innovation und Kundenzufriedenheit

70.000ster Anhänger produziert

Im laufenden Jahr hat Müller Mitteltal einen wichtigen Meilenstein erreicht, indem es den 70.000sten Anhänger herstellte und auslieferte.
Müller-Mitteltal Nutzfahrzeuge
30,9 Tonnen Nutzlast bietet der Sattelanhänger von Müller Mitteltal. Die Auffahrschräge am Heck und die klappbaren Rampen ergeben einen extrem flachen Auffahrwinkel, laut Hersteller ideal für den Transport von Flurförderfahrzeugen. Foto: Müller Mitteltal

Baiersbronn (ABZ). – Bei dem Modell handelt es sich um einen spezialisierten Dreiachs-Überfahr-Tieflade-Anhänger, der nun an das Unternehmen Stapler Center Pieckert im Baden-Württembergischen Empfingen übergeben wurde.

Dieser Meilenstein betont laut eigener Aussage erneut Müller Mitteltals beständiges Engagement für Qualität, Innovation und die Zufriedenheit seiner Kunden. Der Drei-Achs-Sattelauflieger, der an das Stapler Center Pieckert übergeben wurde, ist von Müller Mitteltal eigens für den Transport von Flurförderfahrzeugen konzipiert worden. Mit einer Sattellast von 12 Tonnen, einer Achslast von 10 Tonnen pro Achse und einem Eigengewicht von 11 100 Kilogramm, bietet dieser Sattelauflieger eine Nutzlast von 30,9 Tonnen.

Die dritte Achse ist als Nachlauflenkachse konzipiert, wodurch eine optimale Wendigkeit garantiert wird. Der Anhänger zeichnet sich durch eine durchgehende Schrägauffahrt in Leichtbauweise aus, die den Transport kleinerer Geräte unter Plane ermöglicht. Die nutzbare Ladelänge beträgt 13 400 Millimeter. Ausgelegt ist die Ladefläche mit einem beidseitig verzahnten Gitterrost nach Gleitschutzklasse 3, der einen optimalen Grip beim Be- und Entladen von Flurförderfahrzeugen mit geringer Rädergriffigkeit bietet.

Die verlängerte Auffahrschräge mit doppelter Brechung und die spezielle Staplerstreckrampe, 4600 Millimeter lang und weniger als 9 Grad Auffahrwinkel, ermöglichen das Be- und Entladen von Geräten mit geringer Bodenfreiheit und kleinem Böschungswinkel. Ein eingebautes hydraulisches Pumpenaggregat und die Stromversorgung des Lkw sorgen für einen reibungslosen Betrieb der Rampenfunktion. Für optimalen Korrosionsschutz sind das Fahrgestell und die Rampen laut Hersteller vollständig im Tauchbad feuerverzinkt.

Qualität und Individualität

Der Außenrahmen ist zusätzlich in der vom Kunden gewählten Farbe lackiert. Mit dem Schiebeplanen-Verdeck auf dem Sattelplateau können auch empfindliche elektrische Flurförderfahrzeuge wetterunabhängig transportiert werden. Zahlreiche Zusatzausstattungen runden den Drei-Achs-Sattelauflieger ab, darunter eine Achslastanzeige, ECAS, eine Anfahrhilfe, ein Verbreiterungspaket auf 3 Meter, Staukästen, Blitzleuchten, LED-Arbeitsscheinwerfer und eine Vielzahl von Zurrpunkten. Mit dieser vielseitigen Ausstattung erfüllt der Anhänger alle Anforderungen für den professionellen Transport von Flurförderfahrzeugen.

Müller Mitteltal setzt laut eigener Aussage seit seiner Gründung konsequent auf Qualität und Individualität. Die überwiegende Mehrheit der Fahrzeuge – genauer 95 Prozent – wird direkt nach Kundenspezifikationen in der Serienfertigung hergestellt. Dank eines effizienten Baukastenprinzips könne diese rasch realisiert und individuell angepasst werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen   ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen und..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen