Nooteboom wird favorisiert

Bolk investiert in 35 Pendel-X Achslinien

Nooteboom Tieflader Bagger und Lader
Die Nooteboom MULTI-PX Module Semi-Tieflader sind nach Aussage der Firma Bolk Transport die einzige wirkliche Alternative zu den bestehenden Moduletrailern für Ladungen bis ungefähr 120 t. Foto: Nooteboom

WICHJEN/NIEDERLANDE (ABZ). – Die Bolk Transport B.V. aus dem niederländischen Almelo kauft für ihren Fuhrpark in diesem Jahr 35 Pendelachslinien von Nooteboom. Ihren Einsatz finden sie in Transportlösungen für Windturbinen, Industrieanlagen und Baumaschinen. Außer einigen Pendelachstiefladern mit Interdolly und drei Super Wing Carriers für 70 m lange Rotorblätter enthält die Lieferung auch zwei Multi-PX Modul-Semi-Tieflader mit Multidolly.

Für ihre modularen Transporte mit Nutzlasten bis rund 120 t entschied sich Bolk für die Multi-PX Modul-Semi-Tieflader mit Multidolly von Nooteboom. Joop Savenije, Geschäftsführer Bolk Transport nennt den Grund: "Die Multi-PX Modul-Semi-Tieflader mit Pendelachsen sind als Ersatz und Expansion für unsere Modultrailer im Segment bis rund 120 t Nutzlast die einzige Alternative. Natürlich haben wir uns auch mehrachsige Dollyfahrzeuge mit einer so genannten Einzelradaufhängung angesehen. Doch diese Fahrzeuge kommen für uns als Ersatz für unsere Modultrailer nicht in Frage." Bei den für das Unternehmen sehr wichtigen Faktoren hätten sie Defizite im Vergleich mit Modultrailern oder den Multi-PX Modul-Semis. Der Lenkeinschlag sei nicht flexibel genug, der Federweg sei zu kurz und die Bodenfreiheit während der Fahrt ungenügend. Hinzu käme auch, dass diese Fahrzeuge ausschließlich in Deutschland eine Genehmigung bis 12 t Achslast erhielten. Und die Frage sei, ob das in naher Zukunft so bleiben werde. Die Multi-PX Modul-Semi-Tieflader von Nooteboom böten in den meisten europäischen Ländern die zugelassen 12 t pro Achslinie.

Die Modul-Semi-Tieflader haben dieselbe einfache Bedienung wie die normalen Nooteboom Auflieger. Im Einsatz übertreffen sie selbst die Modultrailer. Bolk hat die Multi-PX Modul-Semi-Tieflader in der Konfiguration Multidolly mit drei Achslinien und Tieflader mit sechs Achslinien und zweifach teleskopierbarer Ladefläche geordert. Der Multidolly ist einfach herausnehmbar, so dass der Modul-Semi-Tieflader auch als Semi mit sechs Achslinien eingesetzt werden kann.

"Die gigantischen Lenkeinschlag von 70° und die 600 mm Federweg der Nootebom Modulsemitieflader sind Werte, die wir auch von unseren derzeitigen Modultrailern gewohnt sind. Der große Vorteil der Nooteboom Multi-PX liegt für uns vor allem auch in der sehr einfachen Bedienbarkeit. Wo wir bei unseren Modultrailern erst die Lenkstangen umstecken müssen, um bei unterschiedlichen Konfigurationen die jeweils die optimale Lenkung zu erreichen, ist dies bei den Modul-Semis nur ein Handgriff." Das hätten die Entwickler von Nooteboom sehr innovativ gelöst, weil sie mehrere Sets Lenkzylinder im Lenksystem verwendeten. So gebe es immer die optimale Lenkbarkeit, unabhängig davon, ob der Multi-PX als Semitieflader mit neun Achslinien oder als 3+6 Kombi mit einer Länge von 40 m gefahren werde. Das spare enorm viel Zeit und mindere den Reifenverschleiß beträchtlich. In einem Markt, in dem die Margen sehr schmal sind, seien es gerade diese Punkte, die zu einer höheren Auslastung und besseren Rendite beitrügen, so Joop Savenije.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Düsseldorf   ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen