Sachsen bietet Chinesen Hilfe an

Dresden/Wuhan (dpa). – Sachsen möchte vom wachsenden Umweltbewusstsein in China profitieren und entsprechendes Know-how anbieten. Zu diesem Zweck reiste Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) mit einer Delegation von Geschäftsleuten, Wissenschaftlern und Politikern ins Reich der Mitte. "Die Chinesen sehen im Umweltbereich zunehmend einen wichtigen Faktor. Ihnen ist klar, dass ihre Flüsse sauberer werden müssen, dass es mit der Luftverschmutzung so nicht mehr weitergeht und die belasteten Böden zu sanieren sind", sagte Schmidt der Deutschen Presse-Agentur. Das wiederum sei ein Thema, bei dem Sachsen viel zu bieten habe. "In den gut 27 Jahren seit der Wende mussten wir genau diese Aufgaben erledigen", sagte der Minister. Inzwischen gebe es in dem Sektor viele kleine und mittelständische Firmen, die flexibel seien und technologisches Weltniveau verkörperten. Hinzu kämen wissenschaftliche Institute, die sich auf Umwelttechnologien konzentriert hätten, weil es Probleme in Sachsen zu lösen galt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) für Vertriebs-Aussendienst, Ratingen  ansehen
Bauleiter (m/w/d) für Abbruch- und Erdarbeiten, Haltern am See  ansehen
Techniker*in Tiefbau Team Tiefbau/Fachdienst..., Elmshorn  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen