Auf jeder Höhe Millimetergenau erfassen

Multi-Linienlaser erlaubt Nutzung mit Dreifuß

Nedo Digitalisierung
Beim X-Liner 6 befindet sich der Schnittpunkt der vertikalen Laserlinien an der über dem Gerät befindlichen Decke. Foto: Nedo

Dornstetten (ABZ). – Geschwindigkeit und Präzision bestimmen jeden Innenausbau, denn Handwerksarbeiten wie das Fliesenlegen oder das Ausrichten von Zwischenwänden sollen zeit- und kosteneffizient erfolgen. Die Nedo GmbH & Co. KG hat den X-Liner 6 entwickelt, der über eine horizontale 360° Laserlinie und vier senkrechte Laserlinien zum Nivellieren, Fluchten, Loten und Abtragen rechter Winkel verfügt. Bei diesem Modell ist der Feintrieb am Lasergerät verbaut. Somit lassen sich die vertikalen Linien auch bei der Verwendung auf einem Stativ mittels des Feintriebs nutzen, erklärt der Hersteller. Das robuste Messgerät verwendet energieeffiziente, grüne Laser, die eine hohe Sichtbarkeit gewährleisten. Bei größeren Distanzen oder ungünstigen Lichtverhältnissen unterstützt der optional erhältliche Laserempfänger Acceptor X green bei der Ausrichtung.

"Im Trockenbau ist es oft üblich, einen Linienlaser am Schnittpunkt zweier Wände aufzustellen und die vertikalen Laserlinien dann exakt dem gewünschten Verlauf der Gipskartonwände auszurichten", erklärt Geschäftsführer Dr. Thomas Fischer. "Auch das präzise Verlegen von Fliesen oder Elektroleitungen profitiert vom Einsatz solcher Helfer." Daher sollte ein Linienlaser für den Innenausbau so flexibel wie möglich sein, um ein möglichst großes Anwendungsgebiet abzudecken. So ist es nicht mehr nötig, zwischen den Arbeiten das Messequipment zu wechseln.

Flexible Bedienung

Viele Modelle am Markt weisen jedoch gar keine Drehvorrichtung mit Feintrieb auf oder die Drehachse befindet sich nicht im Schnittpunkt der vertikalen Laserlinien, sodass sich die vertikalen und horizontalen Linien beim Erzeugen eines 360-Grad-Linienmodells nicht exakt treffen und aufwändig per Hand nachjustiert werden müssen – die Ausrichtung wird so deutlich erschwert und verzögert. Zwar kann dieses Problem durch die Wahl eines Modells mit Feintrieb behoben werden, der jedoch häufig starr am Fuß fixiert ist, auf dem der Laser montiert wird. Dadurch lässt dieser sich nicht auf einem Stativ verwenden, sodass dafür ein separates Messgerät benötigt wird. Genau dort setzt der X-Liner 6 green von Nedo an: Das präzise 360-Grad-Messen lässt sich mit diesem Laser sowohl auf dem Dreifuß als auch auf einem Stativ durchführen, sodass der Multilinienlaser auf jeder Baustelle und für jeden Winkel einsetzbar ist.

Der X-Liner verfügt über ein symmetrisches Design und einfache Bedienelemente, die eine flexible und zügige Ausrichtung ermöglichen. So lässt sich der Dreifuß über die werkzeuglose Schraubverbindung abnehmen. Darunter liegt ein 5/8-Zoll-Gewinde, womit sich der Linienlaser direkt auf einem Stativ befestigen lässt. Im Gegensatz zu anderen Geräten ist der Feintrieb in den Gehäuseboden des Multi-Linienlasers integriert, wodurch Laser und Ausrichthilfe eine geschlossene Einheit bilden, unabhängig von der verwendeten Basis. "Beim X-Liner 6 befindet sich der Schnittpunkt der vertikalen Laserlinien an der über dem Gerät befindlichen Decke. Zugleich wird der Lotpunkt – wie es der Name vermuten lässt – exakt lotrecht unterhalb des genannten Schnittpunkts auf den Boden projiziert. Dieser lässt sich mithilfe des Feintriebs exakt um diese Achse drehen", beschreibt Fischer den Linienaufbau. Die Kombination aus horizontalen und vertikalen Laserlinien, Lotpunkt und freier Achsdrehung geben dem Anwender maximale Flexibilität und Präzision.

Magnetisch gedämpft

Anders als viele vergleichbare Produkte wurde der X-Liner 6 um eine magnetische Dämpfung ergänzt. In der Regel kommt der erzeugte Laserstrahl bei Vermessungsarbeiten niemals völlig zur Ruhe und pendelt um die Horizontallage. Insbesondere auf Baustellen machen sich dann Vibrationen des Untergrunds unangenehm bemerkbar und verfälschen das Messergebnis. Die magnetische Dämpfung des X-Liner 6, die nach dem Prinzip einer Wirbelstrombremse arbeitet, dämpft solche Vibrationen und sorgt gleichzeitig für eine exakte, horizontale und vertikale Ausrichtung der Laserlinien. Dabei sind alle sensiblen Komponenten in einem robusten Gehäuse gemäß IP54 verbaut. Dort sind sie vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt.

Der X-Liner 6 verfügt über gut sichtbare, helle Laserlinien bei gleichzeitiger Einhaltung der Lasersicherheit in der Laserklasse 2. Dafür werden grüne Laserdioden mit geringerem Stromverbrauch verwendet. Um ein unterbrechungsfreies, flexibles Arbeiten sicherzustellen, erfolgt die Stromversorgung durch einen leistungsstarken, austauschbaren Lithium-Ionen-Akku. Dieser bietet bei kleinstmöglichem Volumen und Gewicht eine maximale Laufzeit von bis zu 25 Stunden je nach Betriebsart. Bei größeren Distanzen ab 50 bis 120 m oder ungünstigen Lichtverhältnissen unterstützt der optional erhältliche Laserempfänger Acceptor X green den Anwender bei der Ausrichtung. Die integrierte Pulsfunktion des Lasers erlaubt eine sichere Detektion mit Hilfe des Laserempfängers. So ist der X-Liner 6 zügig einsatzbereit.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen   ansehen
Leiter (m/w/d) Miete , München  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen