Bauaussichten 2024

Unsicherheit mit einem weiteren Ausbau des Dienstleistungsportfolios begegnen

Von Axel Fischer, Geschäftsführer Wacker Neuson Deutschland und verantwortlich für alle europäischen Direktvertriebsmärkte
Bauaussichten
Foto: Wacker Neuson

2023 war ein besonderes Jahr für Wacker Neuson, denn wir haben unser 175-jähriges Jubiläum gefeiert. Innovationen und Kundennähe prägen die Unternehmensgeschichte von Wacker Neuson seit der Gründung im Jahr 1848 und sind das Fundament, auf das wir auch zukünftig bauen.

In den letzten Jahren wurde die Baubranche vor viele Herausforderungen gestellt. Bei Wacker Neuson verfolgen wir den Anspruch, in jeder Situation als verlässlicher Partner und Lösungsanbieter für unsere Kunden da zu sein. So auch in der aktuellen Lage: Nach den außerordentlichen Umsatz- und Ergebniszuwächsen im vergangenen Geschäftsjahr und auch noch in der ersten Jahreshälfte 2023, sehen wir nun eine konjunkturelle Abkühlung und damit verbunden eine Abschwächung der Nachfrage. Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung auch 2024 fortsetzen wird – die zeitliche Dauer und Tiefe der Abschwächung sind derzeit jedoch nicht abzuschätzen. So werden wir uns den sich ändernden Gegebenheiten des Marktes flexibel anpassen müssen.

Was bedeutet das konkret? Speziell der deutsche Markt hat sich gedreht. Kunden sind verunsichert und bei Neuinvestitionen deutlich vorsichtiger geworden. Die Lage ist nicht schlecht, aber die Stimmung ist je nach Branche unterschiedlich. Wir haben die zurückliegende Zeit genutzt, um unseren extrem hohen Auftragsbestand abzuarbeiten und sind jetzt wieder auf einem gesunden Level angekommen, mit normalen Lieferzeiten. Im Auftragseingang spüren wir schon eine gewisse Investitionszurückhaltung vieler Kunden. Wir begegnen dieser Unsicherheit speziell im nächsten Jahr mit einem weiteren Ausbau unseres Dienstleistungsportfolios: Ab 1. Januar 2024 erhalten alle Wacker-Neuson-Baumaschinen ab Werk eine dreijährige Gewährleistung, die mit einem rundum überarbeiteten Programm von Wartungs- und Reparaturverträgen ergänzt werden kann. Im Zusammenspiel mit unseren attraktiven Finanzierungslösungen bieten wir unseren Kunden damit maximale Investitionssicherheit in dieser schwierigen Phase. Klar ist, dass wir neben unseren Neumaschinen auch weiterhin unsere Premium Used Produkte für preissensible Kunden bereithalten.

Den weiteren Ausbau unseres Miet- und Dienstleistungsprogramms werden wir konsequent über alle unsere zentraleuropäischen Direktvertriebsmärkte vorantreiben, und damit unsere führende Rolle als Lösungsanbieter europaweit festigen. Dafür sehen wir in allen Märkten gutes Potenzial, auch wenn 2024 ruhiger starten wird. Das kommende Jahr wird ein Stück weit Konsolidierung bedeuten, aber mittelfristig sehen wir hier deutliche Wachstumsmöglichkeiten.

Auch mit der stetigen Weiterentwicklung bewährter und der Entwicklung neuer Produkte, möchten wir unseren Kunde von der Innovationskraft unseres Unternehmens überzeugen und zeigen, dass wir die Praxisherausforderungen kennen und verstehen. Themenschwerpunkte sind hier weiterhin Elektrifizierung und Digitalisierung. Erst kürzlich haben wir unser mittlerweile sehr umfangreiches zero emission Produktportfolio um unseren ersten elektrischen Teleskoplader TH412e und das größere E-Radladermodell WL28e erweitert. Neben dem Ausbau des elektrisch angetriebenen Maschinen- und Geräteprogramms steht 2024 das Thema Baustellenstrom für uns im Vordergrund. Hiermit reagieren wir auf den zunehmenden Bedarf unserer zero emission Kunden nach flexiblen und nachhaltigen Möglichkeiten der Stromversorgung auf der Baustelle.

Auch investieren wir weiter in das innovative Konzept der Dual View Dumper, deren Bedienkonsole sich um 180 Grad drehen lässt. Im deutschen Markt haben sich die Modelle DV60, DV90 und DV100 bereits bestens bewährt. Seit Ende 2023 ist mit dem DV45 auch ein kleineres Modell verfügbar, dessen Kabine sich auf 45 Grad drehen lässt, um beispielsweise beim Verfüllen von Gräben die bestmögliche Sicht auf den Arbeitsbereich zu gewährleiten. Generell spielt das Thema Sicherheit insbesondere bei den Dumpern eine extrem wichtige Rolle. So haben unsere Raddumper-Modelle mit einer Nutzlast von 2 bis 9 Tonnen ein Update um Sicherheitsfeatures wie Rückfahrkamera, Sitzgurtüberwachung, Mulden- und Neigungsüberwachung erhalten. Unser Flaggschiff ist nach wie vor der Mobilbagger EW100, ein absoluter Quantensprung in Sachen digitaler Assistenzsysteme, insbesondere im Bereich der Anbaugeräte – die Maschine ist wirklich ein Vorreitermodell für uns, Stichwort MIC 4.0. Auch im Bereich der Baugeräte für die Bodenverdichtung gab und gibt es einige Neuheiten – sowohl bei unseren Zweitaktstampfern, als auch bei den Viertaktern und den Akkustampfern, aber auch unser umfangreiches Plattensortiment wird weiter optimiert.

Aus unserer Sicht braucht es ein überzeugendes Gesamtpaket: Ein attraktives Produktportfolio, die passende professionelle Beratung, aber auch ein erweitertes Angebot an Dienstleistungen, um die Kunden nachhaltig zu überzeugen – all das spiegelt sich in unserem Marken-Slogan "all it takes!" wider. Zu unserem Dienstleistungsangebot zählt schon seit längerem auch die Miete unserer Baugeräte und Baumaschinen als ideale Ergänzung, um Auftragsspitzen zu überbrücken oder eine Maschine vor dem Kauf umfangreich zu testen.

Besonders im Bereich zero emission unterstützt die Miete dabei, unseren Kunden den Einstieg in die Welt der E-Maschinen zu erleichtern. Dabei ist es für uns selbstverständlich, dass wir für die Miete der zero emission Geräte inklusive Akku und Ladegerät die gleichen Preise aufrufen, wie für die konventionellen Pendants. Unter dem Motto "2 Antriebe – 1 Preis" unterstützen wir unsere Kunden so beim Umstieg auf die E-Mobilität. Wir sehen bereits eine deutliche Wachstumsrate im Bereich der elektrischen Baumaschinen und -geräte: zero emission ist kein Nischen-Thema mehr, sondern etabliert sich nach und nach auf den Baustellen Europas. Im Sinne von "all it takes!" ist uns auch der Ausbau unseres Niederlassungsnetzes besonders wichtig, um immer in der Nähe unserer Kunden zu sein. 2024 werden wir weiter daran arbeiten, unsere Standorte zu erneuern und auszubauen, alleine nächstes Jahr werden wir drei Neubauprojekte in Deutschland in Angriff nehmen. Diese werden bereits konsequent auf Nachhaltigkeit und Kompetenz in der E-Mobilität ausgerichtet sein. Über die gesamte Organisation nimmt das Thema Nachhaltigkeit noch weiter an Fahrt auf. Beispiele sind die Optimierung unserer Heizungs- und Beleuchtungssysteme in den Niederlassungen oder der vermehrte Einsatz von E-Fahrzeugen in unserer Pkw-Flotte.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Hausmeister/in (w/m/d), Berlin  ansehen
Bau-Ingenieur*in / Landschaftsarchitekt*in (m/w/d)..., Dortmund  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen