Crush + Size Technology

Effiziente Zerkleinerungstechnologie entwickelt

von: Matthias Dick
Bergneustadt. – Eine besondere Herausforderung stellt die effiziente Produktion kleinerer Korngrößen unter 16 mm dar. Neben dem stark steigenden Energieverbrauch nimmt auch der Anteil unerwünschter Fraktionen im Korngrößenbereich von 0 bis 2 mm zu. Insbesondere sollte der Feinanteil von 0 bis 0,063 mm vermieden werden. Typischerweise werden Zerkleinerungsmaschinen wie Kegel-, Prall- und Rotorschleuderbrecher (VSI) für die Herstellung dieser Körnungen eingesetzt.
Crush + Size Technology Messen und Veranstaltungen

Crush + Size Technology hat seine Kernkompetenz im Bereich der Walzenzerkleinerungstechnik und hat im Laufe der Jahre eine effiziente Zerkleinerungstechnologie entwickelt, die mit zwei Walzen effizient Korngrößen kleiner 16 mm erzeugen kann. Die SGC-Serie überzeugt durch geringste Fein- und Sandanteile, wodurch der Anteil an wertvollen Körnern deutlich erhöht wird. Der Walzenbrecher kann auch Mangelfraktionen im Bereich von 4 bis 11 mm effizient produzieren. Selbst in einem Kreislaufprozess wird die Aufgabekörnung effizient auf die Zielkorngröße zerkleinert, ohne dass der Feinanteil wesentlich zunimmt. Auf diese Weise können Überkorn-Fraktionen effizient verarbeitet und die Fraktionen mit dem höchsten Bedarf gezielt produziert werden. Die SGC-Serie überzeugt durch einen geringen Energieverbrauch pro produzierte Tonne und bietet einen hohen Durchsatz im Verhältnis zum Einsatzgewicht. Es wird eine hocheffektive Produktion der Zielpartikelgröße realisiert.

Die mobile Brechanlage CST 771 von Crush + Size ist mit der SGC-Technologie ausgestattet und vielseitig einsetzbar. Es können Kies, Gestein, Betonschotter und Fräsasphalt verarbeitet werden, wobei eine Körnung von 0 bis 16 mm bei Durchsätzen von bis zu 150 t/h entsteht.

Die Maschinentechnik überzeugt durch eine hohe Effizienz bei der Herstellung von Betonzuschlagstoffen. Selbst kleinste Metallteile werden durch die schonende Walzenbrechtechnik freigelegt. Die Kornform ist kubisch und der zusätzliche Feinanteil ist vernachlässigbar und beträgt deutlich unter 1 %. Weicheres Granulat, das aus porösem Material besteht, wird durch den Zerkleinerungsprozess in Sandgranulat zerlegt, während harter Beton wieder in tragfähiges Granulat zerkleinert werden kann. Somit kann der Betonzuschlagstoff auch aus statischer Sicht als hochwertig eingestuft und in die Kreislaufwirtschaft zurückgeführt werden.

Aufgrund des geringen Sandanteils bei der Zerkleinerung können Sandreserven aus der Vorjahresproduktion zur Herstellung der erforderlichen Sieblinie genutzt werden. Dadurch erhalten die bisherigen Rejektkorngrößen einen neuen Stellenwert und können wieder einer wertvollen Nutzung zugeführt werden.

Die mobile Zerkleinerungsanlage von Crush + Size Technology ist an jeden beliebigen Standort transportierbar und steht zur Miete zur Verfügung.

---------------------------------------------

Der Autor ist Geschäftsführer der Crush + Size Technology GmbH & Co. KG in Bergneustadt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Techniker*in Tiefbau Team Tiefbau/Fachdienst..., Elmshorn  ansehen
Bauleiter (m/w/d) für Abbruch- und Erdarbeiten, Haltern am See  ansehen
Bauleiter und Oberbauleiter/in im Straßen- und..., Leipzig, Halle  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen