Eldorado am Rhein

Flüssigkunststoff verleiht Hotel goldene Note

Flüssigkunststoffe Baustoffe
Wie durch einen Trichter gelangen die Gäste in das Innere des Hotels. Der aus Brettschichtholz konstruierte Eingangsbereich ist Blickfang, Vorbau und Vordach zugleich. Seine Oberfläche besteht aus einer Enkopur-Abdichtung mit Vlieseinlage und Nahtband – zur Farbgestaltung kam das Beschichtungssystem Enke-Multi-Protect zum Einsatz. Foto: Enke

Gailingen am Hochrhein (ABZ). – Gold, ein Edelmetall, das die Menschen seit jeher in den Bann zieht. Nicht nur in Amerika, sondern auch in Deutschland am Rhein versuchten einige ihr Glück und schürften danach. Auf Gold setzt auch der Besitzer des Hotels "Rheingold" in Gailingen. Und das nicht nur mit dem Namen. Eingebettet in die Vulkanlandschaft des Hegaus zwischen Bodensee und Rheinfall ist sein Hotel in weniger als 15 Minuten von Schaffhausen oder Stein am Rhein erreichbar.

Der Gast betritt das Gebäude durch eine goldene Schleuse. Trichterförmig spült sie Urlauber, Geschäftsreisende sowie Goldsucher in das Innere des Hotels. Der aus Brettschichtholz und Mehrschichtplatten konstruierte Eingangsbereich ist Blickfang, Vorbau und Vordach zugleich. Seine strenge geometrische Form harmoniert dabei mit den Segmentbogenfenstern der schlichten, verputzten Fassade. Sichere und zuverlässige Abdichtungen sind für die Funktionalität komplexer Anschlussdetails extrem wichtig. Der Einsatz von Flüssigkunststoffen hat sich daher bei schwierigen Anschlüssen an Durchdringungen oder anderen Bauelementen wie Tür- oder Fensterrahmen besonders bewährt. "Leider verschwinden diese Anschlüsse fast immer unter Terrassenbelägen, Kiesstreifen oder Dachbegrünungen", sagt Enke-Geschäftsführer Hans Ulrich Kainzinger. Am Eingangsbereich des Hotel Rheingold ist das anders: Die großflächige, goldfarbene Flüssigkunststoffbeschichtung schützt die Bausubstanz und ist zugleich das zentrale, dauerhaft sichtbare Gestaltungselement. Sie besteht aus nahtlos aufgebrachtem Flüssigkunststoff der Marke Enkopur. In Verbindung mit Enke Polyflexvlies entsteht so eine vorbildliche Allwetterhaut.

Die Aufgabe, den Eingangstrichter rundum zu beschichten, stellte die Abdichtungsprofis des Fachbetriebes Müllrich aus Hilzingen vor eine nicht alltägliche Herausforderung. Besonders schwierig gestalteten sich die Beschichtung an den überhängenden Bereichen sowie die damit verbundene Überwindung der Schwerkraft. Zunächst wurde die gesamte Holzkonstruktion mit dem Enke-Universalvoranstrich 933 versehen. Anschließend erfolgte das Aufbringen der Enkopur-Abdichtung mit Vlieseinlage und Nahtband.

Besonderes Fingerspitzengefühl war an den Überkopf-Bereichen gefordert. Im nächsten Schritt wurde die Enke-Grundierung 2K vollflächig aufgetragen. Um eine gleichmäßige Oberflächenstruktur zu erreichen, streuten die Fachleute Quarzsand in den noch nassen Anstrich ein. Abschließend erfolgte der zweifache Auftrag von Enke-Multi-Protect (EMP). Speziell für diesen Einsatzzweck wurde der bewährte Oberflächenschutz in Abstimmung an alle anderen im Gebäude eingesetzten Goldtöne als Sonderfarbe hergestellt und geliefert.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauleiter und Oberbauleiter/in im Straßen- und..., Leipzig, Halle  ansehen
Bauleiter (m/w/d) für Abbruch- und Erdarbeiten, Haltern am See  ansehen
Gerüstbauer – auch als Quereinsteiger , Ochtendung  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen