Hamburgs HafenCity

30.000 Quadratmeter Fassadengerüst

Hamburg (ABZ). – Städte am Wasser verbreiten immer ein besonderes Flair – Hamburg ist für den Außenstehenden dennoch etwas Besonderes, denn diese Stadt scheint sich immer wieder neu zu erfinden, ohne seine alten Wurzeln aufzugeben. Sowohl Speicherstadt als auch Elbphilharmonie in der HafenCity sind da gute Beispiele.
Scafom-rux Gerüstbau
"Licht" und "Luft" diese Begriffe kommen einem sofort in den Sinn, sieht man sich die Entwurfsbilder und Animationen des fertigen Hamburger Strandkai-Ensembles auf der Homepage des Projektmarketings an. Solche Stimmungen bereits auf einem Foto der noch eingerüsteten Baustelle einzufangen, ist sicherlich eine besondere Herausforderung für jeden Fotografen – passend zur Herausforderung für den Gerüstbauer selbst. Die B + P Gerüstbau Hamburg GmbH Foto: Scafom-rux

Ein neues Prestigeobjekt wächst zurzeit weithin sichtbar am Strandkai in den Himmel: 476 Luxuswohnungen, Restaurants und Geschäftsräume in einem topmodernen Gebäudeensemble sollen noch dieses Jahr bezogen werden können. Im ersten Bauabschnitt hatte das für die Gerüstarbeiten zuständige Unternehmen B + P Gerüstbau Hamburg GmbH aus Seevetal insgesamt 10.000 m² Fassadengerüst RUX-SUPER 65 für den Rohbau und SUPER 100 für die Fassadenarbeiten auf dieser 14.000 m² Grundfläche umfassenden Baustelle mit insgesamt vier Baufeldern im Einsatz (die ABZ berichtete).

Mittlerweile sind die beiden bis zu 60 m hohen Towergebäude ebenfalls eingerüstet worden, sodass sich 30.000 m² Fassadengerüst SUPER des Hagener Herstellers Scafom-rux im Einsatz befinden. Eine Besonderheit bei diesem Projekt war die Vorgehensweise: Die Gerüste von B + P mussten parallel zu den wachsenden Rohbauten laufend weiter aufgestockt werden; bei den zuletzt fertiggestellten Tower-Hochhäusern mit den klangvollen Namen "The Crown" und "Fifty-9" bis in eine Höhe von 60 m.

War bauseitig eine Etagendecke fertiggestellt, musste die nächste Gerüstlage just in time montiert sein, damit eine entsprechende Absturzsicherung unmittelbar vorhanden war. Besonderheit Nummer 2: Es gab keine Zwischenlagermöglichkeit für Gerüstmaterial. Das Material wurde angeliefert, abgeladen und sofort auf die Einsatzorte verteilt und verbaut – gefühlt, noch bevor der Fahrer wenden und die Baustelle verlassen konnte.

Die knappe Taktung erforderte natürlich enge Absprachen aller am Bau beteiligten Unternehmen. So traf man sich einmal pro Woche in Präsenz und zusätzlich zweimal per Video-Meeting, um nichts dem Zufall zu überlassen und den Zieltermin einhalten zu können. Manche Dinge kann man allerdings nicht planen – und wenn es ein Sturm ist, der mit bis zu 170 km/h über den Hamburger Hafen hinwegfegt. Aber auch hier war B + P vorbereitet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Projektplaner* Wind & Solar, Berlin, Dortmund, Hamburg,...  ansehen
Abteilungsleiter*in (m/w/d) Freiraummanagement für..., München  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Geo-, Naturwissenschaften oder..., Hannover  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Scafom-rux Gerüstbau
Die von B + P mit RUX-SUPER-Gerüst eingerüstete, geschwungene Fassade erinnert an einen Schiffskörper und gehört neben der "Krone" zu den prägnanten Stil-Elementen des Strandkai-Ensembles. Foto: Scafom-rux

Alle Verankerungen und statischen Berechnungen waren selbstredend auf die gerade in Norddeutschland zu beachtenden höheren Windlasten ausgelegt. Lediglich ein paar Netze waren in Mitleidenschaft gezogen worden und wurden auch prompt instandgesetzt. Nochmal spannend wurde es, als das Stahlgestänge, das dem Gebäude "The Crown" den Namen gibt, indem es sich als stilisierte Krone interpretieren lässt, eingenetzt werden sollte, um die Bildung von potenziell absturzgefährdeten Eisschollen zu verhindern. Hier kletterten die B + P-Profis in Höhensicherungsgeschirren nach ganz oben, um die Lage erfolgreich zu entschärfen.

Ausgeklügelte Logistik, kompetente Planung durch das eigene Technische Büro und perfektes Ineinandergreifen aller beteiligten Unternehmen bis hin zur termingerechten Fertigstellung: Baustellen, die trotz der einen oder anderen Unwägbarkeit dermaßen wie ein Uhrwerk ablaufen, sind selbst für den routinierten B + P-Geschäftsführer Markus Eßing immer wieder faszinierend. Nicht zuletzt wurde auch das verwendete Gerüstsystem RUX-SUPER von ihm sehr gelobt; es habe sich aufgrund der Robustheit und technischen Features, inklusive selbstausrichtender Aufbauweise, als ideal für eine anspruchsvolle Großbaustelle dieser Art erwiesen. B + P Hamburg gehört zur Gruppe der BPG Building Partners, die mit mehr als 400 Mitarbeitern für die Bereiche Gerüstbau und Baulogistik zuständig ist. Bundesweit tätig, gilt das Unternehmen als einer der größten Gerüstbauer und Baulogistiker Deutschlands.

Zur Gruppe gehören B + P Gerüstbau Hamburg GmbH, B + P Gerüstbau GmbH, BSB Bau- und Spezialgerüstbau GmbH, Gustav Raetz Gerüstbau GmbH, GSB Gerüstbau GmbH sowie die LoXite GmbH. Auftraggeber für das Projekt in Hamburg war die KoHa Bauausführung und Immobilien GmbH aus Berlin, die wiederum im Auftrag der DC Developments GmbH & Co. KG für die Errichtung der Rohbauten tätig war.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen