Im Wielton Konzern

Langendorf übernimmt Verantwortung für Tieflader-Produkte

Walltrop (ABZ). – Die nunmehr seit vier Jahren mehrheitlich zur Wielton Gruppe gehörende Langendorf Gruppe aus Waltrop verstärkt sich trotz Corona-Zeiten kapazitiv und auch im Produktprogramm. Nach dem Zusammenschluss haben die Vertreter beider Unternehmen gemeinsam entschieden, dass ab dem 1. Januar 2021 die Verantwortung für das Programm für Tieflader-Produkte auf Langendorf übergehen soll.
Langendorf Nutzfahrzeuge
Tieflader mit Tiefbett und hydraulischer Einfahrtsschräge. Foto: Langendorf

Langendorf hat eine lange und starke Tradition im Bereich der Herstellung von Tiefladern. So wurden bereits in den 50er Jahren mit der bekannten Schwenkachse Akzente im Bereich der technischen Entwicklung gesetzt. Später kamen dann Fahrzeuge mit mehreren gelenkten Achsen sowie Fahrzeuge mit abfahrbarem Schwanenhals hinzu. In der Zeit von 2005 bis 2012 rückte das Programm etwas in den Hintergrund, wurde dann aber im Rahmen der internen Neuordnung ab 2014 wieder aufgegriffen und sukzessive erneuert.

Nach dem Zusammenschluss mit der Wielton-Gruppe standen sich zwei unterschiedliche Produktgruppen zunächst gegenüber: Die einfachen Satteltieflader, bei denen Wielton eine beachtliche Position auf seinen Märkten eingenommen hat und die weiterentwickelten und kundenspezifischen Lösungen der Langendorf Gruppe. Beide Produktgruppen wurden nunmehr miteinander kombiniert und die besten Komponenten jedes Herstellers zusammengefügt um den gesamten europäischen Markt zu bedienen. So ergibt sich ein komplettes Programm vom einfachen ungelenkten, dreiachsigen Satteltieflader bis hin zum zwangsgelenkten, vierachsigen Tiefbettanhänger mit abfahrbaren Schwanenhals, mit fester Ladelänge oder auch teleskopierbar.

Die modulare Konstruktion ermöglicht ein hohes Maß an Kombinationsfähigkeit, mit der eine breite Kundschaft nutzengerecht angesprochen werden kann. Diesem Anspruch entsprechend wurde das Fahrzeugprogramm überarbeitet und teilweise neu entwickelt. Langendorf bietet laut eigenen Angaben individuelle Lösungen im Non-Standard-Programm, so dass auf die spezifische Transportaufgabe des jeweiligen Kunden eingegangen werden kann. Da aber diese Fahrzeuge tendenziell eher in kleineren Stückzahlen hergestellt werden war sehr schnell klar, dass die Langendorf-Gruppe diesbezüglich das passende Maß an Flexibilität und Reaktionsfähigkeit gepaart mit einer hohen Entwicklungskompetenz anbietet. Das führte zu der Entscheidung, dass Langendorf die Gesamtverantwortung für das Programm übernimmt. "Wir integrieren "Best Practice" in die Gruppe und schaffen Kompetenzzentren in dem Land, in dem das beste Wissen und die beste Erfahrung vorhanden sind. Deshalb haben wir Langendorf für diese Produkte und Märkte verantwortlich gemacht", sagt Mariusz Golec, CEO der Wielton Group.

Um die erforderlichen Produktionskapazitäten zur Verfügung zu stellen wurde am Standort Wielun der Langendorf-Gruppe ein weiterer Produktionsstandort hinzugefügt. Dafür wurde die Langendorf-Polska gegründet. In ganz neuen Hallen wurden in den vergangenen Monaten Vorbereitungen getroffen, mit denen eine breite Nachfrage bedient werden kann. Dabei wird insbesondere die Herstellung eigener Chassis selbst aufgenommen. Diese musste Langendorf bisher aufgrund der Platzprobleme am Standort Waltrop regelmäßig fremdbeziehen.

"Am neuen Standort haben wir modernste Anlagen installiert und werden auf hohem technischen Niveau Fahrzeuge und Fahrzeugkomponenten herstellen", sagt Dr. Klaus Strautmann, Geschäftsführer der Langendorf Gruppe. "Mit Langendorf Polska wollen wir nicht nur unsere Kapazitäten ausweiten, sondern auch unser Programm um eine ganze Reihe von Standard-Fahrzeugen ergänzen, die im Markt den Kunden eine technisch ausgereifte Lösung gepaart mit einer hohen Wirtschaftlichkeit anbieten", so führt Strautmann weiter aus.

Ab Anfang dieses Jahres wird das komplette Langendorf-Programm auch vertrieblich über eine eigene Struktur angeboten. Dabei finden natürlich die existierenden Vertriebspartner der Wielton Gruppe und der Langendorf Gruppe Berücksichtigung. Mit einem Team von drei internationalen Vertriebsberatern wird aber weiterhin auch der direkte Weg zum Kunden gesucht. In Deutschland steht natürlich auch weiterhin das komplette Langendorf-Vertriebs-Team den Kunden zur Verfügung.

"Wir sind eine Gruppe mit unterschiedlichen Firmen und jede Einheit soll ihre eigenen Spezifika besonders ausbauen. Dabei geben wir unseren Beteiligungen eine möglichst große Freiheit sich in ihren speziellen Bereichen zu entwickeln und unterstützen diese, wo immer wir das aus der Sicht der Gruppe am besten können", sagt Dr. Pawel Szataniak, Chairman der Wielton Gruppe.

Dementsprechend stellt sich Langendorf in der Wielton-Gruppe neu auf und nimmt die Rolle des Herstellers für Nischenprodukte in den Bereichen Spezialkipper, Tieflader und Innenlader ein. Strautmann ergänzt: "Der neue Fertigungsstandort ist keine Substitution unserer Aktivitäten in Waltrop, sondern eine Ergänzung und Stärkung unserer Gruppe."

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Bauleiter (m/w/d) im Bereich Garten- und..., München  ansehen
Stoffstrommanager (m/w/d) im Bereich Mineralik, Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen