Investitionsvolumen von sechs Millionen Euro

Neue Firmenzentrale eröffnet

Alpacem, laut eigener Aussage der Marktführer für Zement, Beton und Rohstoffe im Alpe-Adria-Raum, hat jüngst in Anwesenheit von LH-Stellvertreter Martin Gruber und Klein St. Pauls Bürgermeisterin Gabi Dörflinger die neue Unternehmenszentrale im Kärntner Wietersdorf eröffnet.

Wietersdorf/Österreich (ABZ). – Nach zwölfmonatiger Bauzeit und einem Investitionsvolumen von sechs Millionen Euro stelle die Alpacem-Zentrale neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeitsstandards.

Die Unternehmenszentrale zeigt nicht nur die Möglichkeiten für nachhaltiges Bauen im gewerblichen und industriellen Bereich auf, sondern unterstreicht laut eigenen Aussagen auch das Bekenntnis von Alpacem zum Standort Wietersdorf und zum Wirtschaftsstandort Kärnten. Von Wietersdorf aus wird künftig das gesamte Zement- und Beton- und Rohstoff-Geschäft im Alpe-Adria-Raum gesteuert. Zur Stärkung der Marktposition in Österreich, Slowenien und Italien wird das Geschäft nun auch unter der Marke Alpacem einheitlich auftreten.

"Unsere neue Unternehmenszentrale spiegelt unsere Anstrengungen in Richtung CO2-neutraler Zementproduktion wider", erläutert Bernhard Auer, Geschäftsführer der Wietersdorfer Alpacem GmbH. Bei der Errichtung spielte der neu entwickelte, CO2-optimierte Zement CEM II/C aus dem Hause Alpacem eine entscheidende Rolle.

Neben Kies aus eigener, regionaler Produktion und aufbereiteten Baurestmassen wurde dieser innovative Zement erstmals und mit Erfolg in einem Großprojekt eingesetzt, so das Unternehmen. Die Klimatisierung des Gebäudes erfolgt durch Bauteilaktivierung. Vereinfacht erklärt, wird das Kühlen und Heizen des Gebäudes dabei von den Betonwänden und -decken übernommen. Gemeinsam mit einer PV-Anlage für den Betrieb der Wärmepumpe ist die Alpacem-Zentrale autark in der Energieversorgung und verzichtet auf fossile Energieträger.

"Mit modernsten Technologien zur Dekarbonisierung und unserer umfangreichen Baustoffkompetenz ist es uns gelungen, den ökologischen Fußabdruck unserer Alpacem-Zentrale auf ein Minimum zu reduzieren", so Lutz Weber, Geschäftsführer der Wietersdorfer Alpacem GmbH weiter. Die Unternehmenszentrale stelle ein Vorzeigeprojekt im nachhaltigen Bau dar, was durch die Nominierungen zum Energy Globe Kärnten und zum österreichischem Betonpreis unterstrichen wird.

Die neue Alpacem-Zentrale bietet auf einer Nettonutzfläche von rund 1500 Quadratmetern mehr als 50 Arbeitsplätze inklusive Kommunikationsbereichen für Büroangestellte und einen modernen Umkleidebereich, der den Arbeitern des Werkes künftig zur Verfügung steht.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d) im Bereich Bodenschutz und..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Stoffstrommanager (m/w/d) im Bereich Mineralik, Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen