Mit umfangreicher Ausstattung

Ersten leistungsstarken und effizienten Iveco-Saugbagger übernommen

Boos (ABZ). – Die Norbert Schütz GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Boos (Unterallgäu) hat sich in ihrer 45-jährigen Geschichte laut eigener Aussage einen Namen im Rohrleitungs- und Anlagenbau weit über die Region hinaus gemacht. Als langjähriger Iveco-Kunde hat der Infrastrukturspezialist auch bei seinem jüngsten Fuhrpark-Neuzugang, einem X-WAY 8x4, wieder auf ein Nutzfahrzeug aus dem Iveco-Produktportfolio gesetzt.
IVECO Nutzfahrzeuge
Die X-WAY-Reihe hat Iveco laut eigener Aussage für die Baulogistik entwickelt. Die Reihe vereine die besten Technologien für Langstreckentransporte mit der Robustheit der Offroad-Fahrzeuge des Herstellers. Foto: Iveco

Zusammen mit einem Saugbaggeraufbau der Mobile Tiefbau Saugsysteme GmbH (MTS) sei ein imposantes Fahrzeug entstanden, das auch im unwegsamen Gelände seine Arbeit sehr gut verrichten könne. Die Auslieferung erfolgte über die H. J. Prem GmbH in Memmingen. Sie nahm auch die nötigen Umbauten am Fahrgestell vor.

Die Ausgangsbasis für den neuen Saugbagger bildet ein X-WAY-Fahrgestell des Typs AS350X51ZY/PS HR ON+ von Iveco. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein 8x4-Fahrgestell mit zwei angetriebenen Hinterachsen, zwangsgelenkter Nachlaufachse, Radaußenantrieb am Hinterachs-Tandem, 4500-Millimeter-Radstand, ein technisch zulässiges Gesamtgewicht von 35 t sowie ein Active-Space-Großraumfahrerhaus, Luftfederung an der Hinterachse und ein 510-PS-starker Cursor-13-Motor nach Euro-VI/D-Norm.

Die X-WAY-Reihe hat Iveco laut eigener Aussage für die Baulogistik entwickelt. Die Reihe vereine die besten Technologien für Langstreckentransporte mit der Robustheit der Offroad-Fahrzeuge des Herstellers. Dabei sei der X-WAY stabiler und robuster als ein reines Straßenfahrzeug, biete aber einen hohen Fahrkomfort und volle Fernverkehrstauglichkeit. Damit wiederum sei das Modell prädestiniert für einen gemischten Einsatz. Das ON+-Set-up ist für Einsätze auf unterschiedlichem Terrain mit Last-Mile-Offroad-Garantie geschaffen. Die H. J. Prem GmbH optimierte das Fahrgestell noch weiter, bevor es zum Aufbauhersteller ging.

Die Ingenieure versetzten unter anderem den AdBlue-Tank hinter den Dieseltank, damit ein nachgerüsteter, hochgezogener Auspuff Platz finden konnte. Zudem kürzten die Mitarbeitenden den Rahmenüberhang und installierten eine Rückfahrkamera, die mit dem Iveco-Infotainmentsystem kompatibel ist. Lampenbügel mit LED-Rundumleuchten, Blitzer und Umrissleuchten am Fahrerhausdach sowie ein Frontschutzbügel und graue Zierleisten am Kühlergrill komplettieren den Umbau.

Norbert Schütz hat sich bei diesem Fahrzeug für diverse Individualausstattungen entschieden, damit es den Fahrern nicht an Komfort mangelt. Für Wohlfühltemperatur am Arbeitsplatz sorgen eine vollautomatische Klimaanlage, eine Standheizung und der Hi-Komfort-Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze und einer dreistufigen Kühl- und Heizfunktion. Ein Multifunktionslederlenkrad, Sonnenrollos an den Seitenscheiben, ein Kühlschrank sowie ein Bett mit Vorhängen tragen zu größtmöglichem Wohlbefinden bei. Zur weiteren Individualausstattung zählen unter anderem LED-Scheinwerfer und Schutzgitter, ein Rocking-Modus und eine Steinschlagschutzbeschichtung des Fahrgestells.

Der DINO12-Profi-Saugbagger-Aufbau ist mit einem 12 m³ großen Auffangbehälter ausgestattet und verfügt laut Hersteller über ein optimales Verhältnis von höchster Zuladung bei gleichzeitig maximaler Manövrierfähigkeit. Doppelventilatoren mit Schnellstopp-Einrichtung, ein leistungsstarker Druckluftkompressor mit 4,5 m³ pro Minute und 8 bar Druck, belastbare Staubfiltersystemen und diverse Werkzeugkästen und Regale sowie Funk- und Steuerungsanlagen gehören zur Serienausstattung.

Auch beim Saugbagger hat Norbert Schütz umfangreiche Individualausstattungen gewählt. Dazu zählen beispielsweise ein Auffangbehälter aus Edelstahl für ein leichteres Abkippen des Materials nach dem Saugvorgang, eine Vollverkleidung der Wände mit Aluminiumplatten, der MTS-MEGA-ARM für eine größere Reichweite, der sich zudem per Fernsteuerung bis zu 180° schwenken lässt, und ein Drehsaugrohr, das beim Lösen des abzusaugenden Materials hilft. Ein 500-Liter-Wassertank für das Hochdruckwassersystem, das 30 l pro Minute fördert, und weitere Extras komplettieren den Aufbau.

"In enger Zusammenarbeit mit Iveco und MTS konnten wir ein X-WAY-Saugbagger-Fahrzeug realisieren, das mit seinem umgebauten hochgezogenen Auspuff und einem automatisierten Schaltgetriebe, das mit einem Split-Getriebe von OMSI harmoniert und so auch hydrostatisch fahren kann, seinesgleichen sucht", betont Anton Schütz, Geschäftsführer der Norbert Schütz GmbH & Co. KG. "Wir haben damit genau das Fahrzeug, das unseren Anforderungen mehr als gerecht wird."

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen