Neue Dachmarke InterCal

Wietersdorfer Gruppe bündelt Kalkaktivitäten zukünftig unter einem Dach

Klagenfurt (ABZ). – Seit dem Jahreswechsel treten die Kalk-Unternehmen der Wietersdorfer Gruppe unter der gemeinsamen Dachmarke InterCal auf. Kernkompetenz der Unternehmensgruppe ist die Produktion hochwertiger Kalkprodukte für verschiedenste Anwendungsbereiche in der Stahl- und chemischen Industrie, der Landwirtschaft sowie in der Papier- und Baubranche, teilte das Unternehmen mit. Dabei reichen die Wurzeln von InterCal mehr als 200 Jahre in die Vergangenheit zurück.

Das erste Kalkwerk der Gruppe nahm im Jahr 1804 die Produktion im slowenischen Zagorje ob Savi auf – knapp 90 Jahre vor dem Wietersdorfer Stammwerk in Österreich. Heute erwirtschafte InterCal mit 130 Mitarbeitern an fünf Standorten in Österreich, Slowenien und Kroatien durch die Veredelung von 700.000 Tonnen Kalkstein jährlich mehr als 26 Millionen Euro. "Die neue Dachmarke ermöglicht eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit der einzelnen Standorte und damit die Stärkung unserer Marktposition von Österreich bis zum Schwarzen Meer", erklärt Harald Braunecker, InterCal-Geschäftsführer für die Bereiche Verkauf und Marketing. Durch länderübergreifende Synergieeffekte unter den InterCal-Unternehmen sei es auch möglich, einen noch stärkeren Fokus auf das Thema nachhaltige Produktion zu legen. Dies sei ein weiterer zukunftsrelevanter Vorteil der Dachmarke.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Pinneberg  ansehen
Architekt / Bauingenieur (d/m/w) im Bereich..., Buxtehude  ansehen
Techniker*in Tiefbau Team Tiefbau/Fachdienst..., Elmshorn  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen