Steelwrist eröffnet Niederlassung im Norden Hamburgs

Neue Anlaufstation in Norderstedt

von: Kai-Werner Fajga
Norderstedt. – Mitte März weihte der Anbaugerätehersteller Steelwrist vor den Toren Hamburgs seine neue Deutschland-Niederlassung in Norderstedt ein und stellte bei der Gelegenheit gleich eine ganze Palette neuer Produkte vor.
Steelwrist Hamburg Anbaugeräte
Die offizielle Eröffnung der neuen Niederlassung von Steelwrist in Deutschland nahm Dr.-Ing. Christoph Magazowski (Baudezernent und Erster Stadtrat der Stadt Norderstedt, m.) assistiert von Joachim Schier (Managing Director Steelwrist Deutschland, l.) und Stefan Stockhaus (CEO von Steelwrist) vor. Foto: Kai-Werner Fajga

Am 13. und 14. März 2024 veranstaltete Steelwrist eine Einführungsveranstaltung im neuen Werk der Steelwrist Deutschland GmbH in Hamburg Norderstedt und präsentierte die nach eigenen Angaben "innovativste Produkteinführung in der Unternehmensgeschichte". An der zweitägigen Veranstaltung zur Einführung der Steelwrist-Tiltrotatoren der dritten Generation nahmen geladene Journalisten und Kunden teil. Außerdem wurde eine neue Produktkategorie eingeführt, da Steelwrist neben einer Reihe neuer Kompaktoren und Greifer auch zwei neue Rotorkupplungen ankündigte. Die Besucher trafen auf Experten von Steelwrist, die Einblicke und Details zu den neuen Produkten austauschten. Im Rahmen der Veranstaltung weihte Steelwrist sein neues Werk in Deutschland ein.

Das Herzstück der neuen Produkteinführung ist das erste Modell der Steelwrist-Tiltrotatoren der dritten Generation, der XTR20, der sowohl aus Hardware- als auch aus Softwaresicht mehrere innovative Funktionen aufweist.

Der XTR20, der erste Vertreter der dritten Generation der XTR-Tiltrotator-Serie von Steelwrist, wird außerdem durch die XR-Rotorkupplungen der ersten Generation sowie durch die XT-Neigekupplungen der zweiten Generation ergänzt.

Als Ergänzung zum bereits umfassenden Angebot an Arbeitsgeräten stellte Steelwrist auch eine neue Reihe von HCX-Verdichtern, MGX-Mehrfachgreifern und SGX-Sortiergreifern vor. Alle neuen Arbeitsgeräte sind für den Einsatz unter einem Tiltrotator konzipiert und erhöhen die Flexibilität und Vielseitigkeit jedes Baggers.

XTR20 – Generation 3.0

Der XTR20 ist der erste Tiltrotator der dritten Generation von Steelwrist, der auf 16- bis 20-Tonnen-Bagger ausgerichtet ist und die Effizienz auf die nächste Stufe heben soll. Die beste Neigungsgeometrie ihrer Klasse, LockSense – eine neue patentierte Sicherheitslösung für die Arbeitswerkzeugverriegelung und OptiLube – ein integriertes Schmiersystem – sind einige der technischen Entwicklungen der leistungsstarken Steelwrist-Tiltrotatoren der dritten Generation, so der Hersteller. Der XTR20 ist sowohl mit S60- als auch mit SQ60-Kupplungen erhältlich und ermöglicht ein Upgrade von S60 auf SQ60, sodass der Kunde die Flexibilität hat, sich an neue Anforderungen anzupassen.

Der neue XTR20 verfügt über Stahlgusskomponenten, darunter die obere Kupplung, das Getriebe sowie die Schnellkupplung unter dem Tiltrotator. Trotz seiner kompakten Bauweise, die die Gesamthöhe reduziert, behält der XTR20 den Neigungswinkel von 45 Grad bei. "Die überlegene Neigungsgeometrie von Steelwrist wurde beim XTR20 noch weiterentwickelt, um dem Bediener den reibungslosesten Betrieb zu gewährleisten", sagt das Unternehmen. Die Neigezylinder wurden mit außermittigen Neigezylinderhalterungen konstruiert und sind kürzer geworden, wodurch die Neigegeometrie optimiert werden soll. Dies führe zu einer minimierten Zylinderspreizung über den gesamten Kipphub und sorge für eine flüssige und drehmomentstarke Bewegung.

Eine neue Funktion des XTR20 sind schmierfreie, dreifach abgedichtete Lager in allen Hauptgelenken. Dreifach abgedichtet bedeutet, dass die Lager gegen das Eindringen von Staub oder Schmutz abgedichtet sind. "Heutzutage kann es vorkommen, dass Bediener vergessen, den Tiltrotator zu schmieren, oder nicht ausreichend schmieren. In einigen Fällen ist der Tiltrotator an das Zentralschmiersystem des Baggers angeschlossen, wo zu oft ein sehr flüssiges oder minderwertiges Fett verwendet wird. Die Idee hinter OptiLube besteht darin, sicherzustellen, dass der Tiltrotator in der richtigen Menge, zum richtigen Zeitpunkt und mit einem optimierten Fett geschmiert wird, um die Lebensdauer des Tiltrotators zu verlängern", sagt das Unternehmen.

Mit dem neuen integrierten Schmiersystem OptiLube sei die Wartung des Steelwrist Tiltrotators noch nie so einfach gewesen. Das OptiLube-System sorgt demnach automatisch für die Schmierung und für eine gleichbleibende und optimale Leistung. Das verwendete Schmiermittel wurde speziell für Steelwrist-Tiltrotatoren entwickelt und reduziert die Reibung und verlängert die Lebensdauer.

OptiLube ist in das Steuersystem des Tiltrotators integriert, ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung der Schmierleistung und warnt den Bediener, wenn es Zeit ist, die Schmierstoffkartusche auszutauschen. Diese Funktion macht Rätselraten und Routinekontrollen überflüssig und ermöglicht dem Bediener, sich ohne Unterbrechungen auf die Arbeit zu konzentrieren.

"Der XTR20 stellt einen Sprung nach vorne in Leistung und Zuverlässigkeit dar und mit Funktionen wie LockSense, OptiLube, mehr Kipp- und Rotationsdrehmoment und einfacher Aufrüstbarkeit zeigen wir unser kontinuierliches Engagement für die Verbesserung der Baggereffizienz. Ich bin sehr stolz auf das, was unser Team erreicht hat, und ich freue mich darauf, zu sehen, wie der neue Steelwrist XTR20 Tiltrotator Baustellen auf der ganzen Welt verbessert", sagt Stefan Stockhaus, CEO von Steelwrist.

Sicherer mit LockSense

Sicherheit steht an erster Stelle und mit dem XTR20 geht Steelwrist einen neuen Schritt in Sachen Sicherheitslösungen und bereitet sich mit LockSense auf die Zukunft vor, sagt der Hersteller. Das Unternehmen war bereits 2012 der erste Anbieter des Front Pin Lock-Systems und will mit dem neuen LockSense-System erneut die Führung in der Technologieentwicklung übernehmen. "Durch die kabellose Lösung entfällt der Ärger mit empfindlichen Kabeln an exponierten Stellen und die Batterielebensdauer beträgt etwa fünf Jahre", sagte der Hersteller.

Der XTR20 verfügt ein patentierte LockSense-Technologie – ein neues Sensorsystem zur sicheren Verriegelung von Arbeitsgeräten. Die iLockSense-Lösung verfügt über die notwendigen Funktionen, um an kommende Sicherheitsvorschriften angepasst zu werden. Bediener erhalten sowohl visuelle als auch akustische Bestätigungen und stellen so sicher, dass jeder Wechsel des Arbeitsgeräts sicher und zuverlässig erfolgt. Es geht um mehr als nur Sicherheit; es gibt Sicherheit und stellt sicher, dass jede Baustelle ebenso sicher wie effizient ist.

Neue XR–Rotorkupplungen

Mit der Einführung der Rotorkupplungen XR7 und XR20 führt Steelwrist eine völlig neue Produktreihe in das bereits umfangreiche Sortiment ein. Die Rotorkupplung soll für zusätzliche Flexibilität und Effizienz sorgen, da sie eine kontinuierliche Drehung des Arbeitsgeräts um 360 Grad ermöglicht. Gleichzeitig ist die Installation sehr einfach, da die Rotorkupplung keine Steuerung am Bagger erfordert. Mit den beiden ersten in den Markt eingeführten Modellen zielt der Hersteller auf zwei wichtige Maschinensegmente ab: den XR7 für Bagger von 4 bis 7 Tonnen und den XR20 für Bagger von 14 bis 20 Tonnen.

Die Rotorkupplungen Steelwrist XR7 und XR20 statten Bagger mit fortschrittlicher Rotationstechnologie aus, Rotorkupplungen für Bagger gibt es schon seit einigen Jahren und sie erfreuen sich wachsender Beliebtheit, sagt der Hersteller. Mit einer Rotorkupplung kann der Baggerführer das Arbeitsgerät stufenlos um 360 Grad drehen. Die Rotationsfunktion ermöglicht es dem Bediener, das Arbeitsgerät freier zu positionieren, wodurch eine Neupositionierung des Baggers vermieden werden kann, was die Effizienz steigern soll.

Laut Steelwrist bieten die Rotorkupplungen im Vergleich zu Standardkupplungen ein neues Maß an Vielseitigkeit und Präzision. Die Flexibilität der Rotorkupplung mache den Bagger zu einem echten Geräteträger, der vielfältige Aufgaben übernehmen könne und die Auslastung der Maschine verbessern soll. Das robuste Getriebe ist auf Leistung ausgelegt und ermöglicht eine präzise und effiziente Drehung jedes Arbeitsgeräts.

Mit den beiden ersten Rotorkupplungen XR7 und XR20 führt Steelwrist eine neue Produktkategorie in das bereits umfangreiche Sortiment ein. Der XR7 ist für Bagger zwischen 4 und 7 Tonnen konzipiert und wird mit einer S40-Kupplung geliefert. Der XR20 wird sowohl mit S60- als auch mit SQ60-Kupplung angeboten und kann an Baggern zwischen 14 und 20 Tonnen installiert werden.

Einfache Installation

Die Rotorkupplungen XR7 und XR20 zeichnen sich durch eine robuste Bauweise, eine geringe Bauhöhe und ein geringes Gewicht aus. Die Installation ist schnell und einfach, verspricht Steelwrist, da kein separates Steuerungssystem erforderlich sei. Die Maschine muss dazu mit mindestens einer Doppelanschluss-Hilfsleitung ausgestattet sein. Eine zusätzliche Hilfsleitung kann zum Betrieb der Greifereinheit (Option) oder eines hydraulischen Arbeitsgeräts unter der Rotorkupplung verwendet werden.

Die Drehgelenke mit hohem Durchfluss im XR7 und XR20 ermöglichen den Einsatz von Arbeitsgeräten mit hohem Durchflussbedarf wie Hydraulikhämmern, Verdichtern und Greifern. Das High-Flow-Schwenkdesign sorgt für maximale Durchflusseffizienz, sodass die Arbeitsgeräte ihre beste Leistung erbringen können.

Die XR7-Rotorkupplung ist mit einem Front-Pin-Haken ausgestattet, einer robusten und sicheren Sicherheitslösung. Der XR20 verfügt das patentierte LockSense-Schließsystem.

Sowohl die Rotorkupplung XR7 als auch die XR20 können mit einem integrierten Greifer ausgestattet werden, was die Produktivität noch weiter steigert.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Technische Leitung (w/m/d) , Mönchengladbach  ansehen
Stoffstrommanager (m/w/d) im Bereich Mineralik, Lehrte  ansehen
Ingenieur/-in für den Garten- und Landschaftsbau /..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Steelwrist Hamburg Anbaugeräte
Das neue Modell XTR20 ist der erste Tiltrotator der dritten Generation von Steelwrist, der auf 16- bis 20-Tonnen-Bagger ausgerichtet ist. In Norderstedt erklärten die Steelwrist-Mitarbeiter Markus Nilsson (v. l.), Stefan Wronna und Toni Ylitalo das neue Gerät. Foto: Kai-Werner Fajga

Der XTR20 ist zudem standardmäßig mit hochauflösenden Neigungs- und Rotationssensoren ausgestattet. Diese Integration soll dem Kunden eine präzise Steuerung bieten und speist genaue Positionsdaten in das Maschinensteuerungssystem ein. Steelwrist verfügt bereits heute über eine Reihe von Integrationen für alle führenden Anbieter von Maschinensteuerungssystemen. "Mit der Einführung der Rotorkupplungen XR7 und XR20 erweitern wir unsere bereits breite Produktpalette weiter und konzentrieren uns darauf, den Bagger in einen Geräteträger zu verwandeln. Rotorkupplungen sind offensichtlich ein Produkt, das nicht die gleiche Produktivität wie ein Tiltrotator aufweist, aber auch nicht den gleichen Preis hat, mit dem Vorteil einer sehr einfachen Installation", sagt Stefan Stockhaus, CEO von Steelwrist, und ergänzt: "Ich bin zuversichtlich, dass Kunden, die noch nicht bereit sind, ihren Bagger mit einem Tiltrotator auszustatten, mit unserer neuen XR-Reihe eine sehr attraktive Lösung finden werden, die einfach zu installieren ist und die gleiche Robustheit aufweist, die in allen Steelwrist-Produkten zu finden ist."

Modularer Aufbau

Die neuen Tiltrotatoren sowie alle anderen Steelwrist-Produkte sind mit Schnittstellen nach dem internationalen symmetrischen Standard (S-Standard) erhältlich. Durch den modularen Aufbau sei es möglich, den Tiltrotator vom S-Typ auf den SQ-Typ aufzurüsten.

Mit der Steelwrist SQ-Technologie könne der Fahrer in nur wenigen Sekunden zwischen hydraulisch angetriebenen Arbeitsgeräten wechseln – und das alles, ohne die Kabine zu verlassen. Beim neuen XTR20 und den anderen Tiltrotatoren der dritten Generation, die noch kommen sollen, ist die Umrüstung von S auf SQ sowohl am Oberwechsler als auch am Tiltrotator-Schnellwechsler möglich, ohne dass die Strukturteile wie bei den Vorgängermodellen geändert werden müssen. Ein einfacher Austausch der Komponenten ermöglicht das Upgrade von S auf SQ.

Alle Steelwrist SQ-Produkte folgen dem globalen Open-S-Industriestandard für automatische Schnellwechsler für Bagger. Das Ziel des globalen Open-S-I Industriestandards besteht darin, Maschinenbedienern und Auftragnehmern die Freiheit zu geben, Schnellwechsler, Tiltrotatoren und Arbeitsgeräte verschiedener Hersteller zu kombinieren, die dem Standard folgen.

Steelwrist stelle zudem die zweite Generation von Verdichtern vor, HCX, die für Bagger entwickelt wurden, um eine beispiellos hohe Verdichtungskraft zu liefern und eine nahtlose und mühelose Boden- und Grabenverdichtung zu ermöglichen – so der Hersteller. "Mit einem innovativen Design arbeitet der Verdichter auch bei unübertroffen niedrigem Hydraulikdurchfluss reibungslos und ist daher für den Einsatz unter einem Tiltrotator optimiert." Tatsächlich verfügt die neue HCX-Reihe über die gleiche Verdichtungskraft wie die Vorgängerreihe, verbraucht jedoch nur die Hälfte des Öldurchflusses.

Die neue Verdichterreihe besteht aus sechs neuen Modellen vom HCX6 bis zum größten HCX26 und deckt Bagger von 2 bis 26 Tonnen ab.

Die Verdichter sind alle mit Schnittstellen nach dem symmetrischen Standard (S-Standard) erhältlich, dem international am schnellsten wachsenden Standard. Das Angebot an Verdichtern beginnt bei der Schnittstellengröße S40 und reicht bis zur Größe S70.

Dank des modularen Aufbaus ist es sehr einfach, den Kompaktor vom S-Typ zum SQ-Typ aufzurüsten. Mit der Steelwrist SQ-Technologie kann der Fahrer in nur wenigen Sekunden zwischen hydraulisch angetriebenen Arbeitsgeräten wechseln – und das alles, ohne die Kabine zu verlassen.

Die Steelwrist HCX-Verdichter wurden laut Hersteller speziell für Baggerfahrer entwickelt. Sie bieten demnach eine reibungslose, intuitive Manövrierfähigkeit und ermöglichen eine präzise Positionierung und optimale Verdichtung. Darüber hinaus verfügten die HCX-Verdichter über ein energieeffizientes Design, das zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch führe.

Das Greifersortiment von Steelwrist ist für die Verwendung mit dem Tiltrotator optimiert und weist gemeinsame Merkmale auf, die ihre Effizienz und Haltbarkeit verbessern. Die neue Reihe von Mehrzweckgreifern (MGX) und Sortiergreifern (SGX) ist leichter im Gewicht, aber robuster im Design, und die Gesamthöhe wurde reduziert, sagte Srteelwrist. Diese Merkmale sollen die Produktivität und Effizienz der neuen Greiferreihe steigern. Ebenso wie die neue Baureihe der Verdichter sind auch die neuen Greifer mit Schnittstellen nach dem symmetrischen Standard (S-Standard) erhältlich.

Der Mehrzweckgreifer (MGX) ist ein vielseitiger und starker Greifer für den Einsatz im allgemeinen Baugewerbe, beim Heben schwerer Lasten, beim Steinlegen, Sortieren, beim Laden von Holz, bei der Handhabung von Altholz und bei leichten Abbrucharbeiten.

Es stehen fünf neue Modelle zur Verfügung, vom MGX2 für die kleinsten Kompaktbagger bis zum MGX26 für Bagger bis 26 Tonnen.

Der Sortiergreifer (SGX) eignet sich demnach hervorragend für den Umgang mit härteren Materialien wie Steinen, großen Steinen, Holz und Schrott sowie für Recycling, Sortierung und mittelschwere Abbrucharbeiten. Es gibt vier neue Modelle, vom SGX8 für Bagger von 5 bis 8 Tonnen bis zum SGX26, der für Bagger bis 26 Tonnen erhältlich ist.

"Mit den sehr bedeutenden Verbesserungen, die an unseren Kompaktoren, Multi- und Sortiergreifern der zweiten Generation vorgenommen wurden, verfügen wir über die Lösungen, die Kunden suchen, um ihre Bagger noch vielseitiger und produktiver zu machen", sagt Stockhaus. Im Anschluss an die Hamburger Veranstaltung werden die neuen Produkte auf kommenden Messen in Frankreich, Norwegen, Schweden und Großbritannien zu sehen sein.

Autor

Kai-Werner Fajga

Chefredakteur Allgemeine Bauzeitung

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen