Steigerung der Sicherheit

GFK-Abdeckungen sichern Rückbau von Atomkraftwerk

Großbritannien (ABZ). – Mit dem Ziel, den Rückbau von Atomanlagen effizient durchzuführen und höchstmögliche Sicherheitsstandards einzuhalten suchen ausführende Unternehmen nach innovativen Produkt- und Prozesslösungen.
Baustelleneinrichtung
Das rückzubauende Atomkraftwerk verfügt nun über sichere und leichte Abdeckungen. Foto: Fibrelite

Magnox Ltd, das verantwortliche Unternehmen für den Rückbau von zwölf Atomanlagen in Großbritannien wandte sich kürzlich an die Firma Fibrelite, Hersteller von Glasfiberabdeckungen, auf der Suche nach einer Lösung für Schwachpunkte an existierenden Abdeckungen.

Bei den Schwachpunkten handelte es sich nach Unternehmensangaben um bestehende Abdeckungen aus Beton und Gusseisen, welche längerfristig Stabilitätsprobleme an bestehenden Anlagen verursacht hatten. Diese Probleme wurden durch Korrosion, Materialabnutzung und durch ihr hohes Gewicht hervorgerufen. Aus Vorsicht hatte man von Betreiberseite bereits in Fußgänger- und befahrenen Zonen Barrieren und Zugangsbeschränkungen eingerichtet.

Das konnte jedoch keine langfristige Lösung sein.

Deshalb wurden die Probleme mit dem Technikteam von Fibrelite diskutiert und beschlossen, seitens Magnox dieselben durch einen Ersatz mit GFK-Abdeckungen der Firma Fibrelite zu lösen, heißt es.

Hierzu wurden spezielle Lösungen für verschiedene schachttiefen, Lastsituationen und Verschlussmechanismen erarbeitet.

Die Fibrelite-Abdeckungen erwiesen sich gleich in dreierlei Hinsicht als passende Lösung für die Anforderungen von Magnox:

  • Gewicht: Speziell in der Nuklearindustrie ist ein unproblematischer Zugang zu den Versorgungsleitungen wichtig. Betondeckel erschweren das. Die Fibrelite-GFK-Deckel sind typischerweise um 2/3 leichter als vergleichbare Metall- und Betonalternativen und können leicht von zwei Personen gehoben und gehandhabt werden.
  • Manuelle Handhabung: Auf Seite von Magnox war man besorgt über die Verletzungsrisiken bei der Handhabung, sprich dem Anheben der schweren Abdeckungen. Diese wurden mit den leichtgewichtigen Deckeln in Zusammenhang mit den FL-7-Hebeln, beseitigt.
  • Materialschäden: Existierende Deckel zeigten starke Korrosion und Materialschäden und führten daher zu Zweifeln an der Eignung. Die neuen Fibrelite-Abdeckungen sind nicht nur chemisch widerstandsfähig sondern auch auf Jahre und Jahrzehnte mechanisch haltbar.

Die Arbeiten wurden innerhalb eines engen Zeitrahmens begleitet und durchgeführt, um eine sichere, effiziente und haltbare Lösung der Rückbauarbeiten in Hinkley Point A herbeizuführen.

Magnox ist erfreut über das Projektergebnis und will Fibrelite-Produkte auch für zukünftige Projekte nutzen. "Wir sind stolz darauf, dass unsere Abdeckungen vermehrt in solchen Rückbauprojekten und anderen anspruchsvollen Infrastrukturprojekten in der Verteidigung, im Transport- und Logistikbereich, in Datenzentren, Sportstadien und vielen anderen eingesetzt werden", sagt David Holmes, Technical Director, Firma Fibrelite.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) für Baumaßnahmen im Bestand (EG..., Zeven  ansehen
STÄDTISCHEN BAUDIREKTOR (M/W/D) BZW. STADTBAURAT..., Nordenham  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Elektrotechnik, Elmshorn  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Baustelleneinrichtung bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen