Überdachung eines Martplatzes

Mit großformatigen ETFE-Folienkissen ausgeführt

Posen/Polen (ABZ). – Rund 500 Artefakte gruben Mitarbeitende vor Ort, am Marktplatz "Rynek Łazarski", im Laufe der Baumaßnahme aus – die Überdachung des Areals stand auf der Agenda.
Dachbaustoffe
Der Bau geht auf den Entwurf des Architekten Jacek Bułat und des Tragwerksplaners Andrzej Kowal zurück. Foto: Jacek BuŁat

Zu den Fundstücken gehörten unter anderem Jugendstilfliesen, Gewichte und Manschettenknöpfe. Die Gegenstände sind mehr als 100 Jahre alt und zeugen davon, dass auf dem Lazarusmarkt, so der deutsche Name, schon früher ein reges Markttreiben geherrscht hatte.

Dieser lebhafte Alltag ist auch heute wieder Realität – nur etwas komfortabler, denn seit 2021 schützt ein kreisrundes Kissendach Markttreibende vor Witterung und lädt Passanten zum Einkaufen und zum Verweilen ein.

Der Bau geht auf den Entwurf des ortsansässigen Architekten Jacek Bułat und des Breslauer Tragwerksplaners Andrzej Kowal zurück. Sie entwickelten ein helles und offenes, gleichzeitig witterungsgeschütztes und etwa 2400 m² großes Areal, das im Durchmesser 55 m beträgt. Der Entwurf ist als Ein-Kammer-System und mit Foliendächern ausgeführt.

Ein rund 6,3 m hoher Stahl-Trägerrost trägt das Kissendach, in das ein äußerer, ein mittlerer und ein innerer Ring eingebettet sind. Der Rost bildet sich aus orthogonal verlaufenden Kastenprofilen mit biegesteifen Anschlüssen an Rundrohr-Stützen. An den drei Ringen schließen mittig die pneumatischen, zweilagigen ETFE-Folienkissen an. Die Tragwerks- und Werkstattplanung dieser transparenten Bauteile sowie der Schnittstellendetails verantwortete das Büro formTL.

Es gibt ein äußeres umlaufendes Kissen mit einer Spannweite von rund 13,5 m und ein inneres mit einer maximalen Spannweite von etwa 17 m. Das Besondere an diesem Kissen ist, dass es sich wegen der außerzentrischen Anordnung des inneren Rings an zwei Enden auf weniger als 1 m verjüngt. Weil ETFE-Folien nur eine gewisse Spannweite zulassen, werden Großkissen durch sogenannte Seilscharen aus Edelstahl gestützt.

Dadurch lassen sich die äußeren Lasten sicher in die Randträger ableiten. In der Überdachung am "Rynek Łazarski" haben die Seile einen Durchmesser von 12 mm sowie untereinander einen Mindestabstand von etwa 1,8 m im äußeren und 77 cm im inneren Kissenring. Radial angeordnet vergrößert sich dieser Abstand auf maximal 3,5 m an dessen jeweiligen äußeren Rand.

Das äußere Kissen besteht aus vier mit Klemmprofilen gestoßenen Einzelfeldern; die Folien selbst sind, parallel zu den Folienseilen, radial zugeschnitten. Weil die Stützen des Trägerrosts die Kissenunterseiten durchdringen, wurden die Folien an diesen Stellen ausgespart. Drei Gebläsestationen versorgen die Kissen mit einem Gesamtvolumen von 5150 m³ mit Stützluft. Die Luftleitung verläuft innerhalb eines Trägers und durch die Stege des mittleren Rings.

Durch die gute Abstimmung zwischen Planungs- und Baubeteiligten verlief die Fertigung und Montage der bis zu 1780 m² großen Folienkissen einwandfrei. Die an einem Mock-up getestete Bedruckung auf der unteren Kissenlage sorgt in dem fertigen Dach für ausreichende Verschattung.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Leitung (d/m/w) der Fachgruppe Straßen und..., Buxtehude  ansehen
Teamleitung (m/w/d), Osnabrück  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen