Wacker Neuson Group

Jetzt TÜV Austria geprüft

München (ABZ). – Seit 2015 erweitert die Wacker Neuson Group stetig ihr Angebot an elektrisch betriebenen Baumaschinen und -geräten aus der "zero emission"-Reihe. Mit diesen können bis zu 93 Prozent an CO2-Emissionen gegenüber konventionell betriebenen Modellen eingespart werden, so das Unternehmen. Die angegebene CO2-Reduktion wurde nun laut Hersteller von TÜV Austria geprüft und mit einem Siegel ausgezeichnet. "Unsere E-Geräte-Linie heißt 'zero emission', denn im Einsatz auf der Baustelle oder dem landwirtschaftlichen Betrieb sind die Maschinen und Geräte frei von Abgasemissionen", erklärt Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group. "Gleichzeitig wollen wir transparenter werden und es unseren Kunden ermöglichen, ihren Carbon-Footprint zu ermitteln. Wir haben die CO2-Emissionen über die gesamte Produktlebensdauer betrachtet und TÜV Austria hat die von uns ermittelten Werte nun geprüft und mit einem Siegel bestätigt." Zum "zero emission"-Portfolio der Wacker Neuson Group gehören 15 Produkte für die Bau- und die Landwirtschaft, darunter Stampfer und Vibrationsplatten zur Boden- und Asphaltverdichtung, ein Innenrüttler-System zur Betonverdichtung, Bagger, Rad- und Kettendumper sowie Radlader. Die Prüfung durch TÜV Austria bestätige, dass bis zu 93 Prozent CO2-Emissionen, direkt und indirekt eingespart werden könnten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen