Vollkunststoffplatte

Schweizer Stadtautobahn mithilfe von smarter Lösung schnell überdeckt

St. Gallen/Schweiz (ABZ). – Im Auftrag der Genossenschaft Olma Messen St. Gallen entsteht derzeit die neue Halle 1, die das vorhandene Messeareal erweitern und aufwerten soll. Mit den Baumeisterarbeiten für das "Olma Neuland" genannte Projekt ist die Stutz AG aus Hefenhofen beauftragt.
Alkus Schalung
Kern-Kranz-Konstruktion der neuen Olma Halle 1. Foto: Alkus

Die Herausforderung dabei sind die umfangreichen Arbeiten bei knappem Zeitplan. Dank der alkus Vollkunststoffplatte spart das Schweizer Unternehmen laut Hersteller Zeit, weil viele Betonteile ohne Plattenwechsel in gleichbleibend guter Qualität geschalt werden können.

Die neue Halle 1 der Olma Messen inklusive Foyer wird mit einer Grundfläche von knapp 15.000 m² deutlich größer sein als die vorherige Version. Um das dafür notwendige Bauland von 33.000 m² zu gewinnen, war nach dem Rückbau der alten Halle 1 zunächst eine Erweiterung des vorhandenen Messegeländes notwendig.

Hierfür wurde Gelände in Richtung Osten erschlossen und die A1-Stadtautobahn im Bereich des Tunnelportals Rosenberg Ost überdeckt. Die künftige Halle 1 wird teilweise auf der überdeckten Autobahn stehen, die dann schräg unter dem Bauwerk hindurchführt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleitung, Essen  ansehen
Mitarbeiter / Auszubildender (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Klimaschutzmanager/in (m/w/d), Achim  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Alkus Schalung
Die alkus-Vollkunststoffplatte ist auf der Baustelle nonstop im Einsatz. Foto: Alkus

Die Überdeckung der Autobahn ab Herbst 2021 stellte die Beteiligten vor eine große Herausforderung. Ziel war es, den Verkehr auf der Stadtautobahn so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Die Arbeiten fanden deshalb vor allem nachts statt und mussten schnell voranschreiten.

Die Lieferung und Montage der 186 Spannbetonträger musste genau geplant werden, da die Autobahn für diesen Schritt jeweils nur zwischen 22 und 5 Uhr einseitig gesperrt wurde. Hier war eine perfekte Abstimmung zwischen Ortbeton und Vorfabrikation notwendig. Bis zum Sommer 2022 müssen die Spannbetonträger einbetoniert und die Betonplatte darüber fertig gestellt sein. Bei diesem knappen Zeitplan ist es von Vorteil, dass die Stutz AG durch den Einsatz der alkus Vollkunststoffplatte nach Aussage des Herstellers schnell und sauber schalen kann.

"Mit der alkus-Platte können erheblich mehr Einsätze gemacht werden als mit Holzschalungsplatten – und das bei schöneren Ergebnissen", erklärt Patrick Maly, Schalungsverantwortlicher der Stutz AG.

"Das spart Schalhautwechsel und damit Zeit und Geld. Wir haben deshalb schon vor einiger Zeit unseren Schalpark mit Peri-Rahmen standardmäßig auf alkus umgestellt und sind mit dieser Entscheidung sehr zufrieden. Gerade im Hinblick auf den Einsatz für die Überdeckung der Stadtautobahn in St. Gallen." Sein Kollege und Bauführer Benjamin Kuhn ergänzt: "Unter anderem durch die alkus-Schalungsplatte konnten wir die enge zeitliche Begrenzung in diesem Projektabschnitt einhalten. Da Schalung und Endbild nicht ständig nachbearbeitet werden mussten, konnte zügig geschalt werden."

Seit Herbst 2021 laufen parallel die Arbeiten an der eigentlichen Halle 1. Aktuell liegt der Fokus dabei auf der Erstellung der zwölf anthrazitfarbenen Betonkerne für die Kern-Kranz-Konstruktion.

Die sogenannten "Elefantenfüße" werden rund um die neue Halle erstellt und stützen dort den darauf liegenden Betonkranz, welcher im Hohlkastensystem gebaut wird. Dieser Betonkranz wird im Freivorbau über die Betonkerne hinweg betoniert. Er umfasst die gesamte Hallenkonstruktion und dient anschließend als Auflager des Stahldachs.

Auch bei diesen Arbeiten ist die alkus Vollkunststoffplatte im Einsatz. "Ich bin glücklich mit den Paneelen. Die alkus-Lösung wird auf der Baustelle aktuell nonstop eingesetzt", sagt Chefpolier Ezio Giorlando von der Stutz AG. "Die Reinigung machen wir einfach vor Ort mit Rotations- und Hochdruckreiniger. Somit sind die Schalungsplatten immer für den Einsatz bereit. Neues Personal muss ich natürlich auf die Verwendung schulen, dann läuft es aber meist ohne Probleme."

Bei Fragen ist zudem die alkus AG zur Stelle: "Unser Vertreter steht im engen Austausch mit den Verantwortlichen", sagt Michael Tschenett, Geschäftsführer der alkus AG. "Wir freuen uns, dass die alkus-Vollkunststoffplatte einen Teil zum Gelingen dieses besonderen Projekts beiträgt."

Die Betonarbeiten des Hochbaus sollen im Februar 2023 abgeschlossen sein, sodass das Dach montiert werden kann. "Zur Messe OLMA 2023 im Oktober soll die neue Halle 1 bereits das erste Mal provisorisch genutzt werden", sagt der Chefbauleiter Oskar Seger von der Seger Ingenieure GmbH. "Die vollständige Fertigstellung planen wir für Frühjahr 2024."

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen