573 Immobilien schlüsselfertig an Kunden übergeben

Gesamtleistung von 6,7 Milliarden Euro erwirtschaftet

Bielefeld (ABZ). – Das europaweit tätige Bau- und Dienstleistungsunternehmen Goldbeck mit Hauptsitz in Bielefeld hat seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2022/23 bekanntgegeben. Goldbeck blickt laut eigener Aussage, angesichts der Materialversorgungsengpässe und starken Preissteigerungen bei Material und Energie, auf ein insgesamt zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück.

Vom 1. April 2022 bis zum 31. März 2023 habe das Unternehmen eine Gesamtleistung von 6,7 Milliarden Euro (Vorjahr: mehr als 5 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Aufgrund anhaltender politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten und der Effekte aus Zinsanstieg und Wirtschaftslage sei der Ausblick auf die kommenden Jahre jedoch zurückhaltend.

Im Berichtszeitraum habe Goldbeck insgesamt 573 Immobilien schlüsselfertig an Kunden in ganz Europa übergeben – davon 312 Logistik- und Produktionshallen, 100 Bürogebäude, 70 Parkhäuser, 38 Schul- und Sondergebäude, sieben Sporthallen sowie sieben Wohngebäude. 39 Immobilien revitalisierte die Goldbeck-Einheit Bauen im Bestand. Die Technical Solutions haben sich auf Mieterausbau und technische Umbauten spezialisiert und realisierten 79 Projekte. Goldbeck realisiere alle Gebäude als individuell konfigurierbare Produkte auf Basis industriell vorgefertigter Systemelemente und liefere damit wichtige Lösungsansätze für nachhaltiges, wirtschaftliches und schnelles Bauen. Angesichts neuer nachhaltigkeitsbedingter regulatorischer Anforderungen sei Goldbeck wichtiger Partner für Bauherren in der Planung, dem Bau sowie dem Betrieb ESG-optimierter Gebäude.

Mit System bauen

Auch auf dem in Deutschland angespannten Wohnungsmarkt liefere Goldbeck einen zentralen Beitrag durch das elementierte Bauen mit System. "Weil wir wesentliche Systemelemente in eigenen Werken vorfertigen, schaffen wir in kürzester Zeit bezahlbaren und gleichzeitig hochwertigen Wohnraum mit hohen Standards und architektonischem Freiraum", erklärt Jörg-Uwe Goldbeck, der das Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Jan-Hendrik Goldbeck als geschäftsführender Gesellschafter leitet.

Das wirtschaftliche Potenzial ist deutlich: "Da wir alle Planungs- und Baudisziplinen integral anbieten, können wir das Planen und Bauen bei richtigen Rahmenbedingungen ab 2000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche brutto realisieren", sagt Jan-Hendrik Goldbeck.

Auch die Servicesparte, die seit 25 Jahren strategischer Bestandteil des Leistungsportfolios ist, entwickele sich weiter positiv.

Die Goldbeck Property Services blicken laut eigener Aussage auf ein Immobilienportfolio von 550 Objekten. Die Parking Services bewirtschaften zum Berichtszeitpunkt 190 Parkobjekte mit mehr als 82.000 Stellplätzen in Deutschland und Österreich. 50 Gebäude betreibe die Goldbeck Public Partner GmbH im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften. Die Facility Services haben insgesamt 1350 Objekte unter Vertrag. Die im April 2022 gestartete Serviceeinheit Goldbeck Sustainability Consulting etabliere sich in der Beratung von Bestandshaltern bei der nachhaltigen Transformation ihrer Immobilienportfolios erfolgreich am Markt. "Der ganzheitliche Blick auf Neubauten und Bestandsimmobilien umfasst immer auch Serviceleistungen. Nur so kann ein Gebäude über den Lebenszyklus optimal betrieben werden", betont Jörg-Uwe Goldbeck.

Position stärken

Mit der Eröffnung neuer Standorte stärke Goldbeck seine Position als europaweit führendes Bau- und Dienstleistungsunternehmen: Unter anderem in Schwerin, Cardiff, London, Luzern und Aarhus ist das Unternehmen jetzt ebenfalls aktiv und baue sein dezentrales Netzwerk damit auf 111 Standorte aus.

"Wir investieren kontinuierlich in unsere Produktionsstandorte in Europa und können so in Kundennähe produzieren", sagt Jan-Hendrik Goldbeck. So erweitert das Unternehmen derzeit seinen Standort in Treuen: Im Juli 2023 feierte Goldbeck die Fertigstellung einer neuen Produktionshalle für Fassaden-Feinblechbauteile. Bis Herbst 2024 entstehen dort außerdem ein weiteres Bürogebäude und ein neues Parkhaus für Mitarbeitende. Am Hauptsitz in Bielefeld realisiert Goldbeck bis Ende 2024 das sechste Werk am Standort mit Fokus auf Stahlkonstruktionen für Büros und Schulen. Bis Mitte 2024 schaffe ein Büroneubau Platz für weitere 450 Mitarbeitende in Bielefeld. Die größte Investition wird in Kirchberg im Hunsrück realisiert: Dort entsteht laut Unternehmen das modernste Betonfertigteilwerk Deutschlands, mehr als 200 Arbeitsplätze werden geschaffen. Ab 2025 stelle Goldbeck dort Stützen, Decken, Parkhausplatten und Wandelemente her. Auch im Ausland baut Goldbeck seine Produktionskapazitäten laut eigener Aussage aus: Das Unternehmen habe ein Werk der Firma Prefa Žatec übernommen, einem tschechischen Hersteller für Betonfertigteile.

Ressourcen schonen

"Wir gehen schonend mit Ressourcen um, indem wir die Möglichkeiten von Systematisierung und Industrialisierung, neuen Technologien und Lebenszyklusbetrachtung nutzen", sagt Jan-Hendrik Goldbeck. "Ein wesentlicher Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie von Goldbeck ist die stetige Dekarbonisierung unserer Produkte und Prozesse. Hier können – und müssen – wir durch unsere Herangehensweise und Möglichkeiten Vorreiter der Branche sein." Dabei folgt das Familienunternehmen konsequent dem Prinzip "vermeiden vor reduzieren vor kompensieren".

Aktuell beschäftige das Unternehmen mehr als 12.000 Menschen – ein Meilenstein, den Goldbeck im Sommer 2023 erreicht habe. Mit 1582 Neueinstellungen im Geschäftsjahr 2022/23 lag das Wachstum der Mitarbeitendenzahl über dem Vorjahresniveau (1109), so das Unternehmen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur/in, Meister/in, Techniker/in..., Neustadt a.d.W.  ansehen
Bau-Ingenieur*in / Landschaftsarchitekt*in (m/w/d)..., Dortmund  ansehen
Ingenieur/-in im Bereich Planung, Neubau, Pflege:..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen