800.000 Euro Bestechungsgelder

Augsburg (dpa). – Wegen Korruptionsvorwürfen im Umfang von mehr als 800.000 Euro müssen sich zwei Geschäftsführer und ein Steuerberater vor dem Augsburger Landgericht verantworten. Ein früherer Chef der Lech-Stahlwerke in Meitingen (Landkreis Augsburg) hat sich nach Ansicht der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit Bauprojekten dafür schmieren lassen, dass er einem Auftragnehmer überhöhte Rechnungen mit nicht erbrachten Leistungen hat auszahlen lassen. Neben dem 55 Jahre alten ehemaligen Mitglied der Stahlwerk-Geschäftsführung steht auch der 45 Jahre alte Chef des Auftragnehmers vor Gericht. Zudem ist ein 58 Jahre alter Steuerberater angeklagt. Den Männern wird Bestechung beziehungsweise Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr sowie Untreue und Beihilfe hierzu vorgeworfen. Der Geschäftsführer der Stahlwerke soll insgesamt 765.000 Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Zusätzlich soll der Mann eine Luxusküche im Wert von 59.000 Euro erhalten haben.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachkraft (m|w|d) für Arbeitssicherheit, Pinneberg  ansehen
Technischen Sachbearbeitung, Stade  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Entgeltgruppe 12..., Hannover   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen