Akku-Ortungsgerät des Typs M12 PL

Neues Modell erleichtert das Lokalisieren von Sonden

Hilden (ABZ). – Die Neuheit des Typs M12 PL ist das erste kabellose Ortungsgerät mit einem schnell austauschbaren, wieder aufladbaren Akku auf der M12-Plattform von Milwaukee. Das Gerät kann Sonden lokalisieren und unter Spannung stehende Leitungen im Boden verfolgen.
Milwaukee Kleingeräte und Werkzeuge
Die Bedienung des M12 PL ist denkbar einfach: Das Gerät führt den Anwender direkt zu einer Sonde – dazu muss der Nutzer lediglich dem Pfeil auf dem Display folgen. Foto: Milwaukee

Kanal- und Rohleitungsinspektionen oder die Suche nach Strom- und Telekommunikationskabeln bei anstehenden Erdarbeiten lassen sich damit sicherer, schneller und effizienter ausführen, verspricht der Hersteller. Für die Ortung ist das Gerät mit zwei Rundstrahlantennen ausgestattet. Eine Lokalisierung und Verfolgung sei damit zuverlässig ohne Störsignale möglich. Milwaukee hat das Gerät entwickelt, damit Nutzer es in Kombination mit dem M18-FUEL-Akku-Kanalinspektionssystem verwenden. Der Betrieb ist aber auch mit anderen marktüblichen Systemen möglich, da es alle Standardfrequenzen für solche Aufgaben unterstützt.

Die Bedienung des M12 PL ist Milwaukee zufolge denkbar einfach – einschalten und die Frequenz im Menü auf den gewünschten Modus abstimmen. Das Gerät führt den Anwender dann direkt zur Sonde – Nutzer folgen einfach dem Pfeil auf dem Display.

Zusätzlich gibt es ein akustisches Signal, das bei Bedarf zu- und abgeschaltet werden kann. Die Tiefengenauigkeit beträgt laut Herstellerangaben 3 % bei einer Tiefe von bis zu 3 m.

Ortungssonden werden mit 512 Hz, 640 Hz und 33 kHz lokalisiert. Für die Leitungssuche können die Frequenzen 33 kHz sowie 83 Hz genutzt werden. Für das Auffinden von Stromleitungen im Boden stehen die Frequenzen 50 und 60 Hz zur Verfügung. Telekommunikationsleitungen lassen sich mit einem Frequenzbereich von 10 bis 22,7 kHz lokalisieren.

Der 4,3-Zoll-LCD-Farbbildschirm zeigt ein klares und helles Bild, beleuchtete Tasten erleichtern die Arbeit in dunklen Arbeitsumgebungen.

Um auch den unwirtlichen Bedingungen auf Außeneinsätzen standhalten zu können, ist das Gerät nach Schutzklasse IP65 zertifiziert. Das bedeutet, es ist gegen das Eindringen von Staub geschützt und kann auch bei Schnee und Regen im Freien verwendet werden. Künftige Software-Updates können Anwender über das mitgelieferte USB-Kabel auf das Gerät übertragen.

Die Integration in die One-Key-App ermöglicht den Zugang zu einer cloud-basierten Inventarlösung. Dazu gehören Funktionen wie Tool-Tracking und -Security.

Damit kann die letzte bekannte Position des Werkzeuges angezeigt werden. Ist ein Gerät verloren gegangen oder wurde es am Einsatzort vergessen, kann es zurückverfolgt werden.

Das Gerät ist Teil des M12-Akkusystems von Milwaukee und damit dem Hersteller zufolge eines der wenigen wieder aufladbaren Ortungsgeräte mit Lithium-Ionen-Akkus.

Bereits ein Zwei-Amperestunden-Akku ermöglicht eine Einsatzdauer von rund 13 Stunden. Das Gerät ist vollständig systemkompatibel mit dem M12-Akkuprogramm von Milwaukee. Der mitgelieferte Akku passt auch in mehr als 90 weitere Werkzeuge des Herstellers.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen