Architektur

"Städte brauchen schöne Wohnhäuser"

BERLIN (dpa). - Der britische Architekt David Chipperfield (60) wünscht sich mehr schöne Schulen, Bürohäuser und Wohngebäude in den Städten. In den vergangenen Jahren habe es viele Architektur-Großprojekte gegeben, bei denen das Geld in öffentliche Gebäude wie Museen, Bahnhöfe und Bibliotheken floss. "Museen zu entwerfen ist relativ einfach, aber gute Bürohäuser und gute Schulen ist eher schwierig", sagte er bei einer Veranstaltung während des Gallery Weekends in Berlin.

Gerade wenn Gebäude sich finanziell rentieren müssten, wie im privaten Wohnungsbau, habe anspruchsvolle Architektur lange im Schatten gestanden. Jetzt beobachte er einen Umschwung, es gebe mehr private Bauherren, die Wert legten auf das Miteinander von Kunst und Bauen, erkärte Chipperfield. "Genau das brauchen wir für unsere Städte."

Chipperfield hat in Berlin unter anderem das Neue Museum umgestaltet. Derzeit ist er an einem Projekt privater Bauträger für ein Luxus-Wohnhaus unter dem Namen "Palais Varnhagen" in Berlin-Mitte engagiert.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Hausmeister/in (w/m/d), Berlin  ansehen
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Bau-Ingenieur*in / Landschaftsarchitekt*in (m/w/d)..., Dortmund  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen