Effizienter Elektro-Fahrantrieb

"E-Drive" kostengünstig und leistungsstark

Bremen (ABZ). – Genie gibt das neue "E-Drive"-System, ein optimiertes AC-Fahrantriebssystem, geplant für seine Genie-GS-Elektro-Scherenarbeitsbühnen bekannt. Vermietunternehmen oder Endnutzern, die ihre Gesamtbetriebskosten senken wollen – zum Beispiel im Gewerbe- und Wohnungsbau – böten die neuen, mit E-Drive ausgestatteten GS-Scherenarbeitsbühnen längere Laufzeiten, geringere Wartungskosten und hervorragende Leistung, so Genie. Damit nicht genug, stellen die geräuscharmen und emissionsfreien AC-Fahr-motoren des E-Drive-Systems für Bau-unternehmer eine umweltfreundliche Lösung dar, um sowohl kunden- als auch baustellenspezifische Vorschriften einzuhalten.
Genie Arbeitsbühnen und Aufzüge
Die neue Arbeitsbühne im Lagereinsatz. Foto: Genie

Aufgrund von Motorschutzhauben aus hochfestem Stahl und erhöhter Bodenfreiheit lieferten die mit E-Drive ausgestatteten GS-Scherenarbeitsbühnen selbst auf anspruchsvollsten Baustellen zuverlässige Höchstleistung. Die neuen bürstenlosen E-Drive-Motoren sind zudem vollständig gekapselt, sodass sie langlebig und wartungsfrei sind. Um den Wartungsaufwand weiter zu reduzieren, sind in den neuen GS-Scherenarbeitsbühnen mit E-Drive 70 % weniger Hydraulikschläuche und -anschlüsse verbaut, was das Risiko von Hydraulikleckagen deutlich reduziert. "Maschinenbesitzer werden zudem feststellen, dass sie während der Lebensdauer der Scherenarbeitsbühne aufgrund der höheren Laufzeiten pro Ladung und daraus resultierenden längeren Ladeintervallen auch an den Batterien sparen", erklärt Genie-Produktmanager Michael Flanagan. In den Zyklustests nach dem HIRD-Industriestandard wiesen die E-Drive-Scherenarbeitsbühnen eine 30-prozentige Laufzeitverlängerung pro Ladung auf, was die Batteriekosten über die Lebensdauer der Maschine um bis zu 20 % senkt.

Mit einer echten Steigfähigkeit von 25 % liefern E-Drive-Scherenarbeitsbühnen die von den Kunden benötigte Leistung. Die im Vergleich zu den Vorgängermodellen doppelte Reifenprofiltiefe, ein hohes Drehmoment und ausgezeichnete Traktion ermöglichen den Genie-E-Drive-Scherenarbeitsbühnen das Befahren von Lkw-Rampen, selbst wenn ein Rad durchrutscht.

"Dank eines Anfahrwinkels von 14° können diese Bühnen die Oberkante der Rampe überfahren, ohne aufzusetzen. Damit entfällt die Notwendigkeit, die Maschine per Winde auf den Anhänger zu ziehen oder die Rampe zwischendurch anzuheben", so Flanagan weiter. Neue seitliche Gabelstaplertaschen an den Genie-E-Drive-Scherenarbeitsbühnen – zusätzlich zu den branchenüblichen Taschen am Heck – vereinfachen laut Hersteller die Logistik, da die Maschinen je nach Bedarf selbst auf das Transportfahrzeug herauf- und wieder herunterfahren oder mit einem Stapler gehoben werden können.

Flanagan führt weiter aus: "Besonders unsere größeren GS-Scherenbühnen-modelle profitieren erheblich von der erhöhten Steigfähigkeit und Laufzeit, die E-Drive bietet. Darüber hinaus konnte die Breite der Genie-GS-4047-Scherenbühne dank E-Drive reduziert werden. Die 2014 vorgestellte Genie GS-4047 ist aufgrund der hydraulischen Bremsen 1,19 Meter (47 Zoll) breit. Mit der E-Drive-Einführung ist dieses Modell jetzt nur noch kompakte 1,17 Meter (46 Zoll) breit und entspricht damit der "46"- Elektro-Scherenarbeitsbühnen-Serie, weshalb ihre Bezeichnung in GS-4046 geändert wurde. Die neu benannte GS-4046 ist, wie andere Scherenarbeitsbühnen unserer Produktfamilie, mit dem E-Drive-Scherenarbeitsbühnen-Zubehör kompatibel. Unsere kleinen Elektro-Scherenarbeitsbühnen [...] sind auch in hydraulischer Ausführung erhältlich", so der Produktmanager.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen  ansehen
Service-Techniker / Mechatroniker (m/w/d) für..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen