Historische Fahrzeuge werden mit hochwertigen Kraft- und Schmierstoffen gewartet

"Orient-Express" wieder startklar gemacht

Maschineninstandhaltung
Unimog-Betankung mit Oecopower. Fotos: Oest

Gaggenau (ABZ). – Das Unimog Museum in Gaggenau begeistert seine Besucher seit nunmehr zwölf Jahren. Eine Besonderheit des Museums ist, dass die Exponate nicht nur schön anzusehen, sondern auch fahrbereit sind. Hierfür gibt es eigens eine Museumswerkstatt für die Instandhaltung und Wartung. Selbst der "Orient-Express", das älteste bekannte Fahrzeug aus der Gaggenauer Automobilproduktion von 1897, wurde hier wieder startklar gemacht. Dabei verlässt sich der Technische Leiter des Museums Karl-Josef Leib auf die hochwertigen Kraft- und Schmierstoffe von Oest aus Freudenstadt, made in Germany. "Für die Motoren und Getriebe unserer historischen Unimogs bietet das Produktprogramm von Östol die perfekten Öle", betont Karl-Josef Leib, "Diese sind auf die höheren Fertigungstoleranzen der älteren Motoren abgestimmt, schonen die Originaldichtungen und erhöhen die Motordichtigkeit."

Neuere Fahrzeuge werden ebenfalls mit hochwertigen Schmierstoffen von Oest gewartet. Und auch bei der Betankung der Unimogs setzt das Museum auf eine Produktinnovation von Oest, Oecopower D. Der erneuerbare Dieselkraftstoff, der aus biogenen Reststoffen gewonnen wird, setzt hinsichtlich Ökobilanz und Schadstoffreduzierung neue Maßstäbe. Die deutliche Emissionsreduzierung, Alterungsstabilität und die Kompatibilität mit fossilem Diesel ohne jegliche Umstellung werden durch viele weitere positive Eigenschaften ergänzt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Servicetechniker m/w/d im bundesweiten Außendienst..., Weißenfells  ansehen
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Minijobber als Tankwagenfahrer (m/w/d), Frickenhausen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Maschineninstandhaltung
Werkstatt des Unimog Museums in Gaggenau.

"Für unsere Unimogs ist besonders von Vorteil, dass Oecopower D die Brennräume und Einspritzdüsen sauber hält und das gesamte Kraftstoffsystem vor Korrosion und Ablagerungen schützt. Auch nach längeren Standzeiten springen die Motoren einwandfrei an. Die Dieselpest stellt kein Risiko mehr dar", zeigt sich Karl-Josef Leib begeistert und fügt noch hinzu: "Ein weiteres entscheidendes Argument stellt für uns die Schadstoffreduzierung für Mensch und Natur dar."

Oecopower D basiert nach Herstellerangaben auf biogenen Reststoffen. Er vereine alle Vorzüge eines aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelten Brennstoffs, ohne dabei die Nachteile eines herkömmlichen Bio-Diesels in Kauf nehmen zu müssen, teilt Oest mit. Wissenschaftliche Studien mit dem erneuerbaren Diesel würden die Reduzierung umweltrelevanter Emissionen belegen, mit Durchschnittswerten von rd. 33% weniger Feinstaub, 9 % weniger Stickoxide, 30 % weniger Kohlenwasserstoffe und 24% weniger Kohlenmonoxid. Die Treibhausgasemissionen im gesamten Produktlebenszyklus ließen sich im Vergleich zu fossilem Dieselkraftstoff um bis zu 90 % reduzieren. "Wenn dann durch die hohe Cetanzahl gleichzeitig auch noch die Sauberkeit und Leistungsfähigkeit des Motors optimiert werden, fällt die Entscheidung leicht", resümiert Leib.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen