Anzeige

Kein Kran notwendig

21 Meter frei spannendes Deckengerüst montiert

In Stockholm wird derzeit die berühmte Markthalle des Stadtteils Östermalm aus dem Jahre 1888 renoviert. Die dazu notwendige Gerüstkonstruktion für den Höhenzugang – u. a. für die Arbeiten an der Decke – stellte die Monteure vor einige Herausforderungen: Sie sollte leicht sein, um den Hallenboden des Baudenkmals nicht unnötig zu belasten. Außerdem sollte sie aufgrund des Zeitdrucks auch ohne Kran schnell montierbar sein. Und sie sollte die Hallenfläche freilassen, um mehreren Gewerken gleichzeitig die Renovierungsarbeiten zu ermöglichen. Die Lösung: Das AllroundGerüst der Lightweight-Generation in Verbindung mit dem hochtragfähigen Allround Fachwerkträger. Dieser besteht aus leichten Einzelbauteilen und ist statisch wie maßlich ins Allround-System integriert. Auf diese Weise konnten vier Monteure in nur fünf Tagen ein 21 m frei spannendes Deckengerüst realisieren – im Freivorbau und ganz ohne Kran oder anderem Hebezeug.

Stockholm/Schweden (ABZ). – Vor mehr als 130 Jahren wurde im Stockholmer Stadtteil Östermalm die berühmte Markthalle fertiggestellt und am 30. November 1888 in Gegenwart von König Oskar II eingeweiht. Das von den Architekten Isak Gustaf Clason und Kasper Salin entworfene Gebäude gilt heute als eines der schönsten Ziegelgebäude Schwedens aus dem späten 19. Jh. Jetzt wird es renoviert und modernisiert – eine Aufgabe mit einigen Herausforderungen: Da die kathedralenartige Markthalle mit komplexer Gusseisenkonstruktion als Baudenkmal gilt, sollte das für die Renovierungsarbeiten notwendige Deckengerüst mit mehr als 900 m² Fläche so leicht wie möglich sein, um den Hallenboden nicht unnötig zu belasten. Zudem herrscht großer Zeitdruck, da Händler und andere Mieter schnell wieder in die Räumlichkeiten ziehen wollen. Deshalb musste eine Lösung gefunden werden, die sich zum einen schnell montieren ließ und bei der zum anderen die Hallenfläche frei blieb. Auf diese Weise können mehrere Gewerke gleichzeitig arbeiten.

Bei der Planung setzten die Layher Anwendungsingenieure deshalb auf das AllroundGerüst der Lighweight-Generation in Verbindung mit dem hochtragfähigen und zugleich einfach sowie flexibel montierbaren Allround Fachwerkträger: Mit nur drei Zusatzbauteilen – statisch und maßlich ins Allround-System integriert – lassen sich Überbrückungen und Lastabfangungen jetzt noch wirtschaftlicher realisieren. Zur hohen Tragfähigkeit tragen der Einsatz leistungsfähiger Stahlsorten und die Bauhöhe des Allround-Fachwerkträgers bei, aber auch dessen Einbau im Allround-Systemrastermaß ohne seitlichen Versatz. Dadurch ist eine statisch vorteilhafte zentrische Krafteinleitung sichergestellt. Die Quer-Aussteifung erfolgt über die Serienteile des Allround-Gerüsts. Leichte Einzelbauteile und die Bolzenverbindung sorgen für eine schnelle Montage, der modulare Aufbau des Allround Fachwerkträgers erlaubt zudem flexible Höhen, Breiten und Längen für eine optimale Anpassung an objektspezifische Last- und Geometrievorgaben. Steht wie bei diesem Projekt kein Kran zur Verfügung, lässt sich der Allround-Fachwerkträger selbst per Hand problemlos montieren – auch im Freivorbau aus gesicherter Lage. Auf diese Weise konnten vier Monteure in nur fünf Tagen ein 21 m frei spannendes Deckengerüst realisieren, ganz ohne Kran oder anderes Hebezeug.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 04/2019.

Anzeige

Weitere Artikel