Mannheim Business School Study & Conference Center wird prämiert

Architektur
Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreierte schneider+schumacher das Studien- und Konferenzzentrum der Mannheim Business School. Foto: Jörg Hempel

Frankfurt am Main (ABZ). – Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreierte schneider+schumacher das Studien- und Konferenzzentrum der Mannheim Business School. Nun wurde das Projekt mit der Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen Mannheim 2013-2020“ prämiert.

Die Architektenkammer Baden-Württemberg und die Stadt Mannheim wollten beispielhafte Architektur im konkreten Lebenszusammenhang aufspüren, sowie Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten, Stadtplaner und Bauherren für ihr gemeinsames Engagement auszeichnen. Die Jury hat aus 57 eingereichten Objekten 17 prämiert – darunter das Studien- und Konferenzzentrum der Mannheim Business School (MBS). Die ausgezeichneten Arbeiten werden in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Verleihung der Urkunden findet mit der Ausstellungseröffnung am 19. Oktober 2020 statt.

Die Mannheim Business School bietet internationale, größtenteils berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte an. Daher waren die Anforderungen an das Gebäude – besonders in funktionaler Hinsicht – besonders hoch.

Die in den Garten eingeschnittene Anlage der MBS bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradition steht, gleichzeitig aber auch für Innovation und Forscherdrang. Nachdem Ende 2013 das Land Baden-Württemberg ein Verhandlungsverfahren zu dem Bauvorhaben ausschrieb, erteilte es im Januar 2014 schneider+schumacher den Zuschlag. Die Fertigstellung erfolgte 2017.

An Stelle der stillgelegten Heizzentrale und dem dazugehörigen Kohlenkeller aus den 1950er Jahren entstanden auf 1700 Quadratmetern neue Räumlichkeiten für die Mannheim Business School. Betreten wird das Hörsaalzentrum vom Ehrenhof kommend über die ehemalige Schlossküche. Vom Foyer aus führt eine großzügige Treppe in das darunter liegende zweigeschossige Forum. Entlang einer Galerie liegen auf dem Zwischengeschoss fünf Gruppenräume mit Blick in den Schlossgarten. Darunter findet man im Zentrum das großzügig verglaste Forum, von dem aus sich die beiden Hörsäle sowie der Versammlungsraum erreichen lassen. Die halbrunden Hörsäle sind zusätzlich durch eine Überhöhung der Decke akzentuiert, die für ein offenes Raumgefühl sorgt. Von der Tür über den Teppichboden bis hin zu den Pulten und Stühlen sind sie komplett in Rot gehalten – als Kontrast und Komplementärfarbe zum Grün des Schlossgartens.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Architekten (w/m/d) in Vollzeit (39 Std./Wo.), Rottweil  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen