Mobil und stark

Liebherr präsentiert neuen 700-Tonnen-Raupenkran

Ehingen (ABZ). – Nach zwölf Jahren und mehr als 200 gebauten Geräten erhält der erfolgreiche Liebherr-Raupenkran LR 1600/2 einen Nachfolger: Auf Basis des 600-Tonners und mit ähnlichen Dimensionen entstand der LR 1700-1.0 mit 700 t maximaler Tragkraft.
Liebherr Krane und Seilmaschinen
Der neue LR 1700-1.0 setzt Unternehmensangaben zufolge neue Maßstäbe in der Raupenkranklasse zwischen 600 und 750 t. Foto: Liebherr

In vielen Bereichen toppe der neue Kran sogar die Leistung des LR 1750/2, teilt Liebherr mit. Die ersten Krane des neuen Typs werden Mitte 2021 ausgeliefert werden, in etwa gleichzeitig mit den letzten LR 1600/2. Da nach fast 20 Jahren Bauzeit auch der LR 1750/2 auslaufen wird, kann der starke LR 1700-1.0 auch dessen Position unterhalb des 800-Tonners LR 1800-1.0 übernehmen.

Der neue LR 1700-1.0 von Liebherr vereinigt die Vorteile des wirtschaftlichen Transports von Raupenkranen der 600-Tonnen-Klasse mit der Leistungsfähigkeit von Gittermastkranen der 750-Tonnen-Klasse und allen Innovationen der Liebherr-Raupenkran-Entwicklungen der vergangenen Jahre.

Liebherr hat die Grundmaschine des neuen LR 1700-1.0 basierend auf den Dimensionen des LR 1600/2 komplett neu konstruiert. Die Spurbreite liegt mit 8,7 m leicht über dem Vorgänger, die Länge der Raupenträger ist auf 11,35 m angewachsen. Der LR 1700-1.0 ist optional mit Quick Connection erhältlich. Damit kann das Transportgewicht der Drehbühne (ohne SA-Bock und Winden) auf rund 42 t reduziert werden – deutlich unter die Grenze von 45 t für wirtschaftliche Schwertransporte. Das gilt auch für die Raupenträger, die mit Zwei-Meter-Bodenplatten und Vierfach-Antrieb nur 43 t auf die Waage bringen. Damit ist der wirtschaftliche Transport des neuen 700-Tonners sichergestellt.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für wirtschaftliche Mobilität ist die Breite der einzelnen Komponenten. Auch hier kann laut Liebherr der LR 1700-1.0 mit bester Performance überzeugen: Alle Transporteinheiten der Grundmaschine, einschließlich des Anlenkstücks, liegen innerhalb von 3 m Breite. Lediglich die starken H-Gitterstücke des Hauptauslegers sind 3,5 m breit. Diese bieten jedoch die Transportmöglichkeit für die kleineren Zwischenstücke, um Transportfahrzeuge einzusparen. Für Kunden in Ländern, wo Transportbreiten von mehr als 3 m nicht möglich sind, bietet Liebherr den Ausleger des LR 1700-1.0 auch mit ausschließlich 3 m breiten Gitterstücken an.

Wirtschaftlich für Betreiber des LR 1600/2: Für den neuen LR 1700-1.0 kann eine große Anzahl von Ausrüstungskomponenten des Vorgängers verwendet werden. Dazu gehören unter anderem die S-Zwischenstücke des Hauptauslegers, die Wippspitze, der 600-Tonnen-Kopf, einige Winden, Hakenflaschen, Ballastplatten und die Mastnase.

Die Basis für die hohe Leistung des neuen 700-Tonners ist die neue Grundmaschine, die zwischen 10 und 15 % mehr Traglast bietet. Zudem verbessern die 3,5 m breiten H-Gitterstücke im unteren Bereich des Hauptauslegers die Seitenstabilität des gesamten Systems deutlich.

So werde der neue LR 1700-1.0 zum Maßstab in der 600- bis 750-Tonnen-Klasse bei Gittermastkranen sowohl für klassische Industrieanwendungen als auch in der Windkraft, ist Liebherr überzeugt. Der Ausleger kann bis zu 198 m aufgebaut werden – 102 m Hauptmast und 96 m Wippspitze. Mit den so vorhandenen Gitterstücken ist ein reiner Hauptausleger-Betrieb bis 162 m Länge möglich.

Für die Montage von Windkraftanlagen erreicht der LR 1700-1.0 die maximale Hauptauslegerlänge von 165 m mit zusätzlichen H-Stücken. Darauf wird eine feste Spitze mit bis zu 15 m Länge aufgebaut. Die Traglasten des neuen Krans liegen in diesem Bereich auf Höhe des LR 1750/2 mit SX-System.

Ein minimierter Verschleiß beim Verfahren des Raupenfahrwerks wird insbesondere bei Einsätzen in Windparks immer wichtiger. Daher haben die Liebherr-Ingenieure den Stahlbau der Raupenträger besonders robust ausgeführt und die Laufrollen wurden vergrößert. Der vierfache Antrieb des Fahrwerks ist serienmäßig. Für den Betrieb des LR 1700-1.0 wird ein Liebherr-Sechszylinder-Dieselmotor eingesetzt, der eine Leistung von 400 kW/544 PS erbringt. Der Motor erfüllt die neue Abgasemissionsrichtlinie Stufe V und kann für Länder außerhalb Europas auch nach den dort gültigen Richtlinien ausgestattet werden, zum Beispiel Tier 4 für die USA oder Stufe IIIA für Low Regulated Countries.

V-Frame und VarioTray haben sich bei den Raupenkranen LR 1800-1.0 undLR 11000 mehr als bewährt. Daher erhält auch der LR 1700-1.0 diese innovativen Systeme. VarioTray bedeutet: Eine kleine Ballastpalette kann bei Bedarf schnell und einfach ausgebolzt werden. Aufwändiges Ab- und Aufstapeln von Ballastplatten wird so vermieden.

Die Ballastführung V-Frame, ein hydraulisch verstellbarer Klapprahmen, ermöglicht es, den Ballastradius der LR-1700-1.0-Maschine stufenlos zwischen 13 und 21 m zu verstellen. Eine starre Ballastführung für große Radien ist nicht mehr erforderlich. Auch beim Ballastwagen kann Liebherr mit einer Innovation aufwarten: Der neue modulare Ballastwagen "M-Wagon" kann nicht nur für den LR 1700-1.0, sondern auch für die Geräte LR 1800-1.0 und LR 11000 verwendet werden. Da Einsätze von Ballastwagen eher selten sind, lassen sich so Kosten deutlich einsparen. Die feinfühlige Steuerung von Kreis-, Schlepp- und Parallelfahrten übernimmt die Liccon2-Steuerung. Zudem bietet sie auch beim neuen LR 1700-1.0 erweiterte Rüstmöglichkeiten und einen überwachten Montagebetrieb.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Krane und Seilmaschinen bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Liebherr bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen